Tragödie am Karlsfelder See: 24-Jähriger schwimmt zurück - und stirbt

Tragödie am Karlsfelder See: 24-Jähriger schwimmt zurück - und stirbt
+
Glücksspiel kann süchtig machen - und anscheinend auch vergesslich, wie diese Geschichte zeigt.

Ehefrau außer sich vor Sorge

Polizei findet vermissten Mann am Roulette-Tisch

  • schließen

Bad Wiessee - Eine besorgte Dame aus Miesbach meldet sich bei der Polizei in Bad Wiessee. Ihr Mann sei erst zur Bank gegangen und dann verschwunden. Die Beamten zählen eins und eins zusammen.

Den richtigen Riecher haben am Freitagabend die Beamten der Polizeiinspektion Bad Wiessee bewiesen. Gegen 18 Uhr meldete sich eine völlig aufgelöste 83-Jährige telefonisch bei ihnen: Ihr Mann sei verschwunden. Er habe nur kurz zur Bank gehen wollen am Nachmittag und sei dann nicht mehr nach Hause gekommen, berichtet die verzweifelte Ehefrau.

Da das Paar nur zu Besuch in der Gegend war und sich nicht gut auskannte, befürchteten die Beamten zunächst das Schlimmste und schickten ein Großaufgebot los um den Mann zu suchen. Streifenpolizisten aus Bad Wiessee und Miesbach durchkämmten die Gegend nach dem verschwundenen 86-Jährigen aus Miesbach.

Sie fragten bei Taxiunternehmen nach - der Vermisste ist nicht gut zu Fuß - keine Spur. Die Umgebung um den See wurde durchkämmt - keine Spur.

Bis Einbruch der Dunkelheit gab es noch immer keinerlei Hinweise, wo sich der 86-Jährige aufhalten könnte. Die Beamten forderten Verstärkung an: Das BRK schickte 35 Personen der Wasser- und Hunderettung, um bei der Such-Aktion zu helfen.

Nach dreistündiger Suche endlich der entscheidende Hinweis: Den Beamten kam zu Ohren, dass der Vermisste einen recht üppigen Geldbetrag vom Konto abgehoben hatte vor seinem Verschwinden. Sie zählten eins und eins zusammen und machten sich auf den Weg zum Casino Bad Wiessee.

Und tatsächlich: Der 86-Jährige saß in aller Ruhe am Roulettetisch und zockte mit dem abgehobenen Geld. Laut Polizei Bad Wiessee hatte der Mann aber ohnehin eine Pechsträhne und ließ sich gegen 22 Uhr von den Beamten nach Hause begleiten. Ob seine Pechsträhne damit vorbei war, ist nicht bekannt, seine Frau Gemahlin dürfte allerdings wenig erfreut gewesen sein über seinen Ausflug ins Casino.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nach zehn Monaten Bauzeit: Rottacher Bauhof wird eröffnet 
Es ist vollbracht: Nach gerade mal zehn Monaten Bauzeit wurde der Rottacher Bauhof eröffnet. Der neue Gebäudekomplex ist 2500 Quadratmeter groß.
Nach zehn Monaten Bauzeit: Rottacher Bauhof wird eröffnet 
Sturzbetrunkener 16-Jähriger schlägt Autoscheiben ein
Ein 16-Jähriger ist in der Nacht zum Sonntag sturzbetrunken durch Gmund gezogen. Dabei schlug er bei mehreren Autos die Seitenscheiben ein und trat alle Außenspiegel ab.
Sturzbetrunkener 16-Jähriger schlägt Autoscheiben ein
Unbekannter Autofahrer zerstört Schranke
Die Schranke an der Zufahrt zur Trifthütte in Kreuth/Bayerwald wurde durch ein unbekanntes Auto angefahren. Die Polizei sucht Zeugen, die den Zwischenfall beobachtet …
Unbekannter Autofahrer zerstört Schranke
Große Auszeichnung: Kreuth ist Bayerns viertes Bergsteigerdorf
Kreuth ist bald eine Gemeinde mit Siegel. Der Alpenverein verleiht dem Ort das Zertifikat „Bergsteigerdorf“. Die Ortsteile am Tegernsee-Ufer gehen allerdings leer aus.
Große Auszeichnung: Kreuth ist Bayerns viertes Bergsteigerdorf

Kommentare