Der 50 Jahre alte Badepark in Bad Wiessee ist nicht mehr sanierungsfähig.
+
Der 50 Jahre alte Badepark ist nicht mehr sanierungsfähig. Die Wiesseer haben beim Bürgerentscheid am Sonntagabend für einen Neubau gestimmt.

Bürgerentscheid in Bad Wiessee

Fast 88 Prozent für den Abriss: Deutliches Ja zum Badepark-Neubau

  • Christina Jachert-Maier
    vonChristina Jachert-Maier
    schließen
  • Gabi Werner
    Gabi Werner
    schließen

Der alte Wiesseer Badepark wird abgerissen. Beim Bürgerentscheid am Sonntag haben fast 88 Prozent für einen Neubau gestimmt. Die Wahlbeteiligung lag bei 38 Prozent.

  • Das Schicksal des alten Badeparks ist besiegelt: Er wird abgerissen
  • Mit 88 Prozent der Stimmen haben sich die Wiesseer für einen Neubau ausgesprochen
  • Die Wahlbeteiligung beim Bürgerentscheid lag bei 38 Prozent

Bad Wiessee - Der Wiesseer Badepark ist 50 Jahre alt und so marode, dass eine Sanierung nicht mehr lohnt. Eine Erkenntnis, an der die Bürger nicht zweifeln: 87,70 Prozent sprachen sich beim Entscheid für das Ratsbegehren aus. Die Frage lautete: „Möchten Sie, dass der Badepark abgerissen wird und auf demselben Grundstück schnellstmöglich der Neubau eines Bades entsteht, welches mindestens die momentan vorhandenen Nutzungsmöglichkeiten beinhaltet?“

38 Prozent der Wiesseer hatten sich an dem Entscheid beteiligt. Es wurden 1610 gültige Stimmen abgegeben. 1412 Bürger stimmten für den Abriss, 198 und damit 12,30 Prozent dagegen

Entscheid bestätigt Grundsatzbeschluss

Das Ergebnis des Entscheids stimmt mit dem Grundsatzbeschluss überein, den der frühere Gemeinderat bereits im Januar dieses Jahres in einer nicht öffentlichen Sondersitzung einstimmig getroffen hatte. Hinter verschlossenen Türen fiel die Entscheidung, den alten Badepark abzureißen und durch ein multifunktionales Hallenbad zu ersetzen. Dem im März neu gewählten Gemeinderat mit Bürgermeister Robert Kühn (SPD) an der Spitze war es jedoch wichtig, sich die Rückendeckung der Bürger zu holen. Dies ist mit dem Ratsbegehren nun gelungen. In einer ersten Reaktion zeigte sich Kühn erfreut: „In dieser Deutlichkeit hatte ich das Ergebnis nicht erwartet.“ Mit der Wahlbeteiligung zeigte er sich zufrieden. „Die Mindestanforderung, die ich mir gesteckt hatte, ist erreicht.“

Neues Bad soll im Jahr 2024 stehen

Der Abriss des Badeparks ist damit besiegelt. Er ist bereits seit Beginn der Corona-Krise geschlossen und wird auch nicht mehr eröffnen. Die Gemeinde will nun zügig in die Planung des Neubaus einsteigen. Geschätzte Baukosten: 30 Millionen Euro. Geht alles wie erhofft, eröffnet das neue Vitalbad im Winter 2023 oder im Sommer 2024.

Lesen Sie hier: Bürgerentscheid zum Badepark: Jetzt gibt‘s auch ein Youtube-Video

gab/jm

Auch interessant

Kommentare