1. Startseite
  2. Lokales
  3. Tegernsee
  4. DasGelbeBlatt

DGB-Kreisvorsitz: Waakirchner übernimmt und will Jugend mehr fördern

Erstellt:

Kommentare

Neuer DGB-Vorsitzender im Landkreis Miesbach
Neue Spitze: Rainer Müller (M.) ist neuer DGB-Kreisvorsitzender, Werner Tandler (r.) sein Stellvertreter. Glückwünsche gab es vom Gewerkschaftssekretär der DGB Oberbayern, Sepp Parzinger. © DGB

Landkreis – Der Waakirchner Rainer Müller ist neuer Vorsitzender des DGB im Landkreis Miesbach. Er steht auch dem Personalrat im Krankenhaus Agatharied vor.

Rainer Müller aus Waakirchen ist der neue Kreisvorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB) im Landkreis Miesbach und vertritt künftig die Interessen von über 3.000 Mitgliedern. Der Personalratsvorsitzende des Krankenhauses Agatharied, der bereits seit vielen Jahren bei der Gewerkschaft Verdi und im DGB aktiv ist, wurde bei der konstituierenden Sitzung des Kreisverbands einstimmig von den Vertretern der acht DGB-Gewerkschaften gewählt. Nach fast drei Jahrzehnten an der Spitze war Rudolf Fertl nicht mehr als Vorsitzender angetreten.

Rudolf Fertl blickte zu Beginn der Sitzung auf die Aktivitäten der vergangenen Amtsperiode sowie seine Tätigkeit als DGB-Kreisvorsitzender seit 1993 zurück. Der neu gewählte Vorsitzende Müller bedankte sich bei ihm sowie dem bisherigen stellvertretenden Vorsitzenden Norbert Michel für die geleistete Arbeit und den Einsatz für die Gewerkschaftsbewegung im Landkreis Miesbach, welche es ohne diese in der Form nicht geben würde. Stellvertretender Vorsitzender wird künftig Werner Tandler sein, der ebenfalls einstimmig gewählt wurde.

Sepp Parzinger vom DGB Oberbayern hob anschließend die Leistungen von Fertl in den vergangenen 28 Jahren als Vorsitzender heraus. Dies sei oberbayernweit einzigartig. Ebenso ging Parzinger auf die Pläne der neuen Ampel-Regierung ein, welche aus Arbeitnehmersicht an vielen Stellen positiv zu bewerten seien. Besonders von der Erhöhung des Mindestlohns auf 12 Euro würden auch im Landkreis Tausende Beschäftigte profitieren. Dass das Renteneintrittsalter nach Plänen der Regierung nicht weiter steige und das Rentenniveau zumindest stabil bleibe, sei auch ein Erfolg des DGB insgesamt sowie des örtlichen Kreisverbandes, der sich Anfang September an einem bundesweiten Aktionstag zur Sicherung der Rente beteiligt hatte.

Müller ging im Weiteren auf die geplanten Aktivitäten des DGB-Kreisverbands für 2022 ein. Dabei sei es selbstverständlich, dass der DGB auch in den nächsten Jahren Aktivitäten zum Tag der Arbeit am 1. Mai durchführen wird. Ebenso soll auch das Sudelfeldgedenken weiterhin vom Kreisverband unterstützt werden, das von den DGB-Kollegen in Schliersee jährlich am 8. Mai als Erinnerung an die Verbrechen des Nationalsozialismus organisiert wird. Wie Müller berichtete, war das heuer erstmals durchgeführte Gewerkschaftstreffen ein voller Erfolg und soll auch 2022 weitergeführt werden.

Ein Augenmerk wird in den nächsten Jahren auch die Jugendförderung erhalten. Besonders freue sich der DGB-Kreisverband über die aktive DGB-Jugendgruppe die sich 2021 gegründet hat. Rainer Müller blickte abschließend positiv nach vorne: „Die Gewerkschaftsbewegung im Landkreis Miesbach befindet sich im Aufwind – und diesen erfolgreichen Weg wollen wir jetzt weiter verstetigen und uns in die lokalen Themen zum Wohle der Beschäftigten einmischen.“ gb

Auch interessant

Kommentare