Der Bagger ist schon im Einsatz: Die Bauarbeiten an der Söllbachklause haben begonnen.
+
Der Bagger ist schon im Einsatz: Die Bauarbeiten an der Söllbachklause haben begonnen.

Umfangreiche Sanierung

Bauarbeiten haben begonnen: Söllbachklause wird wieder Ausflugslokal

  • Christina Jachert-Maier
    VonChristina Jachert-Maier
    schließen

Der Bagger hat schon losgelegt: Offenkundig holt Baustoff-Unternehmer Franz Haslberger die Söllbachklause aus dem Dornröschenschlaf. Das Gasthaus ist seit 2014 geschlossen.

Bad Wiessee - „So schnell hätte ich damit gar nicht gerechnet“, sagt Wiessees Bürgermeister Robert Kühn zum Baubeginn. Schließlich ist der Vertrag noch jung, den die Gemeinde mit dem Großgrundbesitzer geschlossen hat. Er regelt vor allem den künftigen Betrieb der geplanten Alm-Gaststätte auf Haslbergers Saurüsselalm. Bestandteil ist aber auch die Zusicherung, die seit Februar 2014 geschlossene Söllbachklause wieder zu eröffnen. „Und zwar als öffentliche Gaststätte“, macht Kühn deutlich. Dass hier wieder Wanderer eine Brotzeit genießen können, sei ein großer Wunsch der Gemeinde.

Eigentlich, so Kühn, habe Haslberger bekundet, er wolle erst die Saurüsselalm fertigstellen, bevor er die nächsten Projekte in Bad Wiessee angehe. Nun treibe er die Sanierung der Söllbachklause parallel voran. Haslberger halte Wort, stellt Kühn zufrieden fest: „Es wird alles so gemacht, wie wir es vereinbart haben.“ hier wieder Wanderer eine Brotzeit genießen können, sei ein großer Wunsch der Gemeinde.Eigentlich, so Kühn, habe Haslberger bekundet, er wolle erst die Saurüsselalm fertigstellen, bevor er die nächsten Projekte in Bad Wiessee angehe. Nun treibe er die Sanierung der Söllbachklause parallel voran. Haslberger halte Wort, stellt Kühn zufrieden fest: „Es wird alles so gemacht, wie wir es vereinbart haben.“

Saurüsselalm soll schon im Herbst öffnen

Während offen ist, wann die Söllbachklause wieder zum Ausflugslokal wird, sollen Wanderer schon in diesem Herbst in der Saurüsselalm einkehren können. Das Landratsamt habe inzwischen eine Teil-Baugenehmigung erteilt, berichtet Bauamtsleiter Anton Bammer. Bedeutet: Haslberger kann einen wichtigen Teil der geplanten Maßnahmen jetzt realisieren. Es ist auch ein Signal, dass mit einer Bewilligung der Gesamtmaßnahme zu rechnen ist. Mit dem Rathaus steht Haslberger jetzt in gutem Kontakt. Der Bauherr sei „mit Feuereifer dabei“, die Wanderer-Einkehr an der Saurüsselalm – vormals Söllbachaualm – zu schaffen, erklärt Bammer: „Es gibt keinen Grund, an der Realisierung zu zweifeln.“

Wie berichtet, hatte der Wiesseer Gemeinderat die Pläne Haslbergers im Januar mit deutlicher Mehrheit bewilligt. Ein Zeichen des Vertrauens und der Annäherung nach langer Eiszeit. Zu ganz erheblichen Verwerfungen war es gekommen, nachdem Haslberger mit seinem 2011 entwickelten Plan scheiterte, den historischen Einfirsthof Bauer in der Au wieder zu errichten. Am Ende machte Haslberger 2013 das beliebte Ausflugslokal Bauer in der Au dicht. Nach einer Sanierung dient die Gaststätte nun lediglich als Event-Location.

Klare Vereinbarungen getroffen

Als neuer Bürgermeister hatte Kühn kurz nach seiner Wahl 2020 das Gespräch mit Haslberger gesucht und den Neu-Anfang bewirkt. „Es ist wichtig, alles ganz offen und ehrlich zu besprechen, damit es nicht zu Missverständnissen kommt“, sagt Kühn. Darum auch die klaren vertraglichen Vereinbarungen.

Genehmigt ist der Umbau der Söllbachklause schon lange. Bereits im September 2014 hatte Haslberger Pläne zur Sanierung vorgelegt. Dem Entwurf zufolge soll der Gasthof zwei Meter höher werden, um eine Bewirtung im Obergeschoss zu ermöglichen. 2017 beantragte Haslberger die Vergrößerung des Kellers, der unter das Gebäude geschoben wird. Günstiger wäre es, das bestehende Haus abzureißen. Doch wegen der Lage im Außenbereich kommt nur eine Sanierung des Bestands in Frage.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare