+
Traumhafte Bedingungen erlebte die Tegernseer Tal Montgolfiade Anfang 2017 an der Wiesseer Seepromenade. Die Ballone starteten auf dem ehemaligen Spielbank-Gelände, daneben fand der Wintermarkt statt. Ab sofort steht das Gelände allerdings nicht mehr zur Verfügung.

Künftig in Rottach - Vermieter verärgert

Montgolfiade muss Platz an der Seepromenade räumen - Wiesseer sauer

  • schließen

2017 erlebte Wiessee eine Rekord-Montgolfiade mit tausenden Besuchern. Doch die Großveranstaltung muss ihren Platz an der Seepromenade räumen – und siedelt nach Rottach um. Das gefällt nicht allen.

Bad Wiessee/Rottach-Egern – Die Tegernseer Tal Montgolfiade hat eine lange Tradition und ist seit jeher fest mit dem Namen Bad Wiessee verbunden. Seit 2016 geht das Treffen der Heißluftballoner sogar über zwei Wochenenden, ein großer Wintermarkt am Wiesseer Seeufer bereicherte das Rahmenprogramm. Ein Konzept, das den Besuchern offenbar gefiel und der Tegernseer Tal Tourismus GmbH (TTT) als Veranstalterin zuletzt großartige Besucherzahlen bescherte. Doch es war auch klar: Das Areal beim ehemaligen Haus des Gastes steht nicht dauerhaft zur Verfügung. Bekanntlich plant die Familie Strüngmann an der Seepromenade den Bau eines Luxushotels, zuvor kommt der große Abriss. Die TTT war zum Umplanen gezwungen.

„Wir haben verschiedenste Alternativ-Standorte in Bad Wiessee geprüft und diskutiert“, berichtet TTT-Geschäftsführer Christian Kausch auf Nachfrage der Tegernseer Zeitung. Doch es habe sich im Kurort kein Platz gefunden, wo sich eine Veranstaltung dieser Größe durchführen lasse. Also habe die TTT ihre Suche aufs gesamte Tal ausgeweitet. „Oberstes Ziel war es, die Veranstaltung mit ihrer Strahlkraft im Tegernseer Tal zu halten. Und es stand auch nicht zur Debatte, eine Spar-Montgolfiade anzubieten“, betont Kausch.

Die beste Option bot sich in den Augen der Touristiker schließlich in Rottach-Egern. So werden die Heißluftballone bei der Montgolfiade 2018 – der mittlerweile 18. Auflage – von der Oswaldwiese beim Rottacher Voitlhof aus abheben. Das ist der neue Startplatz. Das Rahmenprogramm geht im Kurpark und im Seeforum über die Bühne. „Der Schwerpunkt liegt diesmal auf Genuss und Kulinarik“, sagt TTT-Veranstaltungsmanager Peter Rie über den Markt und gewährt damit schon mal einen Einblick ins Programm drumherum. Auch solle sich die Montgolfiade wieder über zwei Wochenenden erstrecken.

Das sind die besten Ballon-Bilder unserer Leser

Für Rottach-Egern dürfte das Ballon-Treffen ein echter Gewinn sein, die Wiesseer Hoteliers und Gastgeber dagegen fühlen sich als Verlierer. „Da gibt es schon Kritik“, räumt Kausch ein. Und er könne den Unmut auch „absolut nachvollziehen“, fügt der TTT-Chef hinzu. Schließlich habe die Montgolfiade in Bad Wiessee eine lange Tradition. „Doch im Moment geht es eben nicht anders“, meint Kausch mit Blick auf den Ortswechsel. Was die Zukunft angehe, so sei nichts in Stein gemeißelt. „Wir müssen erst einmal schauen, wie es in Rottach-Egern überhaupt funktioniert.“

Dass die Montgolfiade möglichst rasch an ihren angestammten Veranstaltungsort Bad Wiessee zurückkehrt, ist auch das erklärte Ziel des Kur- und Verkehrsvereins Bad Wiessee, wie dessen Vorsitzender Bernhard Kaiser (Hotel Askania) erklärt. „Natürlich werden wir die Montgolfiade 2018 in Rottach-Egern nicht in Frage stellen, wir werden aber darum kämpfen, dass wir sie wiederbekommen“, meint Kaiser. Schließlich ziehe das Ballon-Treffen alljährlich zahlreiche Übernachtungsgäste und Tagestouristen an. Auch für die Geschäfte und die Gastronomie ein wichtiger Faktor.

Die Stimmung unter seinen Gastgeber-Kollegen sei derzeit ausgesprochen getrübt, sagt der Vorsitzende. „Da herrscht großes Unverständnis.“ Zudem seien die Vermieter wenig erbaut gewesen über den spärlichen Informationsfluss. Nur nach und nach hätten sie vom Abwandern der Montgolfiade erfahren. „Es gibt Leute, die schimpfen laut, und es gibt Leute, die schimpfen leise“, meint Kaiser. Im Endeffekt wolle der Verein aber versuchen, gemeinsam mit der Gemeinde und der TTT eine konstruktive Lösung zu finden.

gab

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ruine am Tegernsee: Münchner hinterlässt Trümmerfeld in Rottacher Nobelviertel
Eine Ruine und Schuttberge in teuerster Wohnlage: Am Rottacher Parkweg hat eine Münchner Firma ein Bild der Verwüstung zurückgelassen. 
Ruine am Tegernsee: Münchner hinterlässt Trümmerfeld in Rottacher Nobelviertel
Immobilien-Wahnsinn am Tegernsee: Teuerstes Ferienhaus kostet zehn Millionen Euro
Sylt bleibt Spitzenreiter, aber der Tegernsee schließt auf. Eine Marktstudie von Engel&Völkers vom ersten Quartal 2018 zeigt: Die Preise für Immobilien steigen weiter. 
Immobilien-Wahnsinn am Tegernsee: Teuerstes Ferienhaus kostet zehn Millionen Euro
Westerhof: Das Hotel der vielen Gutachten
Die Erweiterung des Westerhofs ist ein Mammut-Projekt. Gewaltig sind aber auch die Einwände dagegen. Bei seiner Sitzung befasste sich der Stadtrat jetzt ausführlich …
Westerhof: Das Hotel der vielen Gutachten
Das gab‘s noch nie im Tal: Bürgermeister legt sein gesamtes Gehalt offen
Ein Novum am Tegernsee: Kurz nach seinem Amtsantritt legt uns Gmunds neuer Bürgermeister Alfons Besel detailliert vor, wie viel er verdient. Hier die genaue Zahl mit …
Das gab‘s noch nie im Tal: Bürgermeister legt sein gesamtes Gehalt offen

Kommentare