Die denkmalgeschützte Wandelhalle in Bad Wiessee verkommt zusehends.
+
Die denkmalgeschützte Wandelhalle - hier ein Bild aus dem Sommer - ist in keinem guten Zustand mehr. Der Eigentümer muss für den Erhalt sorgen.

Denkmalschutz reagiert

Behörde schickt Anordnung: SME muss Wiesseer Wandelhalle sichern

  • Gabi Werner
    vonGabi Werner
    schließen

Der Schweizer Investor SME bekommt Post aus dem Landkreis Miesbach: Es ist die Aufforderung, die denkmalgeschützte Wandelhalle in Bad Wiessee ordentlich zu befestigen. Ansonsten droht ein Zwangsgeld.

Bad Wiessee – Die Hoffnungen, dass der Schweizer Investor SME (Sports Medicine Excellence Group) auf dem Gelände des einstigen Jodschwefelbads in Bad Wiessee noch etwas zustande bringt, schwinden zusehends. Dennoch ist das Unternehmen derzeit noch Eigentümer des Geländes und somit auch zuständig für den Erhalt der denkmalgeschützten Wandelhalle. Weil die für den Winter nicht ausreichend gesichert worden war, hat sich nun das Landratsamt Miesbach eingeschaltet.

Die für den Denkmalschutz zuständige Stelle habe eine „zwangsgeldbewährte Sicherheitsanordnung“ an SME geschickt, teilte Bürgermeister Robert Kühn jetzt im Gemeinderat mit. Heißt im Klartext: Der Eigentümer muss schleunigst Maßnahmen ergreifen, um eine Schädigung der Bausubstanz der Wandelhalle durch eindringendes Niederschlagswasser zu verhindern. Ansonsten droht ihm ein Zwangsgeld.

Bürgermeister: „Wandelhalle ist das Herzstück unseres Kurviertels“

Sowohl das Landratsamt als auch die Gemeinde hätten ein Auge auf das Areal und großes Interesse daran, dass die Wandelhalle erhalten bleibe, sagt Kühn auf Nachfrage. „Die Wandelhalle ist schließlich das Herzstück unseres Kurviertels.“

Bekanntlich stehen die Maschinen auf der SME-Baustelle seit dem Sommer 2019 still. Damals hatte der Investor einen Baustopp verkündet. Inzwischen hat Kühn bereits offen erklärt, dass man bei dem geplanten Neubau des Hotels auf einen neuen Partner setze.

Lesen Sie hier: SME-Baustelle: Gemeinderat Bad Wiessee verschärft Gangart gegenüber Investor

gab

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare