1. Startseite
  2. Lokales
  3. Tegernsee
  4. DasGelbeBlatt

Künstler gestaltet alte Eiche in Gmund zu Platz der Begegnung

Erstellt:

Kommentare

Motorsägenkünstler Florian Unterluggauer vorm Baum
Motorsägenkünstler Florian Unterluggauer hat die alte Eiche in Gmund zu einem Kunstwerk gemacht. © GB

Gmund – Motorsägenkünstler Florian Unterluggauer hat an der Kaltenbrunner Seepromenade aus einem Baum ein tolles Kunstwerk gemacht.

Als in einer Sommernacht eine der großen alten Eichen an der Kaltenbrunner Uferpromenade durch einen starken Sturm umgerissen wurde, sind viele Spaziergänger an dem mächtigen Stamm stehengeblieben. Kinder haben sich in dem hohlen Stumpf versteckt. Man konnte die unzähligen Jahresringe sehen und die raue, fast kunstvoll gewachsene Rinde anfassen.

In einer Baumperle fanden sich ebenfalls kleine Gemälde in Form von Wirbeln, fast wie in van Goghs Kunstwerken. Man kann die Geschichte des alten Baums, alle Jahrzehnte und Ereignisse fast spüren, die er miterlebt hat, wenn man neben ihm steht. Um das zu bewahren, kamen einige auf die Idee, aus diesen prächtigen Überresten etwas zu gestalten.

Heimlich und still, aber keineswegs leise, sondern mit viel Geräusch ist durch den renommierten Motorsägenkünstler Florian Unterluggauer an der Kaltenbrunner Seepromenade ein tolles Kunstwerk entstanden. Mit drei verschiedenen Motorsägen und viel Know-how hat Unterluggauer den Schriftzug „Gmund“ in die durch den Sturm umgefallene Eiche eingeschnitzt.

Das Kreativ-Team um Sophia Pfisterer hatte Unterluggauer engagiert. „Es wird noch weitere kleine Überraschungen an dieser Stelle geben“, teilen die Initiatoren mit. „Ein Dank geht an Blue-Lion und Gut Bohmerhof, auf deren bewirtschafteter Fläche der Baum stand und die ihn freundlicherweise zur Gestaltung frei gegeben haben.“

Der Baum habe sich einen der schönsten und beeindruckendsten Orte am Tegernsee ausgesucht – und genau dieser Ort rund um die Eiche soll nun zur kleinen Ruhe, zum Durchatmen und Genießen einladen. Denn: „Ein gefallener Baum kann auch gefallen gefallen“, lautet das Fazit der Initiatoren. ksl

Auch interessant

Kommentare