+
Deutsch-französische Sitzung: Bürgermeisterin Maryvonne Boquet mit ihrem Kollegen Peter Höß und Vertretern beider Gemeinden am Ratstisch in Bad Wiessee.

Jugendaustausch im nächsten Sommer

Lebendige Partnerschaft zwischen Wiessee und Dourdan

  • Christina Jachert-Maier
    vonChristina Jachert-Maier
    schließen

Bad Wiessee - Dourdans Bürgermeisterin war jetzt beim Wiesseer Bürgermeister zu Gast, und im Sommer dürfen Wiesseer Jugendliche nach Frankreich fahren: eine lebendige Partnerschaft.

In Dourdan, Bad Wiessees Partnergemeinde, schneit’s nicht oft. Aber wie das geht, das Fahren mit dem großen Schneepflug, wenn der Winter so richtig in Form ist, das möchten die Franzosen trotzdem gerne lernen. Ein Arbeitsbesuch bei Eis und Schnee ist vereinbart. Im Gegenzug will der Wiesseer Gemeindegärtner sich beim Kollegen in Dourdan Anregungen holen. Dies und noch einiges mehr haben Vertreter der Gemeinden Bad Wiessee und Dourdan beim Kommunalaustausch 2015 beschlossen. Fünf Tage lang weilte Dourdans Bürgermeister Maryvonne Boquet mit sieben Mitarbeitern in Bad Wiessee, um darüber zu sprechen, wie man die Partnerschaft noch vertiefen und sich gegenseitig helfen kann. Der Bund zwischen Dourdan und Bad Wiessee besteht schon sehr lange, 52 Jahre genau. „Aber diese Sitzung war eine Premiere“, sagt SPD-Gemeinderat Bernd Kuntze-Fechner, der die Partnerschaft als Beauftragter der Gemeinde pflegt. Erstmals waren alle Gemeinderatsfraktionen vertreten, um mit den Abgesandten aus Frankreich über Herausforderungen und Chancen der Partnerschaft zu diskutieren. Das Miteinander soll auch in den jeweiligen Orten sichtbar sein. So polieren die Wiesseer ihren – sehr unscheinbaren – Dourdanplatz demnächst auf. Dourdan schenkt dafür eine Eiche und einen französischen Meilenstein. Die Gemeinde am Tegernsee will sich mit einer Holzskulptur für die Esplanade Bad Wiessee in Dourdan revanchieren. Ums Gesellige kümmert sich der Verein Partnerschaftsfreunde mit Rathausmitarbeiter Thomas Lange an der Spitze. Vom Miteinander soll vor allem die Jugend profitieren. Im kommenden Jahr sind junge Wiesseer im Alter zwischen 14 und 18 Jahren eingeladen, nach Dourdan zu fahren. Dessen Lage in der Nähe von Paris ist attraktiv, auch in Dourdan selbst gibt es viel zu entdecken. Vor allem aber zählt die Begegnung: Bei allen wechselseitigen Besuchen wohnen die Gäste privat bei ihren Gastgebern.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ökomodellregion: Produkte aus der Heimat verschenken im Genusskisterl
Geschenkkörbe sollen künftig ein Aushängeschild für Landwirte und Erzeuger im Landkreis Miesbach sein: mit dem Genusskisterl der Ökomodellregion.
Ökomodellregion: Produkte aus der Heimat verschenken im Genusskisterl
Trotz Hochwasser: Vater fährt mit zwei jungen Töchtern mit Schlauchboot auf Isar - es geht böse aus
Ein gekentertes Boot auf der Isar löste am Samstagnachmittag einen Großeinsatz aus. Ein Vater und seine beiden Töchter (11 und 14) waren ohne Schwimmwesten in einem …
Trotz Hochwasser: Vater fährt mit zwei jungen Töchtern mit Schlauchboot auf Isar - es geht böse aus
Keine Chance aufs Freilichtmuseum
Das historische Tegernseer Feuerwehrhaus im Freilichtmuseum Glentleiten: Diese Idee war für die Schutzgemeinschaft Tegernseer Tal der letzte Hoffnungsschimmer, um das …
Keine Chance aufs Freilichtmuseum
Tödlicher Unfall: 94-Jähriger prallt gegen Baum und stirbt
Ein 94-Jähriger ist am Samstag kurz vor der Landkreisgrenze bei Waakirchen bei einem Unfall tödlich verunglückt. Der Sachschaden beträgt rund 8000 Euro.
Tödlicher Unfall: 94-Jähriger prallt gegen Baum und stirbt

Kommentare