1. Startseite
  2. Lokales
  3. Tegernsee
  4. Bad Wiessee

Wiesseer Bauausschuss stimmt Quergiebel zu

Erstellt:

Kommentare

Sitzungssaal Gemeinde Bad Wiessee
Der Sitzungssaal des Wiesseer Gemeinderats. © THOMAS PLETTENBERG

Sein Einvernehmen erteilte der Bad Wiesseer Bauausschuss einem Bauantrag für ein Vorhaben am Rupertiweg. Der Antragsteller plant, auf dem Dach seines Wohnhauses einen Quergiebel zu errichten.

Bad Wiessee - Der Quergiebel soll nach Süden hin ausgerichtet werden. Auch innerhalb des Gebäudes seien geringfügige Grundrissanpassungen vorgesehen, erklärte Bauamtsleiter Anton Bammer. Das Grundstück befindet sich planungsrechtlich im Innenbereich und liegt in einem reinen Wohngebiet.

Bereits im September hatte sich das Gremium mit dem Vorbescheidsantrag zu dem Projekt befasst. Schon hier war von der Bauverwaltung darauf hingewiesen worden, dass die Vorgaben der Ortsgestaltungssatzung nicht eingehalten würden. Der jetzt vorliegende Plan entspreche dem damals vorgelegten Entwurf, sagte der Bauamtsleiter und ging dann auf die entsprechenden Punkte ein. So sei die Traufhöhe des Hauptgebäudes nicht identisch mit der des Quergiebels. Auch die Dimensionierung füge sich nicht in die Vorgaben. So liege die Länge des Baukörpers auf der Südseite mit zehneinhalb Metern weit unter den von der Satzung vorgeschriebenen 18 Metern, die eigentlich erforderlich wären.

Abweichungen genehmigt

Zum Problem für den Bauwerber wurden diese Abweichungen nicht. Bereits im September hatte der Bauausschuss den Antrag auf Vorbescheid bewilligt – Abweichungen inbegriffen. Dementsprechend lautete der Beschlussvorschlag, dem Antrag das gemeindliche Einvernehmen zu erteilen und den erforderlichen Abweichungen zuzustimmen. Der Antrag fand einstimmige Befürwortung. Bernd-Kuntze Fechner (SPD) enthielt sich als Nachbar der Stimme.  (stg)

Lesen Sie auch: Alte Pergola an Seepromenade abgerissen

Auch interessant

Kommentare