Jugendliche beschädigten Stromverteiler in Bad Wiessee

Polizei erwischt junge Vandalen auf frischer Tat

Fünf Jugendliche randalierten mitten in der Nacht an einem Stromverteilerkasten in Bad Wiessee. Doch der verbotene Spaß hatte ein schnelles Ende. Eine Polizeistreife erwischte die Vandalen.

Wie die Polizei berichtet, beschädigten die Jugendlichen aus Bad Wiessee und Rottach-Egern im Alter von 15 bis 16 Jahren in der Nacht auf Donnerstag einen Stromverteilerkasten an der Sanktjohanserstraße auf Höhe der Abzweigung Fritz-von-Miller-Weg in Bad Wiessee. Gleichzeitig war eine uniformierte Streife der Polizeiinspektion Bad Wiessee auf dem Weg zu einem Unterstützungseinsatz in Rottach-Egern. Als die Beamten die jungen Vandalen entdeckten, stellten sie sie und erfassten ihre Personalien. 

Die Jugendlichen erwartet nun eine Anzeige wegen Sachbeschädigung. Der Schaden beläuft sich auf circa 500 Euro.

sg

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Zum Abschied der 91 Schüler singen die Schulleiter sogar ein Lied
Mindestens sechs Jahre haben die 91 Schüler an der Realschule in Gmund verbracht. Mit dem Abschluss werden sie nun auf ihren weiteren Weg entlassen. Ein Abschied mit …
Zum Abschied der 91 Schüler singen die Schulleiter sogar ein Lied
Orthopädische Klinik sucht Alternativ-Grundstücke
Die Orthopädische Klinik in Tegernsee soll wachsen. Doch bei den Planungen ist mit heftigem – auch juristischem – Gegenwind zu rechnen. Die Rentenversicherung wappnet …
Orthopädische Klinik sucht Alternativ-Grundstücke
Der „Jedermann“ kehrt zurück 
Der „Jedermann“ geht am Tegernsee in seine zweite Spielzeit. Die ist geprägt von der besseren Bühne und kleinen, auf den Zeitgeist zielenden Aktualisierungen in der …
Der „Jedermann“ kehrt zurück 
Gemeinde rät von Benutzung des Radwegs ab, den sie neu gebaut hat
Der Lückenradweg zwischen Finsterwald und Dürnbach sollte eigentlich für mehr Sicherheit sorgen. Doch Gmunder fürchten um ihr Leben und selbst im Gmunder Rathaus rät man …
Gemeinde rät von Benutzung des Radwegs ab, den sie neu gebaut hat

Kommentare