+
Die Initiatoren mit einem Teil ihres Fuhrparks: (v.l.) Karl-Heinz Strahl und Hansgeorg Endres

Ausfahrten im historischen-gemütlichen Flitzer

Wiesseer bietet Traktor-Touren auf dem Porsche-Oldtimer

Bad Wiessee - Porsches gibt's im Tal zuhauf. Der Wiesseer Karl-Heinz Strahl (52) mag es langsam - und zwar auf Oldtimer-Porsche-Traktoren. Ab Sonntag bietet er Touren für alle an.

Es knattert und raucht, der Fahrtwind bläst einem ins Gesicht – eine Ausfahrt auf einem historischen Porsche-Traktor ist schon ein Erlebnis. Cabrio-Feeling eben. Was alleine schon Spaß macht, soll im Kollektiv erst recht begeistern. Solche Gruppen-Ausfahrten auf dem roten Oldtimer bietet der Wiesseer Karl-Heinz Strahl künftig an.

"Ich habe den Traktor eigentlich der Gaudi halber gekauft"

Die Idee dazu ist eher zufällig entstanden. Strahl wollte ein Grundstück kaufen, das nur über eine rund 70 Meter lange Zufahrt erreichbar ist. Bei der Besichtigung im Familienverbund habe sein Sohn Bedenken hinsichtlich des Schneeräumens im Winter geäußert. „Ich habe dann zur Gaudi gesagt: Da kaufen wir der Mama einen Traktor“, sagt Strahl. Als dann wenig später auf einer Internet-Auktionsseite ein Porsche-Traktor zum Verkauf stand, schlug Strahl – auf Zureden des Juniors – zu. „Den habe ich dann eigentlich der Gaudi halber gekauft.“ 

Dass daraus ein Geschäftsmodell entstand, hat Strahl unter anderem seiner Frau zu verdanken. „Ich hatte meine Firma verkauft“, erzählt er. „Meine Frau hat dann gesagt, ich solle mir eine Beschäftigung suchen, damit ich ihr zu Hause nicht auf die Nerven gehe.“ Gesagt, getan. 

Inzwischen hat Strahl 15 Porsche-Traktoren erworben

Was zunächst als Porsche-Single-Haushalt begann, wurde schnell zur Großfamilie. Im Herbst, so Strahl, hätten wohl viele dringend Geld gebraucht. Plötzlich standen gleich mehrere Porsche-Traktoren zum Verkauf. Diese Gelegenheit packte Strahl beim Schopf. Inzwischen ist sein Fuhrpark auf 15 Modelle angewachsen. Tendenz steigend. 

In Gruppen ab fünf Personen können Interessierte auf den Traktoren, Baujahr 1954 bis 1963, nun das Tegernseer Tal erkunden. Für maximal 21 Personen stehen bis zu elf Fahrzeuge zur Verfügung. Ab sofort und bis zum 30. September werden entweder Halbtages-Touren über vier Stunden oder Ganztages-Touren über acht Stunden angeboten. 

"Die Leute sind fasziniert und wollen sich draufsetzen"

Zugeschnitten ist das Angebot auf Firmen, die sich entweder mit Mitarbeitern oder Kunden auf eine Ausfahrt begeben möchten. Aber auch Vereine oder größere Gruppen können sich angesprochen fühlen. „Das ist mal was anderes“, sagt Strahl. Die Traktoren des ehemals größten deutschen Herstellers seien einfach ein Hingucker. „Wir haben schon Traktoren an der Naturkäserei, an der Schwaiger-Alm und am Bräustüberl abgestellt“, erzählt der 52-Jährige. „Die Leute sind fasziniert und wollen sich draufsetzen.“ 

Auf diese Begeisterung setzt Strahl bei seinem Projekt. „Der klingende Name und die Farbe Rot. Das ist fast wie ein Mythos“, sagt der Kreuther Hansgeorg Endres, der Kaufmann hinter dem Projekt. Unter anderem deswegen, weil die Traktor-Produktion Ende des Jahres 1963 eingestellt wurde. Bis dahin, so Endres, seien rund 120 000 Stück gefertigt worden. „Porsche hat damals mehr Traktoren als Sportwagen hergestellt.“ Heute haben die Traktoren Seltenheitswert. Grund genug für eine Ausfahrt.

Bastian Huber

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

1000-Jahre Schaftlach: Leere Kasse nach Riesenfest
Zum 1000. Geburtstag von Schaftlach gab’s 2015 ein großes Fest – und hinterher Katzenjammer. Finanziell war einiges nicht so gelaufen wie erhofft. Damit kein Minus …
1000-Jahre Schaftlach: Leere Kasse nach Riesenfest
Versicherung sagt Gemeinde und BRK schnelle Hilfe zu
Gute Nachricht für Gemeinde und das Bayerische Rote Kreuz (BRK): Die Versicherung hat nach einem Ortstermin versprochen, schnell und unbürokratisch zu helfen. 
Versicherung sagt Gemeinde und BRK schnelle Hilfe zu
Zuagroaster beschwert sich über Kuhglocken-Gebimmel
Wer aufs Land zieht, der muss damit rechnen, dass dort auch Kühe sind. Und mit ihnen Glocken-Gebimmel. Ein Nachbar, der noch nicht lange in Rottach wohnt, bezeichnet das …
Zuagroaster beschwert sich über Kuhglocken-Gebimmel
Ein Richter als Vermittler im Spielbank-Streit
Ein Richter als Mediator und die fünf Tal-Bürgermeister: Das erste Vermittlungsgespräch im Streit um die Spielbankabgabe hat stattgefunden. Über Inhalte und Ergebnisse …
Ein Richter als Vermittler im Spielbank-Streit

Kommentare