+
Diese Teerfläche an der Sportanlage Hagngasse soll nächsten Winter zum Eisplatz umfunktioniert werden.

Gemeinde sorgt für Ersatz

Neuer Eisplatz kommt an die Hagngasse

  • schließen

Bad Wiessee - Es ist ein Ersatz gefunden: Nachdem der Natureisplatz an der Wiesseer Freihausstraße nicht mehr zur Verfügung steht, können sich Eisläufer künftig an der Hagngasse tummeln.

Nach der Hiobsbotschaft handelte die Wiesseer CSU schnell. Per Antrag forderte sie die Gemeindeverwaltung dazu auf, einen Ersatz für den Natureisplatz an der Freihausstraße zu suchen. Wie dieTegernseer Zeitung berichtete, wird es den künftig nicht mehr geben. Es sind Neubauten geplant, das Areal ragt in ein Biotop.

„Eine sehr traurige Nachricht“, meinte Florian Sareiter (CSU), als er den Antrag seiner Fraktion im Gemeinderat erläuterte. Er selbst habe auf dem Platz viele schöne Stunden erlebt. „Der ist eine Institution.“ Sareiter hatte auch einige Vorschläge parat, wo ein neuer Platz entstehen könnte. Unter anderem am Seeufer-Pavillon, im Bereich des Wintermarkts oder vor dem Haus des Gastes.

Die Familie Strüngmann, der das Grundstück gehört, beweise ja bereits mit dem neuen Beach Club am alten Lederer echtes Gönnertum. Freilich, so Sareiter weiter, müsse die Gemeinde auch für die Infrastruktur sorgen, also zum Beispiel für Toiletten, Parkplätze, Beleuchtung und Zufahrt. Zudem hätte man sicher auch die drei Hütten am früheren Eisplatz gut gebrauchen können, meinte Sareiter: „Aber die sind ja leider an Privatleute verschenkt worden.“

Der Aufforderung, nach einem neuen Eisplatz Ausschau zu halten, war Bürgermeister Peter Höß (Wiesseer Block) aber schon vor der Sitzung nachgekommen. Es hätten sich einige Flächen angeboten, berichtete Höß. „Aber wenn die Anwohner davon Wind bekommen haben, haben sie gleich angerufen.“ Jedesmal mit dem gleichen Anliegen: In ihrer Nachbarschaft soll kein Eisplatz entstehen. Der wäre zu laut, zu hell, ziehe zu viel Verkehr an.

Also komme nur ein Ort in Frage, an dem der Platz keinen störe, meinte Höß. Und den habe er gefunden. An der Sportanlage Hagngasse seien Eisläufer und Eisschützen gut aufgehoben. Dabei werden die beiden Bereiche getrennt. Die Eisstockschützen können die Sommerbahnen auf dem Platz nutzen. Die lassen sich mit Hilfe von Folien zu Eisbahnen machen. Für die Eisläufer will die Gemeinde eine kleine Teerfläche unterhalb der Tribüne nutzen, die einst für Skater und Rollerblader geschaffen wurde. Die Geräte dort sind längst verschwunden, die Teerfläche wartet nur auf eine Verwendung.

Ohne großen Aufwand könne man hier eine Eisfläche schaffen, erklärte Höß. Wenn sie zu klein sei, müsse man auch dort Folien einsetzen. Diese Lösung halte er für ideal, meinte Höß. Der Gemeinderat sah dies genauso: Er fasste den einstimmigen Beschluss, den Lösungsvorschlag umzusetzen.

jm

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Eigentlich wird doch nur renoviert: Massen-Entlassungen bei Bachmair am See
Gerade wird das ehemalige Luxushotel saniert. Während über die Zukunft des Hotels Bachmair am See im Geheimen verhandelt wird, kommt heraus: 70 Mitarbeiter wurden …
Eigentlich wird doch nur renoviert: Massen-Entlassungen bei Bachmair am See
Käfers Kaltenbrunn: Warum die neue Bar immer noch nicht aufmacht
Wann ist es nun so weit? Die „zwei bis drei Wochen“, von denen Kaltenbrunn-Pächter Michael Käfer und sein Geschäftsführer Maximilian Hartberger gesprochen hatten, sind …
Käfers Kaltenbrunn: Warum die neue Bar immer noch nicht aufmacht
Rottacher Thomas Tomaschek (41) will für die Grünen in den Landtag
Die Kreis-Grünen nehmen Kurs auf die Landtagswahl 2018. Ihre Galionsfigur für den Wahlkampf ist erst seit Kurzem an Bord. Musikproduzent Thomas Tomaschek (41) aus …
Rottacher Thomas Tomaschek (41) will für die Grünen in den Landtag
Landkreis-Förderung für Erhard-Gipfel eingedampft
Beim Ludwig-Erhard Gipfel tagen „Vordenker und Entscheider“. Der Kreisausschuss entscheidet nun über einen Kooperationsbeitrag von 5000 Euro. Ursprünglich stand ein …
Landkreis-Förderung für Erhard-Gipfel eingedampft

Kommentare