1. Startseite
  2. Lokales
  3. Tegernsee
  4. Bad Wiessee

Trotz Einbußen: Spielbank Bad Wiessee verteidigt auch im Corona-Jahr ihre Spitzenposition

Erstellt:

Von: Gabi Werner

Kommentare

Am Roulette-Tisch dürfen Spielbank-Direktorin Margit Hirsch und ihre Mitarbeiter inzwischen wieder Gäste empfangen. Allerdings gelten nach wie vor strenge Auflagen für den Spielbetrieb.
Am Roulette-Tisch dürfen Spielbank-Direktorin Margit Hirsch und ihre Mitarbeiter inzwischen wieder Gäste empfangen. Allerdings gelten nach wie vor strenge Auflagen für den Spielbetrieb. © Thomas Plettenberg

Über fünf Monate Schließzeit, erhebliche Corona-Auflagen: Hinter der Spielbank Bad Wiessee liegt ein schwieriges Jahr. Doch immerhin: Das Casino konnte seine Spitzenposition im Freistaat behaupten.

Bad Wiessee – Als Direktorin Margit Hirsch (54) und ihre Mitarbeiter die Wiesseer Spielbank im Juni vergangenen Jahres nach monatelangem Lockdown wieder aufsperren durften, war die Erleichterung groß. Jetzt – gut ein halbes Jahr später – hat die Spielbank-Chefin Grund zur Zufriedenheit: Mit einem Bruttospielertrag (BSE) in Höhe von gut 14 Millionen Euro führte das Casino auch im Corona-Jahr 2021 die Rangliste der neun bayerischen Spielbanken an. Mehr als 58.000 Gäste kamen an den Tegernsee, um ihr Glück an den Spieltischen oder im Automatensaal (kleines Spiel) auf die Probe zu stellen. „Betrachtet man die relativen Zahlen, so bin ich stolz, dass die Besucherzahlen nicht so stark eingebrochen sind“, sagt Hirsch, die im Juni 2020 die Leitung des Casinos übernommen hat. Auch der Spielertrag könne sich angesichts der Umstände und der massiven Sicherheitsvorkehrungen sehen lassen.

Auch die Spielbank Bad Wiessee muss deutliche Einbußen verkraften

Für Bad Wiessee ist es ein kleiner Trost in der Krise. Denn nichtsdestotrotz fallen die Einbußen – so wie bei allen Spielbanken im Freistaat – auch am Tegernsee deutlich aus. Zum Vergleich: Im Jahr 2020 fuhr das Casino noch einen Spielertrag von über 16 Millionen Euro ein und konnte mehr als 79.000 Gäste begrüßen. 2019, als vom Coronavirus und seinen Folgen hierzulande noch nichts zu spüren war, bejubelte die Gemeinde Bad Wiessee, die maßgeblich von der Spielbankabgabe profitiert, sogar ein besonders erfolgreiches Jahr: Damals standen 26,3 Millionen Euro und 151.921 Besucher zu Buche.

Derzeit gelten in der Spielbank 2G plus und eine Kapazitätsbeschränkung

Seit Beginn der Pandemie ist aber auch für die Spielbank alles anders: Die Bandbreite der Maßnahmen reichte von der Komplettschließung bis zum eingeschränkten Betrieb mit Sicherheitsvorkehrungen. Derzeit gilt für den Besuch der bayerischen Casinos die 2G-plus-Regel, zudem wurde bei der Besucher-Auslastung eine Höchstgrenze von 25 Prozent festgelegt. Im Automatensaal kann die Spielbank Bad Wiessee ihren Gästen aufgrund der Vorgaben zum Mindestabstand nur etwa die Hälfte der Automaten anbieten. „Wir haben die Zeit der Schließung aber genutzt und den Spielsaal so optimiert, dass alle beliebten Automaten unter Einhaltung des Mindestabstands spielbar sind“, berichtet Hirsch.

An den Spieltischen sorgen Plexiglasscheiben für den nötigen Schutz

Auch das Große Spiel habe, „was den Charme und die Faszination, die man aus Vor-Corona-Zeiten kennt, Abstriche machen müssen“, räumt die Direktorin ein. Um einen größtmöglichen Schutz vor Infektionen zu gewährleisten, wurden an den Spieltischen Plexiglasscheiben installiert, Angebote wie Poker oder Französisches Roulette können derzeit überhaupt nicht stattfinden. „Sowohl die Gäste als auch die Mitarbeiter hoffen, dass wir bald zu einem normalen Spielbetrieb zurückkommen können“, sagt Hirsch. Der Barbetrieb fällt derzeit flach, die Gastronomie in der Spielbank unterliegt der üblichen Sperrstunde.

An Wochenende ist die Spielbank Bad Wiessee oft voll ausgelastet

Auch die Einführung der Kapazitätsobergrenze zum 24. November hatte Folgen für den Betrieb. An den Wochenenden und zwischen Weihnachten und Neujahr sei es mehrmals vorgekommen, „dass unser Haus voll ausgelastet war und wir leider keine weiteren Gäste mehr reinlassen durften oder sie warten mussten“, berichtet die Spielbank-Chefin. Sie empfiehlt daher allen Gästen – insbesondere denjenigen mit weiterer Anfahrt –, sich vor dem Besuch auf der Homepage des Casinos über die aktuelle Auslastung zu erkundigen.

Noch immer keine Veranstaltungen in der Winner‘s Lounge

Als Zugpferd der Spielbank gilt zu Nicht-Corona-Zeiten auch die Winner’s Lounge, wo normalerweise regelmäßig Comedy, Konzerte oder andere Shows zu erleben sind. „Dass wir seit Corona keine Veranstaltungen haben, wirkt sich natürlich auch auf die Besucherzahlen aus“, sagt Hirsch. Wann die Spielbank mit ihrem Eventangebot wieder starten könne, sei „aufgrund der derzeit schwierig einzuschätzenden Lage nicht absehbar“.

gab

Auch interessant

Kommentare