Im Moment frei: Das Amtszimmer des Bürgermeisters in Bad Wiessee.
+
Im Moment frei: Das Amtszimmer des Bürgermeisters in Bad Wiessee.

Kommunalwahl im Tegernseer Tal

Bürgermeisterwahl in Bad Wiessee: Drei Kandidaten treten an - Sie erwartet ein schwieriges Erbe

  • Gabi Werner
    vonGabi Werner
    schließen

Badepark, Jodbad, Hotelprojekte, Schulden - Bad Wiessee hat viele offene Projekte. Drei Bürgermeisterkandidaten treten zur Kommunalwahl am 15. März 2020 um das Erbe von Peter Höß an.

  • Wer wird hier Platz nehmen? Drei Kandidaten bewerben sich in Bad Wiessee um den frei werdenden Sessel im Bürgermeisterzimmer.
  • Nachfolgend die Gemeinde Bad Wiessee, ihre Herausforderungen im Kurzporträt. Dann kommen die drei Bürgermeisterkandidaten zu Wort.
  • Verpassen Sie keine Neuigkeiten mehr zur Kommunalwahl im Tegernseer Tal und abonnieren Sie unseren Tegernsee Newsletter.
  • Alle Ergebnisse, News und Statements vor, am und nach dem Wahltag lesen Sie live auf unserer großen Themenseite zur Kommunalwal im Landkreis Miesbach.

Bad Wiessee vor der Bürgermeisterwahl 2020: Ein Ort voller unvollendeter Großprojekte

Bad Wiessee – Die Gemeinde am Westufer des Tegernsees befindet sich mitten im Umbruch. Im April soll das neue Jodschwefelbad eingeweiht werden, am Seeufer entsteht nach den Plänen des Unternehmers Thomas Strüngmann ein Hotel der Luxusklasse, für den Badepark werden Neubaupläne geschmiedet – um nur die wichtigsten Projekte zu nennen. Kein leichtes Erbe also, das nach den Kommunalwahlen im März ein neuer Gemeinderat anzutreten hat. Viel Zeit, um sich in Ruhe einzuarbeiten, bleibt da nicht.

Fest steht schon jetzt: Es wird ein neuer Kapitän sein, der den Ort durch diese stürmischen Zeiten lenkt. Nach zwei Amtsperioden kann Noch-Rathauschef Peter Höß (Wiesseer Block) aus Altersgründen nicht mehr für das Amt kandidieren. Um seine Nachfolge bewerben sich drei Kandidaten: der amtierende Gemeinderat Florian Sareiter (CSU), SPD-Ortsvorsitzender Robert Kühn und Johannes von Miller von den Grünen. 

Auch im Gemeinderat wird es viele neue Gesichter geben. Aufgrund der wachsenden Einwohnerzahl gehören dem Gremium künftig 20 statt bisher 16 Mitglieder an. Hinzu kommt, dass viele altgediente Gemeinderäte heuer nicht mehr zur Wiederwahl antreten. Ein gutes Beispiel dafür ist die Freie Wähler Gemeinschaft Wiesseer Block. 

Abgesehen von Sprecherin Birgit Trinkl hören alle amtierenden Block-Gemeinderäte auf. Die FWG tritt bei der Kommunalwahl 2020 zwar wieder mit einer Gemeinderats-Liste an, einen eigenen Bürgermeister-Kandidaten kann sie aber erstmals seit vielen Jahrzehnten nicht aufbieten. Neben FWG, CSU und SPD werden heuer auch die Grünen mit einer eigenen Liste auf dem Stimmzettel zu finden sein. Ebenso die unabhängige Bürgerliste Bad Wiessee (BBW), die der amtierende Gemeinderat und ehemalige Bürgermeister-Kandidat Rolf Neresheimer (bisher ranBW) initiiert hat.

Neben den Großprojekten und den Pflichtaufgaben – etwa dem dringend nötigen Ausbau der Kinderbetreuung – wird sich Bad Wiessee einer weiteren Herausforderung stellen müssen: Im Gemeinderat sind tiefe Gräben zu überwinden, die sich in den vergangenen Legislaturperioden zwischen den einzelnen Fraktionen aufgetan und manifestiert haben. Jetzt gilt es an einem Strang zu ziehen, um Krisen wie die brachliegende Baustelle von Investor SME gemeinsam zu überwinden und wegweisende Projekte wie den 30-Millionen-Neubau des Badeparks richtig aufzugleisen.

