Fremdenverkehrsbeitrag steht noch aus

Gemeinde will 14.000 Euro für Ex-Wienerwald-Filiale

Bad Wiessee - 2010 hat das "Erste Pfandleihhaus München" eine frühere Wienerwald-Filiale in Bad Wiessee verkauft. Seitdem fordert die Gemeinde 14.000 Euro Fremdenverkehrsbeitrag. Nun landet der Fall vor Gericht. 

14.000 Euro Fremdenverkehrsbeitrag hat die Gemeinde Bad Wiessee dem Unternehmen Erstes Pfandleihhaus München beim Verkauf eines ehemaligen Gasthauses 2010 abverlangt. Es handelt sich um eine frühere Wienerwald-Niederlassung.

Gegen die Höhe des Betrags wehrt sich das Pfandleihhaus vor Gericht. Die Verhandlung findet am Donnerstag in München statt. Für Kämmerer Franz Ströbel keine große Sache – es gehe nur um die Summe, nicht grundsätzlich um die Rechtmäßigkeit des Fremdenverkehrsbeitrags.

jm

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa/dpaweb

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

So schmerzlich ist der Abschied für Stefan Ambrosi
Er war der erste Rektor der noch jungen Realschule Tegernseer Tal – nun verlässt Stefan Ambrosi (56) sein Baby und wechselt an die Realschule in Ismaning. Ein Schritt, …
So schmerzlich ist der Abschied für Stefan Ambrosi
Rottacherin: „Unser schönes Tal vermüllt“
Es muss endlich was geschehen, fordert Heidrun Voigt aus Rottach-Egern. Die Zahnärztin beklagt die zunehmende Vermüllung des Tegernseer Tals – und steht damit nicht …
Rottacherin: „Unser schönes Tal vermüllt“
Gästeehrung: 81 Jahre, Dauergast - und voller Energie
Das Herbert Hahn aus Bad Kreuznach seinen 80. schon hinter sich hat, merkt man ihm nicht an. Im Gegenteil: Mindestens zwei Wochen im Jahr geniest er das Tal und den See.
Gästeehrung: 81 Jahre, Dauergast - und voller Energie
Ein Brauer auf Wolke sieben
Markus Hoppe (27) könnte man im Augenblick buchstäblich als Überflieger der Craft-Bier-Brauer-Szene bezeichnen. Warum das so ist - und weitere bodenständige Nachrichten …
Ein Brauer auf Wolke sieben

Kommentare