+
Voll beesetzt war die Kirche beim Festgottesdienst anlässlich des Weihejubiläums und des Patroziniums der Wiesseer Kirche Maria Himmelfahrt.

90 Jahre Kirche Maria Himmelfahrt  

Doppel-Fest zu Weihe und Patrozinium

  • schließen

Bad Wiessee - Die Wiesseer Kirche Maria Himmelfahrt wurde vor 90 Jahren geweiht.  Das hat die Pfarrei jetzt gefeiert, gemeinsam mit dem alljährlichen Patrozinium.

Ihr spitzer Turm prägt das Wiesseer Ortsbild: Die Kirche Maria Himmelfahrt wurde vor 90 Jahren geweiht. Ein Jubiläum, das die Pfarrgemeinde beim Patrozinium des Gotteshauses würdigte – obwohl die Weihe durch Kardinal Michael von Faulhaber erst im Oktober 1926 stattgefunden hatte. 

Aus ganz praktischen Erwägungen entschied der Pfarrverbandsrat, das Weihefest vorzuziehen und mit dem Patrozinium zu verschmelzen. „Es ist einfach schwierig, für zwei große Feste Helfer zu finden“, sagt Gertrud Stadler, Vorsitzende des Pfarrverbandsrats. Zudem brauche man einen 90. Weihetag nicht so groß feiern wie einen 100.: „Da muss man die Kirche schon im Dorf lassen.“ Das gedoppelte Fest war jedenfalls ein voller Erfolg. 

Beim Festgottesdienst, den Pfarrer Wieland Steinmetz zelebrierte, war die Kirche voll besetzt. Gleiches gilt für das Kirchenkonzert mit dem Vocalensemble Egling, das am Sonntag stattfand. Nach der Messe an Maria Himmelfahrt wurde dann neben der Kirche ein Pfarrverbandsfest gemeinsam mit der Pfarrei Gmund gefeiert. Eine gelungene Veranstaltung, wie Stadler sagt: „Wir sind sehr zufrieden.“ Feste für die Kirche auf dem Wasserpointhügel wurden übrigens schon 1907 organisiert. Damit versuchte ein 1904 gegründeter Kirchbauverein, das Geld für die Errichtung eines Gotteshauses zusammenzubekommen. Bis zum Baubeginn war es aber noch ein schwerer Weg: Nach der Inflation 1923 hatte der Kirchbauverein noch 23,37 Mark in der Kasse.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bekommt Käfer für sein Kaltenbrunn diesen Notparkplatz?
Eine neue Bar, ein neuer Biergarten: Auf Gut Kaltenbrunn ist immer wieder einiges im Umbruch. Doch zusätzliche Parkplätze sind nicht in Sicht. Oder doch?
Bekommt Käfer für sein Kaltenbrunn diesen Notparkplatz?
Stadt Tegernsee will dennoch Landschaftspflegeverband beitreten
Oben die Berge, unten der See. Die Pflege des meist steilen Grünlands in Tegernsee ist eine Herausforderung. Ein Landschaftspflegeverband (LPV) soll künftig dabei …
Stadt Tegernsee will dennoch Landschaftspflegeverband beitreten
Brenner Park: „Das  darf nie wieder passieren“
Die Tegernsee Villen - früher Brenner Park - wachsen derzeit in Abwinkl in die Höhe. Die Bebauung ist dicht. Kurt Sareiter (CSU) nahm‘s zum Anlass für einen Appell an …
Brenner Park: „Das  darf nie wieder passieren“
Wir machen den Selbsttest: Wie unpünktlich ist die BOB wirklich?
Wochenend-Chaos, Pendlerfrust, überforderte Mitarbeiter - die Wut auf die BOB entlädt sich dieser Tage geballt. Aber ist sie wirklich so unzuverlässig? Unsere Autorin …
Wir machen den Selbsttest: Wie unpünktlich ist die BOB wirklich?

Kommentare