+
Der Badepark in Bad Wiessee ist stark in die Jahre gekommen. Wenn das neue Badehaus in der Nachbarschaft gebaut wird, soll auch hier eine Sanierung erfolgen.

Antrag im Gemeinderat

Thema: Wie schnell soll der Badepark saniert werden?

  • schließen

Um fit zu sein für die Zukunft setzt Bad Wiessee nicht nur aufs neue Badehaus, sondern will auch den Badepark sanieren. Die FWG-Fraktion will, dass das schnell passiert.

Bad Wiessee – Wenn in Bad Wiessee das neue, moderne Badehaus kommt, muss auch mit dem benachbarten Badepark etwas passieren. Das hat die Gemeinde inzwischen eingesehen. Bürgermeister Peter Höß (FWG) sprach bereits von einer umfangreicheren Sanierung, der man das Bad unterziehen wolle. Nun legt seine Fraktion noch einmal nach: In der nächsten Gemeinderatssitzung am Donnerstag, 22. Juni, präsentiert die FWG einen konkreten Antrag zur Modernisierung des Badeparks.

„Uns ist wichtig, dass die Sanierung möglichst schnell erfolgt“, erklärt Birgit Trinkl als Sprecherin der Freien Wähler. Diese solle möglichst zeitgleich mit dem Neubau des Badehauses über die Bühne gehen, meint sie. In ihrem Antrag fordern die Freien Wähler daher, dass umgehend eine Entscheidung für eine Sanierung getroffen und zugleich ein Konzept für sinnvolle Maßnahmen mitsamt Kostenaufschlüsselung in Auftrag gegeben wird.

Die Fraktion hat dabei bereits einen konkreten Namen im Sinn: Sie würde gerne den Gesundheits-Fachmann Helmut Karg von HKH Management damit beauftragen, ein solches Maßnahmenpaket zu schnüren. „Er versteht das Thema Wasser sehr gut“, glaubt Trinkl.

Bekanntlich hat die Gemeinde Karg ohnehin schon ins Boot geholt: Der Unternehmens-Architekt soll der Gemeinde bei der künftigen Entwicklung und Vermarktung des Ortes zur Seite stehen. Karg war auch derjenige, der nachdrücklich eine Sanierung des Badeparks empfohlen hatte, da dieser ansonsten gegenüber dem neuen Badehaus in der Wahrnehmung der Gäste stark zurückfalle.

Neben dem Antrag der FWG steht bei der Sitzung auch eine Stellungnahme der Straßenverkehrsbehörde zum Radfahren an der Seepromenade auf der Tagesordnung. Das Thema hatte zuletzt mal wieder die Gemüter erhitzt. Ein Urlauber hatte sich darüber beschwert, dass Radfahrer trotz Verbot ohne Rücksicht auf den verbotenen Wegen fahren würden. Die Sitzung beginnt um 18 Uhr im Rathaus.

gab

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Namensproblem bei AfD-Kandidat: Stimmzettel bleiben gültig
Liegt im Fall um den Namen des AfD-Kandidaten Constantin Prinz von Anhalt ein strabares Verhalten vor? Vermutlich noch vor der Bundestagswahl soll das geklärt sein. Bis …
Namensproblem bei AfD-Kandidat: Stimmzettel bleiben gültig
Zwei Schwerverletzte bei Karambolage 
Schwerer Unfall auf der Kreuzung bei Kaltenbrunn: Zwei Frauen, 67 und 73 Jahre alt, wurden schwer verletzt, die Feuerwehr Gmund musste ausrücken.
Zwei Schwerverletzte bei Karambolage 
Nur in Seeglas und Gasse: Wohnmobile tagsüber willkommen 
Wohnmobile in Gmund – ein Dauerthema. Jetzt hat der Gemeinderat schon wieder einen neuen Beschluss gefasst. Zudem werden die Jahres- und Saisongebühren fürs Parken …
Nur in Seeglas und Gasse: Wohnmobile tagsüber willkommen 
Nachbar gegen Hoppe-Pläne: Runder Tisch soll’s richten
Für seinen Plan, eine Brauerei in seiner Heimat Waakirchen zu bauen, hat Markus Hoppe viel Rückenwind. Aber nicht nur. Ein Nachbar will Änderungen und hat einen …
Nachbar gegen Hoppe-Pläne: Runder Tisch soll’s richten

Kommentare