+
Ein begrünter Innenhof ist zwischen den drei Gebäuden geplant. Er soll von allen Bewohnern genutzt werden können. 

Auf Edelweiß-Grundstück tut sich endlich was

Betreutes Wohnen in Bad Wiessee: Bauherr will noch heuer loslegen

  • Gabi Werner
    vonGabi Werner
    schließen

Die Tage des Stillstands sind gezählt: Auf dem einstigen Edelweiß-Grundstück in Bad Wiessee soll ein Gebäude für betreutes Wohnen entstehen. Der Bauherr will noch heuer loslegen.

Bad Wiessee – Das Hotel Edelweiß an der Münchner Straße ist längst Geschichte. Seit Jahren blicken die Wiesseer dort auf eine Brache. Nun zeichnet sich ein Ende des trostlosen Zustands ab: Noch in diesem Jahr möchte der Grundeigentümer – das Immobilien-Unternehmen Oswa aus Ingersheim – mit dem Bau seiner Senioren-Wohnanlage beginnen. „Schön, dass es losgeht“, meinte Bauamtsleiter Anton Bammer am Donnerstagabend in der allerersten Sitzung des neuen Bau-, Umwelt- und Landschaftsschutz-Ausschusses im Postsaal. Am Ende winkten die Mitglieder den Bauantrag mit einer Gegenstimme durch.

Lesen Sie hier: Wiessee bringt Wohnprojekt auf den Weg: Neues Edelweiß wird Ort für Senioren

Den Weg für das Großprojekt hatte der Gemeinderat bereits in vielen vorangegangenen Sitzungen geebnet. Im Dezember 2019 gab’s mehrheitlich die Zustimmung für den geänderten Bebauungsplan und einen viel diskutierten städtebaulichen Vertrag. Nachdem sich der konkrete Bauantrag an alle Vorgaben hielt, war die Entscheidung im Ausschuss nun eher Formsache. „Das passt wunderbar hier rein“, erklärte Bammer, als er im Groben noch einmal das Vorhaben skizzierte.

Pläne sehen 34 Appartements für betreutes Wohnen vor

Geplant sind ein Hauptbaukörper zur Bundesstraße hin, der unter anderem 34 Appartements für betreutes Wohnen, Ärztezimmer, Gemeinschaftsräume und ein öffentliches Café beherbergt, sowie im rückwärtigen Teil zwei kleinere, gleich große Gebäude für herkömmliche Eigentums- und Mietwohnungen, insgesamt 17 Einheiten. Entstehen soll außerdem eine Tiefgarage, die laut Bammer unter sämtlichen Gebäuden verläuft. Im Untergeschoss sollen zudem Räume für Fitness, Spa- und Ruhebereiche, eine Sauna und ein Dampfbad untergebracht werden.

Hier finden Sie den Bericht: Neuer Besitzer reißt Hotel Edelweiß ab - "vorsorglich"

„Wir haben viel Energie in dieses Projekt investiert – so wie es heute dasteht, sollten wir grünes Licht geben“, erklärte Florian Sareiter (CSU). Bislang gibt es in Bad Wiessee keine vergleichbare Anlage für betreutes Wohnen im Alter – der Ort gewinne somit hinzu. Auch SPD-Kollegin Klaudia Martini betonte, wie wichtig ein solches Angebot für die Infrastruktur von Bad Wiessee sei. Und nachdem die Wohnanlage mitten im Ort entstehe, „können die Bewohner weiter Teil der Gemeinschaft sein“.

Zu massiv: CSU-Gemeinderat bleibt bei seine Ablehnung

Neu-Gemeinderat Johannes von Miller (Grüne) begrüßte das Projekt ebenfalls, sorgte sich aber aufgrund der üppigen Ausmaße der Tiefgarage wegen der Grundwasserproblematik. Bammer gab Entwarnung: Das Unternehmen habe auch in dieser Sache „sämtliche Unterlagen präzise aufgearbeitet“.

Die einzige Gegenstimme kam von Georg Erlacher (CSU). Er habe das Projekt wegen der Massivität der Baukörper und der geringen Grenzabstände zu den Nachbarn schon in der Vergangenheit „skeptisch begleitet“, sagte er und betonte: „Das hat aber nichts mit der Nutzung zu tun.“

Auch das könnte Sie interessieren: Ein Blick in die Tagespflege Hiltl in Bad Wiessee: „Senioren sehen wieder Sinn im Leben“

Als Wunschpartner für das Senioren-Wohnprojekt war in der Vergangenheit vom Investor immer der Diakonieverein Tegernseer Tal genannt worden. Ob die Partnerschaft mittlerweile besiegelt sei, wollte Florian Sareiter wissen. Nachdem Firmen-Inhaber Markus Oswald unter den Zuhörern saß, gab’s eine Antwort aus erster Hand: Man stehe mit der Diakonie in Verbindung und plane gerade ein gemeinsames Konzept – klares Ziel sei es, einen Vertrag zu schließen.

gab

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wandelhalle marode, Konzept nicht wirtschaftlich: Wie SME das Projekt in Bad Wiessee retten will
Seit einem Jahr rührt sich auf der SME-Baustelle in Bad Wiessee nichts. In nicht öffentlicher Sitzung wurde Tacheles geredet. Die Gemeinde legt die Fakten offen.
Wandelhalle marode, Konzept nicht wirtschaftlich: Wie SME das Projekt in Bad Wiessee retten will
Hochwasser im Landkreis: Tegernsee und Schliersee erreichen Meldestufen - BRB: Ausfälle und Verspätungen
Die Hochwasserlage im Landkreis Miesbach spitzt sich zu. Die Pegel von Schlierach, Leitzach, Mangfall, Schliersee und Tegernsee steigen. Straßen sind überflutet und …
Hochwasser im Landkreis: Tegernsee und Schliersee erreichen Meldestufen - BRB: Ausfälle und Verspätungen
Andreas Schubert gestorben: Der Asphalt-Cowboy vom Tegernsee
Gmund – Andreas Schubert ist Fernfahrer fürs Leben - es ist eine Sucht, sagt er. Dabei hätte er schon mal fast aufgehört. Ein Porträt des Stars der DMAX Kultserie …
Andreas Schubert gestorben: Der Asphalt-Cowboy vom Tegernsee
Plötzlicher Tod: Kult-Trucker vom Tegernsee gestorben - Frau rührt mit Facebook-Post und hat Bitte an Fans
Er galt als der Kult-Trucker vom Tegernsee: Andreas Schubert, bekannt durch die DMAX-Serie "Asphalt Cowboys", ist nun gestorben. Auf Facebook verabschiedet sich nun auch …
Plötzlicher Tod: Kult-Trucker vom Tegernsee gestorben - Frau rührt mit Facebook-Post und hat Bitte an Fans

Kommentare