+
Ungewöhnlicher Besucher: Seit einigen Tagen treibt sich bei der katholischen Kirche in Bad Wiessee ein männlicher Pfau herum. 

Ja wo kommst du denn her?

Freilaufender Pfau in Wiessee gesichtet

  • schließen

Ein exotischer Besucher wurde am Donnerstag unterhalb der katholischen Kirche in Bad Wiessee gesichtet: Dort treibt sich derzeit ein Blauer Pfau herum.

Bad Wiessee - Als Erwin Tontsch am Donnerstagvormittag gerade dabei war, auf dem Friedhof die Blumen zu gießen, entdeckte er mitten im tiefen Gras einen freilaufenden Blauen Pfau. „Das kommt mir schon spanisch vor“, erklärt der 74-Jährige, der den Vogel mit seinem spektakulären Federkleid auch gleich vor die Linse bekam.

Offenbar ist der Pfau bereits seit Mittwoch in diesem Bereich unterwegs, auch der Friedhofsgärtner habe ihn bereits beobachtet, erzählt Tontsch. Und einer anderen Besucherin hat sich der Pfau – der große Ziervogel stammt ursprünglich vom indischen Subkontinent – schon von seiner allerschönsten Seite gezeigt: Vor ihr schlug das Männchen ein Rad.

gab

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ins Bergsteigerdorf kommt Bewegung
Wenn die Gemeinde Kreuth im Frühjahr kommenden Jahres offiziell Bergsteigerdorf wird, will sie gut aufgestellt sein. Das Werben um Partnerbetriebe war bereits …
Ins Bergsteigerdorf kommt Bewegung
Kaltenbrunn: SGT prüft juristische Schritte
Kaltenbrunn soll einen Querbau für den Biergarten-Ausschank bekommen, doch die Schutzgemeinschaft Tegernseer Tal (SGT) macht da nicht mit. Sie prüft jetzt sogar …
Kaltenbrunn: SGT prüft juristische Schritte
Namens-Wirrwarr um den AfD-Prinzen - Staatsanwalt ermittelt
Die Sache mit Adelstiteln ist kompliziert. Die Weitergabe ist manchmal intransparent. Genau deswegen hat der AfD-Direktkandidat Constantin Leopold Prinz von Anhalt nun …
Namens-Wirrwarr um den AfD-Prinzen - Staatsanwalt ermittelt
Mit dem Jodbad-Abriss kommt der Zahltag
Noch wartet Investor SME auf die Baugenehmigung für das Luxushotel mit Medizinzentrum. Sie dürfte in den nächsten Wochen eintreffen. Dann sind sieben Millionen Euro an …
Mit dem Jodbad-Abriss kommt der Zahltag

Kommentare