Die Gemeinde Bad Wiessee in Zahlen

Ortsteile/Weiler: 8 (Bad Wiessee, Abwinkl, Bauer in der Au, Buch, Grundner, Holz, Rohbogen, Winner)

Einwohnerzahl: 5199 mit Hauptwohnsitz, 703 mit Nebenwohnsitz

Wahlberechtigte: 4296
Gemeindefläche: 32,79 Quadratkilometer
Gemeindestraßen: 30,2 Kilometer

Gemeinderäte: derzeit noch 16, künftig 20

Sitzverteilung: CSU 5, FWG Wiesseer Block 5, SPD 3, ranBW 2, parteifrei 1.

Robert Kühn (SPD) - „Es ist Zeit für ein solidarisches Wiessee“

Robert Kühn (SPD) - „Es ist Zeit für ein solidarisches Wiessee“

Wie wollen Sie den Gesundheitsstandort Bad Wiessee mit seinem neuen Jodschwefelbad voranbringen?

Kühn: See, Berge, Natur. Jodbad, Badepark, Spielarena. Bei uns werden Körper, Geist und Seele gesund. Bad Wiessee soll ein Ort der Entschleunigung und der Gesundheit für die gesamte Familie werden.

Das Ortszentrum von Bad Wiessee blutet immer mehr aus. Was wollen Sie gegen das Ladensterben unternehmen?

Kühn: Ein Frequenzbringer im Zentrum wird das Leben in den Ortskern zurückbringen und die Händler am Ort halten. Eine Aufwertung und Verknüpfung der Gehwege und Parkplätze ist zudem dringend geboten. Und an dieser Stelle der Aufruf an alle: „Wer seine Heimat liebt, kauft lokal!“

Die Erhöhung der Kurtaxe war das große Aufreger-Thema des vergangenen Jahres. Sollte die Erhöhung noch einmal auf den Prüfstand?

Kühn: Die Einnahmen aus Fremdenverkehrsbeitrag und Kurtaxe müssen zielgerichtet für die touristische Infrastruktur verwendet werden, nur dann macht die Erhöhung Sinn. Auch will ich in diesem Zusammenhang über einen Zweckverband Tourismus mit angeschlossenen Badebetrieben sprechen. Auch will ich in Zukunft die Entscheidungen wieder mehr den Profis und Leistungsträgern aus dem Tourismus als den Bürgermeistern überlassen.

Was liegt Ihnen als Bürgermeister besonders am Herzen?

Kühn: Mein Herz schlägt für die gesamte Bürgerschaft unseres wunderbaren Ortes. Auch trotz vieler Großprojekte werde ich niemanden zurücklassen. Es ist Zeit für ein solidarisches Bad Wiessee.

Zur Person

Robert Kühn (37): verheiratet, keine Kinder, Fachwirt und selbstständiger Kaufmann. Kühn betreibt gemeinsam mit seinem Mann ein Schuhgeschäft in Bad Wiessee. Er ist seit 2011 Ortsvorsitzender der Wiesseer SPD und seit 2013 stellvertretender Vorsitzender des SPD-Unterbezirks Miesbach. Zudem engagiert sich Kühn als Vorsitzender der Aktiven Wiesseer und ist Mitglied im Beirat der Tegernseer Tal Tourismus GmbH (TTT). Sein Leitsatz: „Nur mit mir wird es Transparenz und Bürgerbeteiligung von Anfang an geben. Ich stehe für ein Bad Wiessee mit Zukunft.“

Florian Sareiter (CSU) - „Lebensqualität steht im Mittelpunkt“

Florian Sareiter (CSU) - „Lebensqualität steht im Mittelpunkt“

Wie wollen Sie den Gesundheitsstandort Bad Wiessee mit seinem neuen Jodschwefelbad voranbringen?

Sareiter: Unsere Jod-Schwefelquellen sind zweifellos ein Alleinstellungsmerkmal. Das neue Badehaus ist in seiner konzeptionellen Art gegen den Willen der CSU leider viel zu teuer geraten. Es wird sehr schwierig, das Prestigeobjekt ohne Defizit zu betreiben. Massives Marketing für Selbstzahler, beste Zusammenarbeit mit der Ärzteschaft und den Krankenkassen sowie Synergien mit dem Badepark werden die wichtigsten Erfolgsfaktoren sein.

Das Ortszentrum von Bad Wiessee blutet immer mehr aus. Was wollen Sie gegen das Ladensterben unternehmen?

Sareiter: Die neuen Hotel- und Mischobjekte im Ort sollten die Nachfrage steigern, die Ansiedelung eines Drogeriemarktes und Gastronomie begünstigen und somit das Angebot verdichten. Die Attraktivierung öffentlicher Flächen, Leerstandsmanagement und optimierte, räumliche Steuerung sind kommunale Stellschrauben.

Die Erhöhung der Kurtaxe war das große Aufreger-Thema des vergangenen Jahres. Sollte die Erhöhung noch einmal auf den Prüfstand?

