+
Das neue Badehaus.

Betriebsstart am 15. April

Neues Jodbad von Bad Wiessee eröffnet erst nach Ostern

  • Christina Jachert-Maier
    vonChristina Jachert-Maier
    schließen

Noch schwitzen im neuen Jodbad die Handwerker. Doch ein Termin für den Start ist gesetzt: Nach Ostern, nämlich am Mittwoch,15. April, soll das neue Flaggschiff erstmals für zahlende Gäste öffnen.

Bad Wiessee Immer wieder hat’s beim Bau des 7,6 Millionen Euro teuren Jodbads gehakt. Endlich war eine Einweihung Ende Februar angepeilt. „Aber zum Jahresende gab’s Verzögerungen“, berichtet Bürgermeister Peter Höß. Das Versprechen, das Badehaus noch im ersten Quartal 2020 zu öffnen, hätte die Gemeinde mit einem Start im März dennoch halten können. Doch wegen der Kommunalwahl am 15. März und der Stichwahl am 29. März wollte Höß den Termin für die Eröffnung lieber gleich in den April verlegen. Der neuen Planung zufolge können zahlende Gäste nach dem Osterfest, nämlich ab Mittwoch, 15. April, Termine im neuen Jodbad buchen.

Jodbad Bad Wiessee: Eröffnung in den Osterferien

Gefeiert wird die Einweihung des neuen Flaggschiffs der Gemeinde bereits zuvor. Der Termin steht noch nicht – die Osterferien erschweren die Planung. Auf jeden Fall wird es die letzte Einweihung sein, die Höß als Bürgermeister vollzieht. Im April endet seine Amtszeit. Für das neue Badehaus hat er viele politische Kämpfe durchgestanden. Nun kann er doch noch ein fertiges Haus seiner Bestimmung übergeben.

Die ersten Bäder werden dort schon deutlich früher eingelassen. Damit vom Start weg alles perfekt läuft, setzt Jodbadleiterin Renate Zinser auf eine intensive Erprobungsphase. Der Probebetrieb beginnt voraussichtlich Ende Februar, spätestens jedoch im März. „Wir machen das in mehreren Phasen“, erklärt Zinser. Die ersten Testbäder nimmt die Belegschaft selbst. Dann dürfen die Mitarbeiter der Gemeinde und der Tourist-Info ins neue Edelbad. In der letzten Phase sind Stammgäste eingeladen, das neue Jodbad zu erproben.

Umfangreicher Probebetrieb im Jodbad Bad Wiessee

Vom Erfolg des von Stararchitekt Matteo Thun geplanten Badehauses ist Bäderexperte Helmut Karg überzeugt. „Ich denke, dass wir da einen ganz großen Schritt machen“, meint er. Wie berichtet, tüftelt Karg im Auftrag der Gemeinde an einem Gesamtkonzept fürs Jodbad und den benachbarten Badepark. In dessen Obergeschoss werden die Jodbäder derzeit noch verabreicht. Nach dem Umzug des Jodbad-Teams stehen die Räume wieder leer.

Für eine künftige Nutzung gebe es zwar „ein paar Ideen“, wie Karg berichtet. Letztlich sei es aber wenig wahrscheinlich, dass eine davon umgesetzt wird. Denn ein Umbau wäre in jedem Fall nötig. Und der lohnt sich nicht mehr.

Neuer Gemeinderat soll schnell Grundsatzentscheidung zu Badepark treffen

„Wir müssen 2020 mit der Planung des Badeparks weiterkommen“, macht Karg deutlich. Wie berichtet, ist der Badepark im 50. Jahr seines Bestehens am Ende seiner Lebensdauer. Eineinhalb bis zwei Jahre gibt Karg den technischem Anlagen noch. Danach steigt nach seiner Einschätzung die Wahrscheinlichkeit, dass ein irreparabler Defekt eine sofortige Schließung erzwingt, exorbitant an. Ob der Bestand saniert oder abgerissen werden soll, darüber wird der nächste Gemeinderat zu entscheiden haben. Karg bereitet die Entscheidungsgrundlagen für das neue Gremium bereits vor. Viel Zeit ist nicht, wie Karg deutlich macht: „Es besteht Handlungsbedarf.“

Lesen Sie auch: Bad Wiessee lässt Kosten für Badepark-Neubau prüfen: Ist Abriss die bessere Alternative?

Badepark: Auf der Suche nach 20 Millionen

Jodbad: Geschasster Investor klagt auf Schadenersatz

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare