Rathaus in Rottach-Egern
+
Das markante Rathaus an der B307 in Rottach-Egern wird abgerissen. So haben es die Gemeinderäte beschlossen.

Abschied von Gebäude

Historischem Rathaus in Rottach-Egern droht der Abriss

  • VonKatja Schlenker
    schließen

Rottach-Egern – Das Rathaus in Rottach-Egern muss wohl abgerissen statt saniert werden. Zu diesem Schluss ist der Gemeinderat anhand einer Machbarkeitsstudie gekommen.

Die Gemeinderäte in Rottach-Egern haben hinter verschlossenen Türen eine schwere Entscheidung getroffen: Das bestehende Rathaus an der B307 soll abgerissen und durch einen Neubau ersetzt werden. Darüber hat Bürgermeister Christian Köck in der jüngsten Sitzung informiert.

Zunächst stellte Architekt Andreas Erlacher – zugleich Mitglied der FWG-Fraktion im Gemeinderat – die durchgeführte Machbarkeitsstudie vor. 2013 habe man sich erstmals mit dem Thema Rathaus beschäftigt und Defizite am Bau festgestellt, der früher einmal ein Gästehaus war. Barrierefrei ist das historische Gebäude nicht. Es gibt keinen Fahrstuhl. Auch die Raum­aufteilung sei nicht ideal, fehlender Brandschutz ebenfalls ein Problem.

Beschluss einstimmig gefallen

Was also tun? „Zunächst haben wir alles auf einen Umbau ausgelegt“, erklärte der Architekt. Doch der würde heftig ausfallen. Das Gebäude müsste quasi komplett entkernt und neu gestaltet werden. Zudem habe sich die Frage gestellt, was mit dem Areal rund um das Rathaus passieren solle – und was das alles am Ende kosten würde. So habe sich in mehreren nichtöffentlichen Sitzungen und regen Diskussionen eine schwere, aber notwendige Entscheidung angebahnt: Das Rathaus zu sanieren hat keinen Sinn.

Der Beschluss sei einstimmig ausgefallen, ergänzte Bürgermeister Christian Köck. „Wir sind dort in einem Gebäude, das Historie hat, aber baulich nie optimal war“, sagte er. „Wir wollen wieder ein Rathaus, das in den Ort passt.“ So schmerzlich der Abschied für manche sei, brauche sich niemand Sorgen machen, dass nun ein futuristischer Bau in der Ortsmitte entstehe. Fakt ist: „Es ist der einzig vernünftige Weg, auch wenn uns die Entscheidung nicht leicht gefallen ist“, resümierte der Bürgermeister. „Wir wollen das Thema noch in dieser Legislaturperiode angehen.“ Also in den nächsten fünf Jahren.

Neues und modernes Rathaus

„Ich war sehr skeptisch am Anfang“, sagte Grünen-Gemeinderat Thomas Tomaschek. „Ich würde mir wünschen, dass wir einen Bezug schaffen zum Vorbau, weil der Historie hat.“ Die Bevölkerung werde wohl erst einmal schlucken müssen, dass das Rathaus wegkomme.

Auch er habe sich am Anfang schwer getan mit dem Thema, erklärte Michael Hagn (Blitz). „Aber ich bin zu der Einsicht gelangt, dass eine Sanierung mindestens genauso teuer würde wie ein Neubau“, sagte er. „Und habe mich überzeugen lassen, dass ein Neubau unumgänglich ist.“ Er kenne das Rathaus – wie viele andere in Rottach-Egern – seit seiner Kindheit, aber die nächste Generation habe dann Ruhe bei dem Thema. Mit einem neuen und modernen Rathaus. ksl

Quelle: DasGelbeBlatt

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare