+
Im Aufbau: die neue Halle für das BRK in Bad Wiessee. 

Stadt Tegernsee genehmigt Zuschuss, auch Kreisausschuss wird entscheiden

Wieder 10.000 Euro Hilfe fürs BRK

  • schließen

Die Stadt Tegernsee spendet für das BRK. Denn nach dem Brand im Februar klafft noch immer eine riesige Finanzlücke. Vom Landkreis erhofft sich das BRK 50.000 Euro.

Tegernsee/Bad Wiessee Auch die Stadt Tegernsee zeigt sich solidarisch und überweist dem Bayerischen Roten Kreuz 10 000 Euro. Das hat der Stadtrat bei seiner jüngsten Sitzung einstimmig beschlossen. „Das ist ein erster Anstoß“, sagte Bürgermeister Johannes Hagn (CSU).

Nach dem Brand des BRK-Hilfeleistungszentrums am 13. Februar, der das Gebäude der Bereitschaft, der Schnelleinsatzgruppe und der Wasserwacht sowie Fahrzeuge und Inventar in Schutt und Asche legte, klafft noch immer eine riesige Finanzlücke. Insgesamt drei Millionen Euro Schaden waren dabei entstanden. Der Gebäudeschaden ist durch Versicherungsleistungen gedeckt. Der BRK-Kreisverband muss für die Wiederbeschaffung der Fahrzeuge aber 300 000 Euro aufbringen, die durch die Versicherung nicht gedeckt sind. Privatpersonen und Firmen haben inzwischen rund 103 000 Euro gespendet. Sogar FC-Bayern-Präsident Uli Hoeneß ließ sich eine Aktion einfallen und grillte Würstl bei Aldi in Weissach. Die Summe, die dabei eingenommen wurde, steht noch nicht fest. Sogar Auch die Talgemeinden haben 50 000 Euro zugesagt. Den größten Anteil leistet dabei Bad Wiessee mit 20 000 Euro. Alle anderen Kommunen stellen je 10 000 Euro bereit. Die Deckungslücke hat sich somit auf rund 197 000 Euro reduziert. Laut Hagn stehe nun noch ein Zuschuss von der Regierung von Oberbayern aus. Bei Bedarf, wenn die endgültige Finanzlücke feststehe, könnte sich das BRK erneut an die Kommunen wenden, so Hagn.

Auch der Landkreis wird dem BRK wohl unter die Arme greifen. Um einen Zuschuss über 50.000 Euro hat das BRK gebeten. Am 18. Oktober wird der Kreisausschuss darüber entscheiden.  gr

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Rektorin Katrin Brück: „Rottach-Egern war das i-Tüpfelchen“
Mit 60 Jahren wollte es Katrin Brück noch einmal wissen: Sie übernahm die Leitung der Grund- und Mittelschule Rottach-Egern und damit der größten Schule dieser Art im …
Rektorin Katrin Brück: „Rottach-Egern war das i-Tüpfelchen“
WBW baut das Feuerwehrhaus - und hat noch viel vor
Ein zusätzlicher Mann an der Spitze und neue Aufgaben: Die Wohnbaugesellschaft Waakirchen (WBW) legt zu. Sie wird das Feuerwehrhaus bauen. So hat es der Gemeinderat in …
WBW baut das Feuerwehrhaus - und hat noch viel vor
Unser Tipp zur Fußball-WM: Experten vs. Redaktion - für 21. Juni
Den WM-Tipp haben heute Thomas Gschwendtner, Trainer des SC Höhenrain, und Merkur-Redakteur Klaus-Maria Mehr.
Unser Tipp zur Fußball-WM: Experten vs. Redaktion - für 21. Juni
Diese Gmunder Baustelle nervt alle - warum sie nochmal länger dauert
Die Baustelle im Zentrum von Gmund erfordert noch länger die Geduld der Autofahrer als geplant. Schuld ist ein kurioser Lieferengpass und ein Plan, der nicht stimmt.
Diese Gmunder Baustelle nervt alle - warum sie nochmal länger dauert

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.