News-Ticker: Vierter Verdächtiger von der Polizei festgenommen

News-Ticker: Vierter Verdächtiger von der Polizei festgenommen
+
Noch kein Ende in Sicht: Die Bauarbeiten an der B 318 beim Lindenplatz ziehen sich in die Länge.

Arbeiten verzögern sich - Asphaltierung erst Ende Oktober

Baustelle am Lindenplatz strapaziert Geduld

  • schließen

Bad Wiessee - Die Baustelle am Lindenplatz bringt einige Unannehmlichkeiten mit sich – und sie dauert länger als geplant. Bürgermeister Peter Höß warb jetzt im Gemeinderat die Wiesseer um Verständnis.

„Die Bauleitung ist nach Kräften bemüht, die Maßnahme so zügig wie möglich zu Ende zu bringen“, versicherte Bürgermeister Peter Höß in der Gemeinderatssitzung am Donnerstagabend. Bekanntlich wird die Neugestaltung der B 318 beim Lindenplatz nicht – wie ursprünglich geplant – Ende September, sondern erst einen Monat später abgeschlossen sein.

Die finalen Asphaltierungsarbeiten verschieben sich auf Ende Oktober. Wie Thomas Holzapfel vom Bauamt auf Nachfrage unserer Zeitung erklärte, wird dazu eine Vollsperrung der Bundesstraße nötig sein. Die Arbeiten werden – je nach Witterung – maximal drei Tage in Anspruch nehmen. Das Kapitel B 318 ist damit erledigt, der Umbau des Lindenplatzes geht allerdings noch weiter. Das Gelände vor der Bäckerei Hauser bekommt derzeit ein komplett neues Gesicht.

Leidtragende der Baustelle an der Bundesstraße sind in erster Linie die dort ansässigen Geschäftsleute. In der Sitzung machte Höß deutlich, warum sich die Maßnahme in die Länge zieht. „Die Situation im Boden war nicht wie erwartet“, sagte er. So mussten die Arbeiter etwa zusätzlich 3500 Meter Leerrohre fürs E-Werk einbauen und marode Wasserleitungen erneuern.

Viel Lob gab’s im Gemeinderat für die zuständige Baufirma. „Die Wiesseer sehen, dass wir hier eine hervorragende Firma haben“, meinte Vize-Bürgermeister Robert Huber (SPD). Die Mitarbeiter müssten unter „schwierigsten Bedingungen“ arbeiten – dennoch seien sie freundlich und höflich.

gab

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schlimmer Bergunfall: Münchner (36) stürzt in den Tod
Der Münchner ist am Donnerstagmorgen zu den Ruchenköpfen bei Bayrischzell unterwegs. Seine Frau, die zuhause auf ihr gemeinsames Baby aufpasst, schlägt am Abend Alarm - …
Schlimmer Bergunfall: Münchner (36) stürzt in den Tod
Wiesseer Seefest auf Sonntag verschoben
Jetzt steht es fest: Das Seefest in Bad Wiessee kann am heutigen Freitag nicht stattfinden. Das Risiko eines Unwetters ist den Veranstaltern zu hoch. Daher hat man …
Wiesseer Seefest auf Sonntag verschoben
49-Jähriger beleidigt Exfreundin (62) - wegen Geld
In der Anklageschrift stand Beleidigung, doch es steckte weitaus mehr dahinter, wie bei der Verhandlung am Miesbacher Amtsgericht gegen einen 49-jährigen Moosrainer …
49-Jähriger beleidigt Exfreundin (62) - wegen Geld
Gleitschirmunfälle: 37-Jähriger und 78-Jähriger stürzen beim Start
Zu gleich zwei Unfällen beim Start kam es am Donnerstag beim Gleitschirmfliegen am Wallberg. Ein 37-Jähriger und ein 78-Jähriger verletzten sich schwer.
Gleitschirmunfälle: 37-Jähriger und 78-Jähriger stürzen beim Start

Kommentare