Beim Yacht-Club in Bad Wiessee wurde eine Station mit umfangreichen Messinstrumenten errichtet.
+
Beim Yacht-Club in Bad Wiessee wurde eine Station mit umfangreichen Messinstrumenten errichtet.

ATS und Kachelmann GmbH wurden aktiv

Für eine bessere Vorhersage: Region bekommt fünf neue Wetterstationen

Die Wetterprognosen sollen genauer werden: Daher wurden jetzt in der Region Tegernsee und Schliersee fünf neue Wetterstationen installiert. Dahinter steckt ein weithin bekannter Wettermann.

Tegernseer Tal/Schliersee – Man kennt das Phänomen: Obwohl der Wetterbericht am Vorabend von Dauerregen gesprochen hat, hält sich rund um Tegernsee und Schliersee dank Föhn das schöne Wetter noch einige Stunden länger. Oder die angekündigte Wetterbesserung dauert wider Erwarten doch einen halben Tag länger, weil sich die Wolken noch nicht über die Alpen geschoben haben.

Gäste und Einheimische sollen von genaueren Daten profitieren

Um solchen Herausforderungen zu begegnen, hat die Alpenregion Tegernsee Schliersee (ATS) nun gemeinsam mit der Kachelmann GmbH und der Unterstützung der Tourismusorganisation TTT fünf neue Wetterstationen in der Region installiert und in Betrieb genommen. „Damit können nun wesentlich detailliertere Wetterdaten und -prognosen erstellt und für Gäste und Einheimische verfügbar gemacht werden“, heißt es dazu in einer Pressemitteilung der ATS.

Lesen Sie hier: Plötzliches Gewitter löst Großeinsatz auf dem Tegernsee aus

Die neuen Wetterstationen wurden an Tal- und Bergstation der Taubensteinbahn in Schliersee, an der Naturkäserei TegernseerLand in Kreuth, in Kreuth-Klamm sowie beim Yacht-Club Bad Wiessee errichtet. Die vier erstgenannten Stationen wurden mit EU-Mitteln gefördert, die Station am Wiesseer Yacht-Club haben aufgrund ihrer umfangreichen Messinstrumente in einer Gemeinschaftsaktion ATS, TTT, Gemeinde Bad Wiessee und der Yacht-Club finanziert.

Ab sofort können die Wetterdaten online unter der Adresse www.kachelmannwetter.com abgerufen werden. Sie liefern laut ATS genauere Wettervorhersagen sowie einen detaillierteren Blick auf spezielle Wetterphänomene der Region. Zudem stehen die Daten der Region zur Verfügung und werden künftig über deren Datenplattform und die Website ausgespielt. „Unser Ziel ist es, den Gästen und Einheimischen die besten Wettervorhersagen zu bieten“, sagt Holger Wernet, Projektleiter für Digitalisierung und Datenerfassung bei der ATS. Für die Zukunft seien noch weitere Verdichtungen und eine Verbesserung der bestehenden Stationen geplant.

mm

Auch interessant

Kommentare