+
Schlimmer Unfall des Fußballer des TSV Bad Wiessee: Nach einem Jahr Ermittlungen steht die Strafe für den Fahrer jetzt fest.

Er saß damals am Steuer

Vereinsbus-Unfall: Wie hart trifft es den Trainer?

  • schließen

Bad Wiessee/Hausham - Dieser Unfall hat hohe Wellen geschlagen: Vor einem Jahr verunglückt der Vereinsbus des TSV Bad Wiessee, mehrere Fußballer werden verletzt. Am Steuer: der Trainer. Jetzt gibt es Neues zum Verfahren.

Die C-Jugend-Mannschaft des TSV Bad Wiessee war am 13. Dezember 2015 bereits auf dem Weg von einem Kreisturnier nach Hause, als die Jungs im Alter von 13 und 14 Jahren bemerkten, dass sie ihre Spielerpässe in der Turnhalle in Hausham vergessen hatten. Der damals 19-jährige Trainer wendete den Vereinsbus und fuhr zurück. Zwischen der Fehner Schmiede und Freudenreich verlor er aus ungeklärter Ursache die Kontrolle über den Ford Transit, geriet ins Schleudern, kam von der Straße ab und überschlug sich mehrmals auf einer angrenzenden Wiese. Die Insassen erlitten zum Teil schwere Verletzungen, hatten aber im

Großen und Ganzen riesiges Glück

.

Der Unfall löste damals viele Diskussionen aus: Sollte ein so ein junger Trainer eine Jugendmannschaft fahren? Welche Auflagen gibt es? Wie handhaben das Thema andere Vereine ? Zuletzt stellte sich heraus, dass der Fahrer mehr Kinder im Bus befördert hatte, als er Sitzplätze zur Verfügung hatte.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft zogen sich beinahe ein Jahr hin. Die genaue Unfallursache konnte jedoch nicht zweifelsfrei ermittelt werden. Für den jungen Trainer aus Bad Wiessee, gegen den wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt wurde, bedeutet das: Das Verfahren wird gegen kleine Auflagen eingestellt.

Wie Pressesprecher Ken Heidenreich von der Staatsanwaltschaft München II berichtet, muss der 20-Jährige an einem Verkehrsunterricht teilnehmen und 200 Euro Geldauflage bezahlen. Außerdem wird er durch die Jugendgerichtshilfe ermahnt. "Es ist die geringstmögliche Strafe", sagt Heidenreich. Weitere Folgen ergeben sich für den jungen Mann nicht. Dass der Trainer einen Buben zu viel mit ihm Wagen hatte, gilt als Ordnungswidrigkeit und ist damit auch erledigt. Der Trainer hat den Auflagen bereits zugestimmt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mountainbiker erneuern Sommerweg zur Neureuth
Zum Auftakt der Radl- und Wandersaison wollen Mountainbiker aus der Region Tegernsee gemeinsam anpacken: Sie erneuern am 8. April den Sommerweg von Tegernsee in Richtung …
Mountainbiker erneuern Sommerweg zur Neureuth
Wiese am Ortsrand: Es bleibt beim Nein zur Bebauung
Der Waakirchner Gemeinderat will keine Bebauung auf der grünen Wiese am Piesenkamer Ortsrand. Da half auch das Angebot des Eigentümers nicht, einen Großteil der Fläche …
Wiese am Ortsrand: Es bleibt beim Nein zur Bebauung
Rettungszentrum: Finanzierungslücke ist riesig
Die Hilfsbereitschaft nach der verheerenden Brandkatastrophe am Rettungszentrum in Bad Wiessee ist groß. 15.000 Euro an Spenden sind bisher zusammengekommen. Trotzdem …
Rettungszentrum: Finanzierungslücke ist riesig
Die AfD und ihr dubioser Politiker-Prinz vom Tegernsee
München - Mit Constantin Leopold Prinz von Anhalt-Dessau aus Tegernsee zieht die AfD in die Wahl. Ein Politiker-Prinz für Oberbayern? Schöne Geschichte für die Partei - …
Die AfD und ihr dubioser Politiker-Prinz vom Tegernsee

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare