Neuer Vertrag, neues Angebot: Bürgermeister Robert Kühn (r.) und Spielarena-Betreiber Josef Niedermayer (M.) haben einen Pachtvertrag bis 2026 unterzeichnet. Ex-Rad-Profi Jan Bratkowski (l.) erweitert das Angebot.
+
Neuer Vertrag, neues Angebot: Bürgermeister Robert Kühn (r.) und Spielarena-Betreiber Josef Niedermayer (M.) haben einen Pachtvertrag bis 2026 unterzeichnet. Ex-Rad-Profi Jan Bratkowski (l.) erweitert das Angebot.

Spielarena Bad Wiessee: Vertrag mit Gemeinde unterzeichnet

Öffnung mit neuen Perspektiven

  • Gerti Reichl
    vonGerti Reichl
    schließen

Josef Niedermayer, Gründer und Betreiber der Spielarena in Bad Wiessee, hat wieder eine echte Perspektive. Nicht nur, dass er nach langem Lockdown wieder öffnen darf. Auch ein neuer Pachtvertrag mit der Gemeinde wurde am Montag unterzeichnet.

Bad Wiessee – Spielen, Toben, Klettern, Rutschen, Kartfahren oder gemeinsam Feiern – all das war im Indoor-Spielplatz an der Wilhelminastraße seit November 2020 nicht mehr möglich. Ab dem morgigen Mittwoch darf sich wieder was rühren. Geöffnet ist dann wieder täglich von 14 bis 19 Uhr, samstags und sonntags schon ab 11 Uhr. Zwei Lockdowns musste Niedermayer verkraften, dazu erhebliche Umsatzeinbußen während der Öffnungsphase von Mitte Juli bis Ende Oktober 2020. Doch jetzt hat der 71-Jährige wieder eine echte Perspektive. In vielerlei Hinsicht.

Spielarena Bad Wiessee: Neuer Vertrag bis 2026

Passend zur Wiedereröffnung und der allmählichen Rückkehr zur Normalität haben Josef Niedermayer und Bürgermeister Robert Kühn (SPD) ihre Unterschriften unter den Vertrag zur Pachtverlängerung gesetzt. „Ich freue mich, dass endlich ein Schlussstrich gezogen ist“, sagt Kühn und meint damit das Hickhack um den Erhalt der Spielarena.

Zur Erinnerung: Kurz vor Ende seiner Amtszeit hatte Ex-Bürgermeister Peter Höß im Alleingang den bis September 2021 gültigen Pachtvertrag gekündigt. Einstimmig hatte der Gemeinderat dann auf Antrag der CSU die Verwaltung mit der Aufstellung eines neuen Vertrags beauftragt. Kühn betont, dass dieser jetzt im Sinne des gesamten Gemeinderats sei. Zu Details dürfe er sich nicht äußern. Das überlässt er Niedermayer. Ihm zufolge gilt der Vertrag bis 30. April 2026. Sollte die Gemeinde vor Ablauf dieser Zeit den Vertrag mit einem triftigen Grund kündigen wollen, sei dies laut Niedermayer unter Zahlung von bereits festgelegten Entschädigungssummen möglich. „Die Gemeinde ist damit in ihrer Entwicklungsmöglichkeit nicht eingeschränkt“, sagt Niedermayer mit Hinblick auf das noch brach liegende SME-Areal des früheren Jodbads. Was die überfälligen Schönheitsreparaturen an der Glas- und Holzfront betrifft, so spielt die Gemeinde dem Spielarena-Betreiber den Ball zu. „Wir werden nicht in Umbauten investieren“, stellt Kühn klar, „sondern nur, wenn gewünscht, mit Material oder Bauhofleistungen helfen.“ Dass die Spielarena eine „endliche Geschichte“ (Kühn) sei, ist auch Niedermayer klar. Für eine kurzfristige Investition sehe er aber vorerst wegen der fehlenden Einnahmen keinen finanziellen Spielraum.

Spielarena Bad Wiessee: Diverse Sanierungen

Niedermayer hat die Schließung genutzt, um den Boden der Arena, ein Gummi-Granulat, komplett zu erneuern. Auch der Boden im Gastrobereich und das dortige Mobiliar sind neu. Ansonsten erwartet die Familien das gewohnte Freizeitangebot, um das sich neun Teilzeitkräfte und vier Festangestellte kümmern, die nach und nach an ihren Platz zurückkehren. Testpflicht besteht nicht, das Tragen von Masken ist jedoch vorgeschrieben.

Wiedereröffnung Spielarena Bad Wiessee mit neuer E-Bike-Arena

Neu ist die E-Bike-Arena, die Jan Bratkowski (46), ein ehemaliger Rad-Profi und guter Bekannter Niedermayers, auf dem Spielarena-Gelände eröffnet. Der Nürnberger, unter anderem Weltcup-Sieger und Deutscher Mountainbike-Meister, der schon mit Siegern der Tour de France im Team radelte und über einen großen Erfahrungsschatz verfügt, will vor allem Kinder mit der „Vielseitigkeit des Metiers Rad“ konfrontieren. Geführte Radwanderungen, Reparaturkurse oder Fahrsicherheitskurse sollen helfen, dass das zuletzt virtuelle Erleben endlich wieder von der Realität abgelöst wird. In der E-Bike-Arena gibt’s Räder für alle Ansprüche sowie E-Bikes für Kinder und die ganze Familie zum Kauf, aber auch zum Leihen.

Lesen Sie hier: Bürgermeister Besel hat nichts zu befürchten.

Tegernsee-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Tegernsee-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Tegernsee – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

gr

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare