+
Vom alten Spielbank-Gelände in Bad Wiessee aus starteten die Ballone in den vergangenen Jahren. Die Veranstaltung lockt bei schönem Wetter Tausende Schaulustige ins Tegernseer Tal.

Fläche an der Seepromenade stünde noch zur Verfügung

Montgolfiade: Starten die Ballone nun doch in Bad Wiessee?

  • schließen

Die Montgolfiade findet 2018 nicht mehr in Bad Wiessee, sondern bei den Nachbarn in Rottach statt. Die Wiesseer Vermieter schmerzt das sehr. Doch nun scheint es, als sei der Kurort doch noch nicht ganz aus dem Rennen. 

Bad Wiessee - Die Abrisspläne der Familie Strüngmann an der Wiesseer Seepromenade bleiben auch für die Tegernseer Tal Montgolfiade nicht ohne Folgen: Das große Ballontreffen muss seinen angestammten Platz in Bad Wiessee im kommenden Jahr räumen und weicht nach Rottach-Egern aus. Von 26. Januar bis 4. Februar wird die Montgolfiade mit einem Schmankerlmarkt und dem spektakulären Ballonglühen im Rottacher Kurpark über die Bühne gehen, die Ballone selbst sollen von der Oswaldwiese beim Voitlhof aus starten. Soweit der Plan.

Der Umzug der Großveranstaltung hatte unter den Wiesseer Vermietern für reichlich Unmut gesorgt, und auch im Wiesseer Gemeinderat brachte Florian Sareiter (CSU) das Thema jetzt noch einmal auf den Tisch. Er erinnerte daran, dass Bad Wiessee beschlossen habe, sich um eine Rückkehr der Montgolfiade im Jahr 2019 zu bemühen und die Tegernseer Tal Tourismus GmbH (TTT) darüber schriftlich in Kenntnis zu setzen.

Kritik im Gemeinderat: Entscheidung zur Montgolfiade im Alleingang getroffen

„Gibt’s auf dieses Schreiben schon eine Reaktion?“, wollte Sareiter nun wissen. Unterdessen kritisierte sein Onkel Kurt Sareiter (ebenfalls CSU) die Tatsache, dass Bürgermeister Peter Höß (Wiesseer Block) und die Verwaltung die Verlegung der Montgolfiade nach Rottach-Egern im Alleingang entschieden hätten. „Derart wichtige Entscheidungen sollte man schon im Gemeinderat diskutieren“, monierte Kurt Sareiter.

Bürgermeister Höß verteidigte das Vorgehen der Gemeinde. Zu dem Zeitpunkt, als die Entscheidung über die Montgolfiade zu treffen war, seien die Abbrucharbeiten fix für diesen Winter geplant gewesen. „Dazu braucht man ausreichend Lagerflächen und Parkplätze“, sagte Höß. Eine „ordentliche Durchführung“ der Montgolfiade habe daher nicht realistisch erschienen.

Allerdings habe er kürzlich einen Anruf von Thomas Strüngmann erhalten, der ihm mitgeteilt habe, dass eine Fläche zum Starten der Ballone in Bad Wiessee nun vermutlich doch noch zur Verfügung stehen würde. Für den Rathaus-Chef wäre dies durchaus eine Option, wie er im Gemeinderat erklärte. „Die Rottacher wollen mit den Ballonstarts auf eine landwirtschaftliche Wiese gehen“, sagte Höß. Wenn die zum Zeitpunkt der Montgolfiade aber nicht gefroren sei, könnte es durchaus sein, dass sich diese Möglichkeit zerschlage und die Luftgiganten tatsächlich noch einmal vom Wiesseer Ufer aus abheben, teilte der Bürgermeister mit. „Die TTT kennt diese Möglichkeit und hat sie im Hinterkopf.“ Das Rahmenprogramm findet allerdings fix in Rottach-Egern statt.

Wo die Montgolfiade im Jahr 2019 landen wird, dazu wagte Höß noch keine Prognose. Man habe zwar besagten Brief an die TTT geschrieben mit der Bitte, dass die Montgolfiade wieder in Bad Wiessee stattfinden möge. Doch es sei ungewiss, wie es dann um die Bauarbeiten an der Seepromenade stehe.

gab

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nach Lawinenabgang am Sudelfeld: Skigebiet wieder offen, aber...
Nach einem Lawinenabgang war das Skigebiet Sudelfeld im Kreis Miesbach gesperrt - und von der Außenwelt abgeschnitten. Alle Infos finden Sie hier in unserem News-Ticker.
Nach Lawinenabgang am Sudelfeld: Skigebiet wieder offen, aber...
Miesbach: So wird der Fasching 2019
Miesbach/Bayern: Der K-Fall ist überstanden, Zeit für Fasching! Dieses Jahr wird die Saison besonders lang. Wir haben eine erste Terminübersicht.
Miesbach: So wird der Fasching 2019
Angela Wepper ist tot: Jetzt bricht ein Streit um ihre Beerdigung aus
Angela Weppers Ex-Mann, Ferfried Prinz zu Hohenzollern, wettert gegen Fritz Weppers Ex-Geliebte, Susanne Kellermann, die gerne zur Angelas Beerdigung gehen würde. 
Angela Wepper ist tot: Jetzt bricht ein Streit um ihre Beerdigung aus
Gästezahlen: Tourismusregion Tegernsee im Aufwind, Kreuth an der Spitze
Viel Hitze im Sommer, viel Schnee im Winter. Macht das viele Urlauber? Die Tourismusregion Tegernsee darf sich jedenfalls über gestiegene Zahlen freuen. Am deutlichsten …
Gästezahlen: Tourismusregion Tegernsee im Aufwind, Kreuth an der Spitze

Kommentare