+
Der Verkehr am Lindenplatz in Bad Wiessee - hier ein Archivbild - soll ab Freitagmittag wieder problemlos fließen. 

Sperrung hatte wieder für viel Ärger gesorgt

Freie Fahrt am Lindenplatz - Vollsperrung aufgehoben

  • schließen

Bad Wiessee - Die Baustelle am Lindenplatz hat auf allen Seiten Nerven gekostet. Damit sollte es nun vorbei sein: Die Ortsdurchfahrt ist wieder frei - in beide Richtungen.

Aktualisierung, 21. Oktober, 9.35 Uhr: Die Sperrung ist aufgehoben. Der Verkehr fließt wieder. 

Ursprünglicher Artikel, 20. Okobter:

„Der Asphalt muss über Nacht noch aushärten“, erklärte Wiessees Rathaus-Geschäftsleiter Michael Herrmann am Donnerstag. Dann könne die Vollsperrung aufgehoben und die B318 wieder problemlos befahren werden. Mancher Verkehrsteilnehmer wollte offenbar nicht so lange warten. „Ein paar Unbelehrbare haben versucht, an der Sperrung vorbei zu kommen“, schildert Herrmann.

Seit Mittwoch war die Bundesstraße im Zentrum Bad Wiessees komplett gesperrt, die Autofahrer mussten eine weiträumige Umfahrung in Kauf nehmen oder ihr Fahrzeug auf einem nahen Parkplatz abstellen. Und wieder einmal bekamen vor allem die Bauarbeiter vor Ort den Ärger und die Wut der Leute zu spüren. „Einige Arbeiter waren nur damit beschäftigt, die Autos abzuwehren“, sagt der Rathaus-Geschäftsleiter.

Karte: Das sind die Stauzonen

Ansonsten seien die finalen Asphaltierungsarbeiten – trotz des teils schlechten Wetters – planmäßig verlaufen, versichert Herrmann. Er könne zwar nicht für die anderen Talgemeinden sprechen, seiner Meinung nach sei aber der große Verkehrskollaps ausgeblieben.

Harsche Kritik am Lindenplatz-Umbau gab’s zuletzt von Geschäftsmann Thomas Scheingraber, der unter anderem monierte, dass künftig größere Fahrzeuge Probleme bekommen würden, wenn sie von der Freihausstraße in die nun verengte B318 einbiegen wollen. Auch die CSU-Fraktion im Gemeinderat hatte diese Befürchtung schon geäußert.

Die Gemeinde habe darauf reagiert, sagt Herrmann. „Wir haben Fahrversuche durchgeführt und dazu auch die betroffenen Firmen eingeladen.“ Ergebnis: Die Befahrung sei auf jeden Fall möglich. Dennoch habe die Baufirma an den Ecken der Freihausstraße nachgebessert und die Fahrbahnränder auf Straßenniveau abgesenkt, damit Lkw und große Fahrzeuge besser auf die Bundesstraße einfahren könnten. Im Übrigen ist Herrmann überzeugt: „Der Verkehrsfluss wird sich nach dem Umbau verbessern.“ Auch das hatte der Geschäftsmann in Frage gestellt.

gab

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mit Natur-Erlebnissen bei den Gästen punkten
Das Motto heißt „Natur pur“. Ein paar Zutaten gibt es für die besondere Woche auf der Sutten aber schon: Führungen, Hüttenschmankerl und Musik. Von 6. bis 11. Juni, …
Mit Natur-Erlebnissen bei den Gästen punkten
Keine Parkplätze, kein Bistro
Der Gmunder Stachus hat ein Problem: Zu viel Verkehr und zu wenig Parkplätze. Das macht potenziellen Mietern das Leben schwer.
Keine Parkplätze, kein Bistro
So kommt das Mieder in die Tasche
Eigentlich suchte Barbara Wimmer (59) nur nach dem perfekten Geschenk für ihre Schwester. Und hatte eine zündende Idee: Eine Handtasche mit Miedermotiv, das wär’s doch. …
So kommt das Mieder in die Tasche
Nach Einbruch: Polizei verstärkt Präsenz in Schaftlach
Nach dem Einbruch in ein Schaftlacher Einfamilienhaus hat die Polizei ihre Präsenz dort verstärkt. Auch die Bevölkerung  ist aufmerksam. 
Nach Einbruch: Polizei verstärkt Präsenz in Schaftlach

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare