1. Startseite
  2. Lokales
  3. Tegernsee
  4. DasGelbeBlatt

26 Millionen Euro: Gmund verabschiedet Rekordhaushalt für 2022

Erstellt:

Von: Katja Schlenker

Kommentare

Tölzer Straße in Gmund
Noch ist die Durchfahrt gesperrt. Doch die Arbeiten an der Tölzer Straße in Gmund stehen kurz vor dem Abschluss. © Thanner

Gmund – 26 Millionen Euro umfasst der Haushalt 2022 der Gemeinde Gmund. Darin enthalten sind zahlreiche Investitionen.

Mit 26 Millionen Euro ist der Haushalt 2022 der bislang umfangreichste Etat, den Gmund je verabschiedet hat. Wie sich Corona-Pandemie und Ukraine-Krieg weiter auswirken, war ebenfalls Thema in der jüngsten Sitzung.

Die Gemeinde Gmund plant zahlreiche Investitionen. Nicht ohne Grund ist der Haushalt 2022 der bislang umfangreichste. Aber: „Mit den geplanten Projekten werden zukunftsweisend Werte geschaffen“, erklärte Kämmerer Georg Dorn. So sind alleine 2022 rund 5,5 Millionen Euro für Investitionen geplant. Zwischen 2023 und 2025 sind zirka 8,9 Millionen Euro vorgesehen.

Pro-Kopf-Verschuldung doppelt so hoch

Damit steigen auch die Schulden. Im Laufe des Jahres werde dieser Betrag von etwas über 8,1 Millionen Euro auf knapp 8,4 Millionen Euro steigen, erläuterte der Kämmerer. Das entspreche einer Pro-Kopf-Verschuldung von 1.307 Euro. Der Landesdurchschnitt bei Gemeinden mit gleicher Größenordnung liege bei 674 Euro.

Das sorgte dann doch für Bedenken. „Die Pro-Kopf-Verschuldung ist doppelt so hoch wie der Durchschnitt – das ist keine Lappalie“, sagte Michael Huber (Grüne). Er bezweifelte, dass die angestrebten Großprojekte gestemmt werden können. Bürgermeister Alfons Besel erläuterte, dass den hohen Schulden Werte gegenüber stünden: „Manche Gemeinde haben Investitionsstau ohne Ende, aber dafür weniger Schulden.“ In Gmund stehen 22 umfangreichere Projekte für 2022 auf der Agenda, bis 2025 weitere 16.

Investitionen für Wohnraum

Weitere Projekte sind:

Ohne weitere Diskussion gaben die Gemeinderäte einstimmig ihr Ja zu Haushalts- und Stellenplan sowie Finanzplanung. Eine von Michael Huber angeregte Klausur soll aufgenommen werden. ksl

Auch interessant

Kommentare