+
Die Büchermärkte des Lions Clubs – hier 2016 im Lesesaal des Jodbads – sind sehr beliebt. Vom Erlös unterstützt der Verein gemeinnützige Projekte im Landkreis.

Verein muss Haus des Gastes in Bad Wiessee räumen

Lions Club sucht Lager für 15.000 Bücher

  • schließen

Der Lions Club steckt in der Bredouille: Er braucht einen neuen Lagerraum für die Bücher, die er für seinen Flohmarkt sammelt. Insgesamt geht es um 15.000 Schmöker.

Bad Wiessee – Seit 1979 schon gibt es den alljährlichen Büchermarkt des Lions Clubs am Tegernsee. Er ist damit eine der ältesten Aktivitäten des Vereins. Mit dem Erlös unterstützen die Mitglieder verschiedene Hilfsprojekte im Landkreis.

Doch nun ist der Club selbst in Bedrängnis geraten: Nachdem das Jodbad in Bad Wiessee nicht mehr zur Verfügung steht, lagerte der Club seine Bücher zuletzt im einstigen Haus des Gastes. Doch auch diese Räumlichkeiten muss der Verein bis Ende August dieses Jahres räumen. Bekanntlich will Eigentümer Thomas Strüngmann das Gebäude im Herbst abreißen lassen, um Platz zu schaffen für sein Luxushotel an der Seepromenade. Damit steht der Lions Club mit seinen Büchern – verstaut in rund 750 Kunststoff-Containern – sprichwörtlich auf der Straße.

„Wir leben von der Hand in den Mund“, sagt Hans Sehmer, der beim Lions Club verantwortlich ist für die Büchermärkte. Schon vor dem Umzug ins Haus des Gastes vor einem Jahr habe sich der Verein nach geeigneten Lagerräumen umgesehen – damals ohne Erfolg. Und auch jetzt zeichnet sich noch keine Lösung ab. „Bei den hohen Immobilien-Preisen hier im Tal wird selbst jede Garage teuer vermietet“, schildert Sehmer das Problem. Seine Hoffnung setzt er daher auf einen möglichen Sponsor, der den Verein unterstützen möchte und ihm geeignete Räumlichkeiten mietfrei zur Verfügung stellt.

Benötigt wird laut Sehmer ein trockener, etwa 30 Quadratmeter großer Raum, der nicht mehr als 20 Autominuten vom Ort Tegernsee entfernt liegt. Er sollte zudem ebenerdig sein. „Wir können die Bücher nicht über Treppen tragen – das wäre eine zu große Schlepperei“, macht das Lions-Mitglied deutlich. Immerhin sind es an die 10.000 Bücher, die bei den jährlichen Märkten nicht verkauft und somit zwischengelagert werden müssen. Hinzu kommen die Wälzer, die das ganze Jahr über von Spendern abgegeben werden. Das sind noch einmal rund 5000 Bücher.

Übrigens: Auch mit dem Markt selbst musste der Lions Club zuletzt auf Wanderschaft gehen: Viele Jahre lang fand der Verkauf im Lesesaal des Jodbads statt. Nachdem das alte Bad dem Abriss preisgegeben ist, verlagerte der Verein den Markt heuer im Frühjahr erstmals ins Tegernseer Gymnasium. „Das hat sich super bewährt“, sagt Sehmer, „Die Räume sind perfekt für uns.“

Hier kann man sich melden

Wer einen Lagerraum für die Bücher des Lions Clubs zur Verfügung stellen kann, wird gebeten, sich unter der Rufnummer 08022/3548 bei Hans Sehmer zu melden.

gab

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Dieser Überbau bleibt - dafür wird halbe Privat-Wiese abgegraben
Der Gemeinderat hat eine endgültige Planung für den Ausbau des Festenbachs durch Moosrain abgesegnet. Für Anliegerin Katja Kubitzek der Hochwasserschutz allerdings einen …
Dieser Überbau bleibt - dafür wird halbe Privat-Wiese abgegraben
Wiesseer vermissen ihren Natur-Eisplatz - „Ersatz eine Katastrophe“
Der Wiesseer Natur-Eisplatz ist verloren, aber nicht vergessen. Der Ersatz kam bei Schlittschuhläufern bisher nicht an. Trotzdem soll der Platz wieder am Sportgelände …
Wiesseer vermissen ihren Natur-Eisplatz - „Ersatz eine Katastrophe“
Zukunft von Bauer in der Au: Bürgermeister hatte Gespräch mit Haslberger
Franz Haslberger öffnet die Ex-Ausflugsgaststätte Bauer in der Au wieder, aber nur für Luxus-Gäste. Nach unserem Bericht meldet sich die Gemeinde zu Wort - und wirft …
Zukunft von Bauer in der Au: Bürgermeister hatte Gespräch mit Haslberger
Unser Winter-Rezept des Tages: Silvia Hartls Bratäpfel-Spezial
Dieser Geruch versetzt Silvia Hartl zurück in ihre Kindheit. Inzwischen sind ihre eigenen Kinder schon aus dem Haus und das Rezept hat sich mit der Zeit immer …
Unser Winter-Rezept des Tages: Silvia Hartls Bratäpfel-Spezial

Kommentare