Sareiter: Absolut. Es wird Bewegung geben und zwar in Absprache mit unseren Vermietern und den anderen Talgemeinden. Die Vorgehensweise im letzten Jahr war desaströs.

Was liegt Ihnen als Bürgermeister besonders am Herzen?

Sareiter: Im Mittelpunkt steht für mich die Lebensqualität der Menschen, die heute schon hier sind. Ich möchte Bad Wiessee bürgernah und gastfreundlich weiterentwickeln und unsere Familien, Senioren und Vereine unterstützen.

Zur Person

Florian Sareiter (41): zwei Töchter, Sparkassenbetriebswirt und zertifizierter Finanzberater für Heilberufe. Sareiter ist seit 2009 Ortsvorsitzender der CSU in Bad Wiessee und sitzt seit 2014 im Gemeinderat. Dort ist er stellvertretender Sprecher seiner Fraktion. Zudem ist Sareiter Mitglied im Verwaltungsrat des Kommunalunternehmens Bad Wiessee. Sein Leitsatz: „Ich will als Bürgermeister in Bad Wiessee gemeinsam bewahren und bewegen!“.

Johannes von Miller (Grüne) - „Badeviertel wieder voranbringen“

Johannes von Miller (Grüne) - „Badeviertelwieder voranbringen“

Wie wollen Sie den Gesundheitsstandort Bad Wiessee mit seinem neuen Jodschwefelbad voranbringen?

Miller: Wir können stolz sein, dass in Bad Wiessee trotz politischer Widerstände das modernste Badehaus Deutschlands eingeweiht wird, wir wieder zum international wahrgenommenen Gesundheitsstandort werden. Jetzt muss mit Nachdruck die stockende Entwicklung im Badeviertel vorangebracht werden.

Das Ortszentrum von Bad Wiessee blutet immer mehr aus. Was wollen Sie gegen das Ladensterben unternehmen?

Miller: Es gibt viele Ideen. Um ein Zeichen zu setzen, habe ich mein Bürgerbüro in der Ortsmitte eröffnet.

Die Erhöhung der Kurtaxe war das große Aufreger-Thema des vergangenen Jahres. Sollte die Erhöhung noch einmal auf den Prüfstand?

Miller: 

Von einem taktischen Hin und Her von gefassten Beschlüssen halte ich nichts. Die Mehrkosten sind eingepreist, die Einnahmen werden dringend gebraucht, eine talweit einheitliche Lösung ist anzustreben.

Was liegt Ihnen als Bürgermeister besonders am Herzen?

Miller: Die Zeit ist reif, Bad Wiessee für uns Bürger – alteingesessen und zugezogen – wieder attraktiv und lebenswert zu gestalten. Bad Wiessee ist geprägt durch seine Wiesen, den See, Berge und Bäche, seine Traditionen und das einmalige Jod-Schwefelwasser. Da wir die Grenzen der Belastbarkeit erreicht haben, müssen wir mit diesen Ressourcen sehr überlegt und pfleglich umgehen. Gemeinsam mit den Bürgern will ich mich mit meinem beruflichen Wissen und meiner langjährigen politischen Erfahrung dafür einsetzen.

Zur Person

Johannes von Miller (57): verheiratet, zwei Söhne, Restaurator in der Denkmalpflege und Vermieter von Ferienwohnungen. Von Miller engagiert sich seit 2001 im Vorstand der Schutzgemeinschaft Tegernseer Tal. Seit 20 Jahren bringt er sich in kommunalen Arbeitskreisen und Elternvertretungen ein. Sein Leitsatz: „Gemeinsam mit den Bürgern möchte ich unseren Ort wieder attraktiv und nachhaltig gestalten, weil mir Bad Wiessee am Herzen liegt.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tödlicher Wanderausflug: Mann bricht in den Tegernseer Alpen zusammen - Todesursache gibt Rätsel auf
Tödlicher Wanderausflug: Mann bricht in den Tegernseer Alpen zusammen - Todesursache gibt Rätsel auf
Nach Bachmair am See: Nächstes Luxus-Hotel am Tegernsee schließt völlig überraschend
Nach Bachmair am See: Nächstes Luxus-Hotel am Tegernsee schließt völlig überraschend
Neuer Netto in Bad Wiessee? Bauausschuss erteilt Absage
Neuer Netto in Bad Wiessee? Bauausschuss erteilt Absage
Moria-Flüchtlinge an den Tegernsee? Gremium schmettert Grünen-Antrag ab - Bürgermeister sauer
Moria-Flüchtlinge an den Tegernsee? Gremium schmettert Grünen-Antrag ab - Bürgermeister sauer

Kommentare