+
Strandbad mit Aussicht: Gemeinsam mit vielen Freunden realisieren (v.l.) Dominikus Eham, Katharina Reisberger und Max Rampf ihre Ideen für die Nutzung der Grünfläche vor dem leer stehenden Hotel Lederer.

Ende Juni kommt "Leda & Schwan"

"Locker und lässig": Neues Strandbad öffnet am Lederer

  • schließen

Bad Wiessee - Strandbad statt Stillstand: Im kleinen Park vor dem Hotel Lederer eröffnet bald ein Strandbad der besonderen Art. Drei junge Kreative aus dem Tal hauchen dem Ort Leben ein.

Vor dem alten Hotel Lederer tut sich etwas. Gemeinsam mit Freunden hauchen Katharina Reisberger, Dominikus Eham und Max Rampf dem verlassenen Ort neues Leben ein. Es entsteht ein Strandbad der besonderen Art: Leda & Schwan. Die Eröffnung ist für Ende Juni angepeilt.

„Ein bisschen gruselig“, findet Katharina Reisberger (25) aus Ostin das alte Hotel an der Wiesseer Seepromenade. Diese riesige Ruine, die mal das erste Hotel am Platze war. Das Parterre ist seit dem Hochwasser 2013 völlig marode, aber in den oberen Stockwerken sind manche Gästezimmer wie neu. Im kleinen Hotelpark zeugt ein gigantischer weißer Schwan von besseren Zeiten. 

Es ist ein Ort, wie ihn der Haushamer Dominikus Eham (30) gesucht hat. Sein Thema: Upcyling. Altes und Verbrauchtes wird nicht einfach nur wiederverwertet, sondern aufgewertet. Und so entsteht neben dem Schwan ein Strandbad, wie man es am Tegernsee noch nicht gesehen hat. „Locker und lässig soll es sein“, erklärt der Gmunder Max Rampf (28), der Dritte im Bunde. 

Seit zwei Wochen werkelt das kreative Trio auf dem Grün neben dem Schwan. Nicht allein: Viele Freunde packen mit an. Das Holzpodest, auf dem Sonnenstühle stehen sollen, ist fast fertig, ebenso die kleine Gastrohütte. Verwendet wurden in erster Linie alte Materialien, aber auch neues Holz. Das Metier und das Miteinander ist den Dreien vertraut. Nicht nur, weil sie seit Jahren die Ostiner Waldfest-Bar betreuen. Gastro-Konzepte und Architektur, das beschäftigt sie. Und noch mehr. „Wir möchten einen Ort der Begegnung schaffen“, sagt Eham. Das Strandbad ist beides: Kunstprojekt und Wohlfühlort. 

Geöffnet ist es nur am Wochenende, von Freitag bis Sonntag, 10 bis 22 Uhr, sofern das Wetter schön ist. Anders wäre es für die Drei auch nicht machbar, alle sind beruflich ziemlich eingespannt. Das Strandbad hat keine bestimmte Zielgruppe. „Das ist nicht nur für Leute unseres Alters“, meint Reisberger. Der Eintritt ist frei. Wer kommt, sucht sich ein Plätzchen auf dem Podest, wo der Blick über den ganzen See reicht, oder auf der Wiese. Es wird einen freien Zugang zum See geben, Getränke und kleine Speisen kann man sich an der Gastrohütte holen. 

„Einfach, aber hochwertig“ soll das Angebot sein, meint Rampf. Mit im Boot ist Alois Neuschmid, bekannt durch sein – inzwischen geschlossenes – Restaurant Lois. Seine Kochkünste hatte der Michelin einst mit einem Stern gewürdigt. Im Strandbad wird es keine Sterneküche geben. Aber Einfaches fein gemacht. „Ganz nach unseren Ideen“, meint Reisberger. 

Es ist ein Projekt auf Zeit. Das Lederer macht einem Luxushotel Platz. Aber bis Neues entsteht, können Einheimische und Gäste den herrlichen Platz am See schon genießen. Eine Idee, für die sich der Nachwuchs von Investor Thomas Strüngmann gewinnen ließ. Der Unternehmer hat das riesige Gelände am See für seine vier Kinder gekauft. Wie berichtet, werden die Pläne für das Sahne-Grundstück – dazu gehören auch das ehemalige Spielbankgelände und das Haus des Gastes – demnächst im Gemeinderat vorgestellt. Bis die Bagger anrollen, dürfte es jedoch noch dauern. Vorerst haben die drei Strandbad-Betreiber die Fläche vor dem Hotel für ein Jahr gepachtet. 

Im Rathaus ist man begeistert von der Initiative. „Wir finden es super, dass da was Peppiges entsteht“, sagt Gemeinde-Geschäftsleiter Michael Herrmann. Baurechtlich sei alles geklärt, der Eröffnung stehe nichts im Wege. Ganz neu ist die Idee nicht: Julian Siebach hatte 2011 einen Beach Club auf dem Spielbankgelände eröffnet, der sich als Flop erwies. Das neue Strandbad dürfte jedoch vom Bekanntheitsgrad der drei jungen Initiatoren profitieren. Herrmann ist optimistisch: „Die gehen da sehr professionell ran.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Hier wandern Sie 24 Stunden lang zwischen Tegernsee und Schliersee
Zum zweiten Mal findet von Freitag, 26. Mai, an das Alpenregion Tegernsee Schliersee Wanderfestival statt. Die Teilnehmer haben die Wahl zwischen einer 24 und …
Hier wandern Sie 24 Stunden lang zwischen Tegernsee und Schliersee
Haselberger gräbt riesigen Keller unter Söllbachklause
Seit drei Jahren hat der die Söllbachklause geschlossen. Eigentümer Franz Haslberger feilt weiter an Umbauplänen. Jetzt will er einen riesigen Keller unter dem Gebäude …
Haselberger gräbt riesigen Keller unter Söllbachklause
Darum hat Josef Nürnberger (93) sein Auto hergeschenkt
Ein Leben ohne Auto war für Josef Nürnberger (93) lange Zeit undenkbar. Vor einem Jahr hat der Miesbacher die Schlüssel an den Nagel gehängt - und sein Fahrzeug …
Darum hat Josef Nürnberger (93) sein Auto hergeschenkt
Unsere Zahlen belegen: Senioren am Steuer sind gefährlich
Vor Kurzem legte eine Rentnerin (76) eine Chaosfahrt quer durch Miesbach hin. Seitdem wird das Thema intensiv diskutiert. Unsere Recherche endet mit einem …
Unsere Zahlen belegen: Senioren am Steuer sind gefährlich

Kommentare