+
Die B 318 in Bad Wiessee ist drei Tage lang komplett gesperrt.

B 318 bekommt neue Teerdecke

Vollsperrung in Wiessee: Wüste Beschimpfungen und gute Nachrichten

  • schließen
  • Gerti Reichl
    Gerti Reichl
    schließen

Bad Wiessee - Das Tal scheint die Vollsperre in Bad Wiessee am Tag eins zu überleben. Derweil gibt es gute Nachrichten von der Baustelle - und wutentbrannte Autofahrer.

Update, 19. Oktober, 14.30 Uhr:

Noch bleibt der befürchtete Verkehrskollaps im Tal aus. Spannend wird sicher der Berufsverkehr in den frühen Abendstunden. Inzwischen kann Bad Wiessees Geschäftsleiter Michael Herrmann Positives aber auch von einigen Wutausbrüchen berichten:

Bisher verlaufen die Arbeiten gut. Im Moment wird der Haftkleber für die Asphaltschicht aufgetragen. Wenn es so flott weitergeht, könnte die Straße bereits im Laufe des Freitags wieder aufgemacht werden. Sonst sei es ruhig vor Herrmanns Rathausfenster - von einigen erzürnten Autofahrern einmal abgesehen. So hat Herrmann auch schon beobachtet, wie Autofahrer die Bauarbeiter wegen der Sperrung wüst beschimpfen. Einer soll sogar die Baustellenschilder dreist umgeschlagen haben. 

Update, 19. Oktober, 11 Uhr:

Seit Mittwochmorgen geht nichts mehr in Wiessee. Pendler haben es heute morgen schon am eigenen Leib erfahren. Die totale Sperrung der Ortsdurchfahrt Bad Wiessee wirkt sich bereits am Tag eins drastisch auf den Verkehrsfluss rund um den Tegernsee aus. Der Lindenplatz in Wiessee ist komplett dicht, heißt: Alle die von Norden nach Wiessee-Süd wollen, müssen über Tegernsee und Rottach fahren. 

Besonders problematisch sind dabei die Ortsdurchfahrten Tegernsee und Rottach-Egern. Vor allem Letztere bremst den starken Verkehr durch die vier Ampelkreuzungen nochmals verstärkt ein. In Tegernsee staut es sich an den Fußgängerampeln. 

Seit Mittwochvormittag gibt's daher beträchtliche Rückstaus vor Tegernsee und Rottach-Egern. Der totale Kollaps ist aber bisher ausgeblieben. 

Das ist die Baustellensituation im Tal:

Ursprünglicher Artikel, 17. Oktober

Jetzt ist die Entscheidung gefallen: Von Mittwoch, 19. Oktober, bis Freitag, 21. Oktober,  werden wie geplant die Asphaltierungsarbeiten auf der B 318 am Lindenplatz durchgeführt.  Diese Entscheidung hat die Baufirma in Absprache mit der Gemeinde getroffen. "Die Wetterbedingungen sind leider nach wie vor nicht überaus günstig, die Prognosen lassen aber eine Durchführung der Arbeiten zu", betont Bad Wiessees Geschäftsleiter Michael Herrmann. 

Während der Arbeiten ist die Ortsdurchfahrt komplett für den Verkehr gesperrt. Eine Umfahrung des gesperrten Bereichs ist nicht möglich, daher werden die Verkehrsteilnehmer gebeten, der großräumigen Umfahrungsbeschilderung zu folgen. Während der Vollsperrung wird auf den umliegenden Parkplätzen keine Gebühr erhoben. Die Schülerbeförderung ist am Mittwoch ganztägig sowie am Donnerstagmorgen und auch am Freitag gesichert, heißt es in einer Presse-Info der Gemeinde. Der durchgehende Linienverkehr wird während der Vollsperrung eingestellt. In Kooperation mit dem RVO stellt die Gemeinde jedoch Pendelbusse für die Bereiche Bad Wiessee/Koglkopfstraße und Gmund/Bahnhof sowie Bad Wiessee/Wiesseer Hof und Weissachbrücke zur Verfügung, die zu den in den Fahrplänen bekannten Zeiten abfahren.

In den anderen Tal-Gemeinden stellt man sich schon auf eine Mehrbelastung ein. "Die Woche wird heftig", stimmte Rottach-Egerns Bürgermeister Christian Köck bei der jüngsten Sitzung den Gemeinderat auf die Verkehrssituation ein.

gr/kmm

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Zwei Gleitschirmflieger unabhängig voneinander am Wallberg verunglückt
Einer am Morgen, ein anderer am Nachmittag: Jeweils beim Starten sind zwei Männer mit dem Gleitschirm am Wallberg in Rottach-Egern verunglückt. Sie wurden beide in die …
Zwei Gleitschirmflieger unabhängig voneinander am Wallberg verunglückt
Gästeehrung: Warum Familie Haas schon 30 Mal am Tegernsee Urlaub macht
Sie kommen schon seit 1982 an den Tegernsee und haben dafür ihre Gründe: Familie Haas wurde für ihren 30. Aufenthalt von der TTT geehrt. Deshalb kommen sie immer noch …
Gästeehrung: Warum Familie Haas schon 30 Mal am Tegernsee Urlaub macht
Anwohner in Marienstein beunruhigt: Lanserhof baut fürs Personal
Drei Jahre nach der Eröffnung des Lanserhofs floriert der Betrieb auf dem Steinberg. Jetzt baut Christian Harisch ein Mitarbeiterhaus. Eine Kita soll folgen. Mancher …
Anwohner in Marienstein beunruhigt: Lanserhof baut fürs Personal
Einbruch beim SV Warngau: Alles weg - Verein am Ende
Beim SV Warngau wurde eingebrochen: Die Diebe klauten zwei Rasenmäher, den Vereinsbus, ein Dieselfass, ein Kinderspielhaus und zehn Kästen Bier. Der Schaden ist hoch. 
Einbruch beim SV Warngau: Alles weg - Verein am Ende

Kommentare