+
TTT-Mitarbeiter Peter Rie (rechts) ehrt Cathrin und Dieter Hackler aus Bonn für 20 Aufenthalte in Bad Wiessee (Landhaus Müller).

Gästeehrung am Tegernsee

Vom Urlauber zum Wallberg-Prediger

Kreuth - Bei einer gemütlichen Feierstunde samt gemeinsamer Brotzeit in der Naturkäserei Kreuth ehrte TTT-Mitarbeiter Peter Rie ein Ehepaar aus Bonn für mehr als 20 Aufenthalte.

In der Ferienwohnung des Landhauses Müller in der Anton-von-Riepel-Straße fühlen sich die Urlauber besonders wohl. Die schönsten Geschichten schreibt bekanntlich das Leben selber. 

Dieter Hackler kam erstmals 1971 an den Tegernsee, um seine hier jährlich kurende Tante zu besuchen. „Frisch verheiratet verbrachte ich dann 1982 mit meiner Frau einen herrlichen Urlaub hier am Tegernsee“, berichtete der evangelische Geistliche, der zehn Jahre lang Pfarrer der Evangelischen Kreuzkirchgemeinde in Bonn war. 

Auch engagierte er sich als stellvertretendes Mitglied der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland, ebenso als langjähriges Mitglied im Präsidium des Deutschen Evangelischen Kirchentages.

Dann ging Dieter Hackler als CDU-Mitglied in die Politik. Zehn Jahre lang, bis zu seiner Pensionierung 2014, war der heute 62-Jährige Leiter der Abteilung 3 „Ältere Menschen“ im Bundesfamilienministerium.

So war beruflich die heutige Bundeskanzlerin Angela Merkel ebenso zeitweise seine Chefin als auch bis zum Ausscheiden SPD-Ministerin Manuela Schwesig. Die beruflichen Vorgesetzen wechselten, aber die Liebe zum Tegernseer Tal blieb.

Derzeit verbringt das Ehepaar aus Bonn, Eltern von vier Kindern, die in Köln, Bayreuth, Bonn und Traunstein verstreut leben, einen vierwöchigen Urlaub in Bad Wiessee, der Beruf und Freizeit verbindet: Dieter Hackler wirkt derzeit als Urlaubsseelsorger und hält jeden Samstag um 11 Uhr einen Gottesdienst hoch drobn auf dem Wallberg. 

„Trotz des schlechten Wetters waren letzte Woche 28 Gläubige dabei“, freute sich der Geistliche über das Interesse von Urlaubern und Einheimischen. „Von 1982 bis 2002 waren wir immer zusammen mit unseren Kindern hier“, berichtet uns Ehefrau.

Cathrin Hackler, und ergänzt: „Unsere Kinder haben hier im Bade-Park das Seepferdchen und andere Auszeichnungen erworben, und haben am Hirschberg das Skifahren erlernt."

Kein Wunder, das die gemeinsamen Urlaube die Familienbande noch mehr zusammenschweißt, denn die Familie kommt noch regelmäßig am Tegernsee zusammen, um gemeinsame Freizeit zu verbringen. Erklärte Lieblingsziele der begeisterten Wanderfamilie sind die Königsalm, Tegernseer Hütte, der Schildenstein, aber auch die anspruchsvollen Blauberge. Im Winter genießen die Hackler’s Langlauf-Freuden in Kreuth. 

Die Begeisterung für das Tegernseer Tal hinterliess das Urlauberpaar im Gästebuch der TTT. Mitarbeiter Peter Rie überreichte seinerseits neben einer Urkunde und Blumen, Felix-Kaffee aus der Region, sowie ein Stammgast-Haferl, das man käuflich nicht erwerben kann.

mm

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Problem-Biber erreicht jetzt auch Rottach - und wird heftig diskutiert
Die Biberfamilie an der Weißach steht unter Beobachtung. Ob das ausreicht, wurde im Rottacher Gemeinderat heftig bezweifelt. Mancher fürchtet, dass die Population aus …
Problem-Biber erreicht jetzt auch Rottach - und wird heftig diskutiert
Wasserschutzzone: Kreisausschuss darf doch mitreden
Die emotionalen Entgleisungen wiederholten sich nicht: Einstimmig haben die Kreisräte beschlossen, dass der Kreisausschuss nun im Verfahren um die Wasserschutzzone …
Wasserschutzzone: Kreisausschuss darf doch mitreden
Urteil zur Zweitwohnungssteuer: So reagieren die Gemeinden
Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat ein Machtwort gesprochen: Die bayerische Mustersatzung zur Zweitwohnungssteuer ist rechtswidrig. Die betroffenen Gemeinden …
Urteil zur Zweitwohnungssteuer: So reagieren die Gemeinden
Landkreis steckt 32,1 Millionen ins Krankenhaus Agatharied
Es ist eines der Megaprojekte der kommenden Jahre: 32,1 Millionen Euro wird der Landkreis ins Krankenhaus Agatharied investieren. Das haben die Beratungen zum …
Landkreis steckt 32,1 Millionen ins Krankenhaus Agatharied

Kommentare