+
Die Unfallstelle vor der Spielbank in Bad Wiessee.

Warum rannte der Tölzer davon?

Verletzter flüchtet nach Unfall - Polizei fahndet mit Hubschrauber

Bad Wiessee - Nach einem Unfall in Bad Wiessee stieg ein Tölzer (25) verletzt aus seinem Auto und flüchtete. Die Polizei suchte mit dem Hubschrauber nach ihm. Inzwischen hat er sich selbst bei der Polizei gestellt.

+++ Aktualisierung:

 Wie die Polizei auf Anfrage mitteilt, ist der Flüchtende inzwischen gestellt. Der 25-Jährige hat sich am Samstagvormittag bei der Polizei in Bad Tölz gestellt. Als Ursache für seine Flucht nannte er einen "Unfallschock". 

Wie die Polizei meldet, passierte der Unfall in der Nacht auf Samstag um 2.45 Uhr: Ein Starnberger (76) fuhr aus dem Parkplatz der Spielbank in Bad Wiessee heraus und wollte auf die B 318 einbiegen. Dabei übersah er den BMW eines Tölzers (25), der aus Richtung Gmund kam.  Der BMW landete durch die Wucht des Aufpralls am Zaun eines gegenüberliegenden Grundstücks. 

Kurios: Der Fahrer stieg aus und flüchtete verletzt, obwohl er den Unfall nicht verursacht hatte. Was ihn dazu veranlasst hat, ist unklar. Nach dem flüchtigen Pkw Fahrer wurde intensiv mit Diensthundeführer und Polizeihubschrauber gesucht, da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass dieser sich in einer lebensbedrohlichen Lage befand. Er wurde jedoch nicht gefunden.

Im BMW saß außerdem ein 27-Jähriger aus Tölz auf den Beifahrersitz, auch er wurde verletzt und ins Krankenhaus gebracht, genau wie der Starnberger, der den Unfall verursacht hatte. Für beide besteht keine Lebensgefahr.

An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden von ca. 15.000 Euro. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Zum Ausleuchten der Unfallstelle und Verkehrssicherung war die Feuerwehr Bad Wiessee mit ca. 15 Mann im Einsatz. 

Ein Zeugenhinweis während der Suche relativierte die gesundheitliche Lage des Flüchtigen, da dieser kurz mit zwei weiteren Personen gesichtet wurde und sich dann weiter vor der Polizei versteckte.

Den Unfallverursacher erwartet eine Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung. Gegen den Geschädigten wird wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort ermittelt.

mm

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Gorbatschows Villa steht zum Verkauf - Das soll sie kosten
Zehn Jahre lang verbrachte die Familie Gorbatschow viel Zeit in ihrem Hubertus Schlössl in Rottach-Egern. Jetzt will sie sich von ihrem Domizil am Tegernsee trennen.
Gorbatschows Villa steht zum Verkauf - Das soll sie kosten
Abschied von Simon Adlbert: Ein leidenschaftlicher Kämpfer für die Heimat
Simon Adlbert, leidenschaftlicher Landwirt, Rinderzüchter, Almbauer und Trachtler, ist im Alter von 84 Jahren verstorben. Rottach-Egern nimmt Abschied.
Abschied von Simon Adlbert: Ein leidenschaftlicher Kämpfer für die Heimat
Tegernseer Bahnhofstraße: Tauziehen um Tempo 30
Tempo 30 in der Bahnhofstraße: Die Forderung danach sorgte im Tegernseer Bauausschuss für Debatten. In einer Sache aber ist man sich einig: Die Stadt soll Tempo-Sünder …
Tegernseer Bahnhofstraße: Tauziehen um Tempo 30
Geplatzte Kooperation kostet 80 Arbeitsplätze
Es ist das Ende einer langen Zusammenarbeit in Louisenthal und das Aus für 80 Arbeitsplätze: Ab dem Sommer wird es an dem Standort keine Kartenproduktion mehr geben. …
Geplatzte Kooperation kostet 80 Arbeitsplätze

Kommentare