+
Richtig echt mit allem Drum und Dran - nur keiner weiß, woher er kommt: Maibaum auf dem Lindenplatz in Bad Wiessee.

Plötzlich stand er auf dem neuen Lindenplatz

Rätselhafter Maibaum - keiner weiß, woher er kommt

  • schließen

Die einen freuen sich, andere sind empört: Ganz Wiessee redet gerade über den Maibaum, der seit heute auf dem Lindenplatz steht. Niemand weiß, wer ihn aufgestellt hat.

Bad Wiessee - Weiß-blau, etwa 15 Meter hoch, mit allem was dazugehört. So steht er da, tut ganz unschuldig, als wäre er schon immer dagestanden, am neuen Lindenplatz in Bad Wiessee. Als hätte schon alles seine Richtigkeit. 

Nur: Die hat es eben nicht. Der ganze Ort samt Rathaus und Polizei rätselt, wer dahinter steckt. Auch wir erfahren erst von einem Leser davon, der richtig sauer wirkt. Darf man denn sowas?, schreibt er via Facebook, einfach so einen Maibaum aufstellen?

Ein rätselhafter Maibaum steht seit Dienstagmorgen auf dem Lindenplatz - Ursprung unbekannt.

Nein, darf man eigentlich nicht, weiß Klaus Schuschke vom Wiesseer Ordnungsamt. „Einen Maibaum - vor allem auf Gemeindegrund - muss man schon genehmigen lassen.“ Dass hat aber niemand bei ihm gemacht. Auch Schuschke hat zum ersten Mal von der Geschichte erfahren, als er am Dienstagmorgen am Lindenplatz vorbeigefahren ist. „Sieht eigentlich auch ganz gut aus“, findet Schuschke.

Die Polizei weiß auch nicht weiter. Schäden gibt‘s jedenfalls keine, sagt ein Beamter der Wiesseer Inspektion. Das habe man auf Bitte der Gemeinde schon überprüft. Angezeigt hat auch niemand was. Und warum auch? „Er ist ja wirklich ganz hübsch“, sagt der Beamte.

Auch die Geschäftsleute können nur rätseln. „Vielleicht hat sich da jemand was dabei gedacht“, mutmaßt ein Mitarbeiter vom Sportgeschäft Estner vielsagend über den neuen Nachbarn. Vielleicht, so wird auch andernorts in Wiessee gemunkelt, soll das ein deutlicher Fingerzeig für die Gemeinde sein. 

Ein rätselhafter Maibaum steht seit Dienstagmorgen auf dem Lindenplatz - Ursprung unbekannt.

Es ist nämlich schon im Wiesseer Bauausschuss diskutiert worden, wo denn in Zukunft ein anständiger Ständer für einen Maibaum am neuen Lindenplatz stehen darf. Nur passiert ist eben nichts. „Und jetzt hatten wir wieder keinen Maibaum“, sagt Estners Mitarbeiter. Zumindest dachten das alle. Weil die Gemeinde sich halt um keinen Ständer gekümmert hatte. Umso mehr freuen sich viele still über den Maibaum-Jux. „Und ich find‘, der schaut richtig gut aus“, sagt der Mitarbeiter. 

Freilich gibt‘s auch kritische Stimmen. Das geht doch nicht, so eine Nacht- und Nebelaktion, sagen die einen. Wieder andere finden ihn - viel zu klein. Aber was wäre denn Wiessee auch ohne eine anständige Diskussion?

Eine offizielle Reaktion der Gemeinde steht indes noch aus. Offenbar warten alle, ob sich die heimlichen Maibaum-Feen nicht doch noch melden.

kmm

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kaltenbrunn: SGT prüft juristische Schritte
Kaltenbrunn soll einen Querbau für den Biergarten-Ausschank bekommen, doch die Schutzgemeinschaft Tegernseer Tal (SGT) macht da nicht mit. Sie prüft jetzt sogar …
Kaltenbrunn: SGT prüft juristische Schritte
Namens-Wirrwarr um den AfD-Prinzen - Staatsanwalt ermittelt
Die Sache mit Adelstiteln ist kompliziert. Die Weitergabe ist manchmal intransparent. Genau deswegen hat der AfD-Direktkandidat Constantin Leopold Prinz von Anhalt nun …
Namens-Wirrwarr um den AfD-Prinzen - Staatsanwalt ermittelt
Mit dem Jodbad-Abriss kommt der Zahltag
Noch wartet Investor SME auf die Baugenehmigung für das Luxushotel mit Medizinzentrum. Sie dürfte in den nächsten Wochen eintreffen. Dann sind sieben Millionen Euro an …
Mit dem Jodbad-Abriss kommt der Zahltag
Hier können Radler bald ordentlich auftanken
In Kreuth gibt es ein neues Platzerl, das zum Verweilen einlädt. Die Gemeinde lässt gerade die Fläche an der Riedlerbrücke neu gestalten. Vor allem E-Biker werden den …
Hier können Radler bald ordentlich auftanken

Kommentare