+
Die Spielbank am Wiesseer Ortseingang wurde 2005 für 28 Millionen Euro errichtet. Eigentümer ist die Gemeinde, die nun über eine Aufstockung nachdenkt . 

„Noch viele Fragen zu klären“

Mäzenin will Sammlung öffentlich zeigen: Kunstmuseum auf der Spielbank Bad Wiessee?

  • schließen

Noch ist nicht mehr als eine Idee: ein Kunstmuseum auf der Wiesseer Spielbank. Auslöser ist der Wunsch einer Mäzenin, ihrer Kunstsammlung eine öffentliche Heimat zu geben.

Bad Wiessee – Für den Bau eines Kunstmuseums das Spielbankgebäude aufzustocken, biete sich an, meint der Wiesseer Bürgermeister Peter Höß: „Da haben wir schon eine große Tiefgarage, die tagsüber weitgehend ungenutzt ist.“ So könnten Ressourcen geschont werden.

Mehr will Höß zum Thema Kunstmuseum noch nicht sagen. „Im Moment gibt es lediglich Überlegungen“, meint der Bürgermeister. Die seien noch zu wenig reell, als dass darüber schon öffentlich gesprochen und berichtet werden sollte.

Kunstmuseum auf Spielbank Bad Wiessee: Gemeinderat berät nicht öffentlich

Nicht öffentlich hat sich der Wiesseer Gemeinderat allerdings bereits im Februar mit dem Gedanken befasst. Sogar ein Schaugerüst wurde schon aufgestellt. „Aber bis jetzt ist noch nichts entschieden“, erklärt Höß. Es gebe noch viele Fragen zu klären und Hürden zu überwinden. Den Namen der Mäzenin, die Gemälde und Plastiken in dem Museum der Allgemeinheit zugänglich machen will, hält Höß auf deren Wunsch hin unter Verschluss.

Eigentümer des Spielbank-Gebäudes ist die Gemeinde Bad Wiessee, die das Haus 2005 für 28 Millionen Euro errichtet hat. Es beherbergt die einträglichste der neun bayerischen Spielbanken, der Pachtvertrag wurde für 25 Jahre geschlossen. Was der Freistaat von der Idee hält, ein Museum auf das Casino zu setzen, lässt Oliver Fisch als Sprecher der Abteilung Spielbanken bei Lotto Bayern offen. Zu allen Fragen in Sachen Kunstmuseum gebe allein die Gemeinde Bad Wiessee als Eigentümerin des Hauses Auskunft, macht Fisch deutlich.

Auch anderer Standort für Kunstmuseum Bad Wiessee denkbar

Das Kunstmuseum auf die Spielbank zu setzen, ist übrigens nicht die einzige Option. Auch ein anderer Standort sei grundsätzlich denkbar, meint Höß. Ob die Idee eines Kunstmuseums in Bad Wiessee überhaupt umsetzbar sei, bedürfe jedoch einer eingehenden Prüfung, die noch einige Zeit in Anspruch nehmen werden. In naher Zukunft sei keine Entscheidung zu erwarten.

Lesen Sie auch: Spielbank: Trotz Einbußen an der Spitze

Spielbank-Direktorin Antje Schura wechselt zu Hochschule nach München

Kündigung: Ex-Casino-Mitarbeiterin klagt gegen Freistaat

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Asphaltierung: Straßensperrungen in Unterdarching
Hier finden Sie immer aktuell alle Sperren und Baustellen auf den Straßen, Wegen und Schienen im Landkreis Miesbach im News-Ticker. 
Asphaltierung: Straßensperrungen in Unterdarching
Verein „Rettet den Tegernsee“ schafft Minimalziel
Dass die Rottachmündung ausgebaggert wird, hat der Verein „Rettet den Tegernsee“ immer gefordert. Dazu kommt es jetzt, doch der Kampf gegen den Schlamm in der …
Verein „Rettet den Tegernsee“ schafft Minimalziel
Wilde Verfolgungsjagd am Tegernsee: Kreissparkassen-Chef schnappt Randalierer bei filmreifer Aktion
Am Sonntagmorgen rastete ein Mann in der Tegernseer Filiale der Kreissparkasse völlig aus. Der Kreissparkassen-Chef kam zum Aufräumen - was danach geschah, ist filmreif.
Wilde Verfolgungsjagd am Tegernsee: Kreissparkassen-Chef schnappt Randalierer bei filmreifer Aktion
Auch Rottach-Egern sagt Zweitwohnsitzen den Kampf an
Berchtesgaden und Kreuth haben es vorgemacht. Jetzt sagt auch Rottach-Egern der Flut an Zweitwohnungen den Kampf an und bereitet eine entsprechende Satzung vor. 
Auch Rottach-Egern sagt Zweitwohnsitzen den Kampf an

Kommentare