+
Bald ist Schluss: Der Netto-Markt in der Wiesseer Ortsmitte macht am 20. Juni dicht. Damit geht eine zentrale Einkaufsmöglichkeit verloren. 

Bürgermeister Robert Kühn führt Gespräche 

Netto-Markt im Zentrum von Bad Wiessee schließt - Suche nach Nachfolger

  • Christina Jachert-Maier
    vonChristina Jachert-Maier
    schließen

Der Netto-Markt im Wiesseer Ortszentrum macht am 20. Juni dicht. Bürgermeister Robert Kühn setzt unterdessen alle Hebel in Bewegung, damit wieder ein Nahversorger einzieht.

Bad WiesseeDas Datum steht: Am Samstag, 20. Juni, schließt Netto den kleinen Supermarkt gegenüber dem Rathaus. Seit 2009 bot die Niederlassung hier mit einer Verkaufsfläche von 332 Quadratmetern eine günstige Einkaufsmöglichkeit im Zentrum. Zu den Gründen für das Aus äußert sich das Unternehmen nicht. Auch die Frage, ob Netto sich aus dem Ort verabschiedet oder an anderer Stelle eine neue Niederlassung eröffnet, lässt Christina Stylianou, Leiterin Unternehmenskommunikation von Netto Marken-Discount, offen. „Wir bitten um Verständnis, dass wir zum jetzigen Zeitpunkt keine Informationen zu möglichen Aktivitäten in Bad Wiessee kommunizieren können“, teilt sie mit. Nur so viel: Das Mietverhältnis für das Gebäude ende am 30. Juni. „Die von der Schließung betroffenen Mitarbeiter werden alle weiterhin für Netto tätig sein“, erklärt Stylianou.

Netto-Mitarbeiter werden weiter beschäftigt

Im Tegernseer Tal betreibt Netto keinen Markt mehr. Eine Filiale in Tegernsee hatte das Unternehmen im Jahr 2015 geschlossen. Auch das Aus für die Wiesseer Niederlassung kommt nicht überraschend. Entsprechende Gerüchte mehrten sich vor einem Jahr.

Der Abschied von Netto sei ein großer Verlust für den Ort, meint Bürgermeister Robert Kühn (SPD). Wie gut der Markt frequentiert ist, beobachte er ja jetzt live: Der Markt liegt direkt neben seinem neuen Arbeitsplatz, dem Rathaus. „Viele ältere Bürger kaufen dort ein, aber auch viele Azubis“, berichtet Kühn. Der Markt sei für viele zu Fuß oder mit dem Rad gut erreichbar. „Und er ist auch der einzige günstige Markt im Ort.“ Aldi und Lidl seien für viele nur mit dem Bus erreichbar.

Bürgermeister Robert Kühn auf Suche nach anderem Nahversorger  

Kühn hat schon etliche Gespräche in Sachen Netto-Markt geführt. Vor allem auch mit den Eigentümern des Gebäudes. Dass Netto den Laden dichtmache, liege ganz sicher nicht an der Bereitschaft der Vermieter, den Vertrag mit Netto zu verlängern, macht Kühn klar. Er vermute, dass der „alte, kleine Laden“ nicht mehr in die Unternehmensstruktur passe. Offenbar hätten auch die vielen Baustellen in der Umgebung die Kunden-Frequenz sinken lassen, berichtet der Bürgermeister. Gerade wird das Rathaus gleich neben dem Markt erweitert.

Kühns Ziel ist es, dass wieder ein Nahversorger in die Räume einzieht. Mit den Eigentümern sei er in engen Gesprächen, berichtet er. „Ich tue alles, was möglich ist, um entsprechende Kontakte herzustellen.“ Er sei angesichts des Engagements der Eigentümerfamilie optimistisch, dass die Gespräche zum Erfolg führen.

Um die Zukunft des Netto-Markts hatte sich Kühn schon gesorgt, als er noch nicht im Amt, aber Sprecher des Unternehmerverbunds Aktive Wiesseer war. Im Dezember 2019 stellte er eine Anfrage an die Bürgerversammlung. Ob es ein Konzept zur Belebung der Ortsmitte gebe, wollte er damals wissen und drängte auf eine Vorstellung des Einzelhandelsgutachtens. Dies liegt der Gemeinde vor, wurde aber nicht öffentlich präsentiert. Inzwischen weiß Kühn etwas mehr. Auch dem Gutachten sei zu entnehmen, dass Netto wohl schließe, verrät Kühn.

Einzelhandelsgutachten zeigt Defizite auf

Bekannt ist, dass die Analyse einige Defizite aufzeigt. So fehlen ein Versorger und ein Drogeriemarkt. Um neue Läden anzusiedeln, hat die Gemeinde mit dem Grühn-Areal eine geeignete Fläche im Auge. Nach der Schließung des Hotels Ritter will die Erbengemeinschaft das Grundstück an der Ortsdurchfahrt verkaufen. Doch die Geschwister Grühn ringen um einen gemeinsamen Weg, weshalb sich ein erster Investor entnervt zurückzog. Seitdem ist die Entwicklung dort noch nicht vorangeschritten.

Lesen Sie auch: Schließung von Netto-Markt: Unternehmerverband fordert Gemeinde zum Handeln auf

Ladensterben: Das Herz unseres Ortes blutet aus

Investorensuche für Grühn-Areal beginnt von vorn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schiff in Schieflage: Gutachten entscheidet über Schicksal von MS Bad Wiessee
Wegen eines Gewitters ist das historische Boot bei der Villa am See in Tegernsee-Süd in Schieflage geraten. Nun müssen Gutachter entscheiden, ob das alte Schiff noch zu …
Schiff in Schieflage: Gutachten entscheidet über Schicksal von MS Bad Wiessee
Palestrina Motettenchor darf endlich wieder proben - aber unter besonderen Umständen
Gemeinsam proben und singen - monatelang war das wegen Corona für die Sänger des Palestrina Motettenchors tabu. Jetzt haben sie ihre Probenarbeit wieder aufgenommen. …
Palestrina Motettenchor darf endlich wieder proben - aber unter besonderen Umständen
Unfall bei Kapler Alm: Stau auf B318 bei Waakirchen
Im einsetzenden Gewitter hat sich soeben ein Verkehrsunfall auf der B318 auf Höhe der Kapler Alm ereignet. Es staut sich bis nach Dürnbach zurück.
Unfall bei Kapler Alm: Stau auf B318 bei Waakirchen
SME-Baustelle: Gemeinderat Bad Wiessee verschärft Gangart gegenüber Investor
Seit über einem Jahr herrscht Stillstand auf der Baustelle des früheren Jodbad-Areals. Der neue Gemeinderat von Bad Wiessee will seine Gangart gegenüber Investor SME …
SME-Baustelle: Gemeinderat Bad Wiessee verschärft Gangart gegenüber Investor

Kommentare