Rottach-Egern_Tierheim_Krusti
1 von 20
Die zirka drei Monate alte Fundkatze „Krusti“ aus Weyarn sucht aktuell nach ihrem Besitzer. Das Tier ist weiß mit grau-schwarzem Schwanz und Zeichnung auf der rechten Gesichtshälfte. Die unkastrierte Katze hat auch keinen Chip und keine Tätowierung. „Die freundliche, kleine, stubenreine Katze wurde im August in Weyarn am Seehamer See gefunden“, teilt das Tierheim-Team mit. Sie ist Freigängerin.
Rottach-Egern Tierheim Blume und Rocky
2 von 20
Rocky und Blume suchen derzeit ein neues Zuhause. Der schwarze Kater mit weißen Pfoten und weißem Latz sowie der schwarz-weiße Kater gehören der Rasse Europäisch-Kurzhaar an. Beide sind 2012 geboren, kastriert und stubenrein. „Die lieben und ruhigen, wenn auch anfangs etwas zurückhaltenden Kater werden bevorzugt gemeinsam vermittelt“, teilt das Tierheim-Team mit. „Bis zu ihrer Abgabe wurden Rocky und Blume als Wohnungskatzen gehalten, da sie bei uns aber gerne und oft in den Freilauf wandern, wäre ein verkehrsberuhigter Platz mit Freilauf durchaus denkbar.“
Rottach-Egern_Tierheim_Fundkatze aus Kreuth
3 von 20
Eine weibliche Fundkatze aus Kreuth sucht derzeit nach ihrem Besitzer. Die dreifarbige Glückskatze ist fünf bis sechs Monate alt und hat keinen Chip. „Die freundliche und sehr gepflegte Jungkatze wurde am Montag, 2. August, in Kreuth nahe der Hauptstraße gefunden und anschließend ins Rottacher Tierheim gebracht, wo sie nun auf ihre Menschen wartet“, teilt das Team mit.
Rottach-Egern Tierheim Susi und Tilda
4 von 20
Die Katzendamen Susi und Tilda wünschen sich ein gemeinsames Zuhause. Sie sind 2020 geboren, weiß mit grau und kastriert. „Susi und Tilda kamen ursprünglich zur Pension in unser Tierheim“, teilt das Team mit. „Mittlerweile mussten sich die ehemaligen Besitzer aber umständehalber von den beiden trennen, sodass sie jetzt auf ihren neuen Menschen warten.“ Beide sind stubenrein, werden nur gemeinsam vermittelt und waren bis jetzt Wohnungskatzen.
Rottach-Egern_Tierheim_Stallhasen
5 von 20
Zwei stattliche Stallhasenböcke mit jeweils zirka 7 Kilo Gewicht suchen gemeinsam dringend ein Zuhause mit viel Freilauf. „Die beiden gutmütigen, 1 bis 2 Jahre alten, unkastrierten Hasenböcke kamen ins Tierheim, da die Halter aus Platzgründen überfordert waren“, berichtet das Team. „Die beiden Hasen sind ruhig, freundlich und suchen ein gemeinsames Zuhause mit viel Platz, Freilauf und einer artgerechten Haltung.“
Rottach-Egern_Tierheim_Emma
6 von 20
Fundkatze „Emma“ aus Holzkirchen sucht aktuell nach ihrem Besitzer. Sie hat eine Tätowierung mit dem Datum 02, was auf 2002 hinweisen könnte, sodass es möglich wäre, dass Emma bereits 19 Jahre alt ist. „Die fast ganz blinde Katzendame wurde in Holzkirchen gefunden und anschließend in eine Tierklinik gebracht“, berichtet das Tierheim-Team. Danach kam sie ins Tierheim München und schließlich nach Rottach-Egern. „Das war alles sehr viel für die liebe Kätzin und endlich konnte sie im Rottacher Tierheim jetzt erst mal zur Ruhe kommen“, heißt es weiter. Hinweise auf den Besitzer nimmt das Tierheim entgegen.
Rottach-Egern_Tierheim_Fluffi
7 von 20
Fundkatze „Fluffi“ aus Gmund sucht nach ihrem Besitzer. Der Langhaarmix ist vermutlich zirka 5 Jahre alt, braun und mit weißem Latz. „Noch ziemlich scheu und irgendwie verstört“, erläutert das Tierheim-Team ihr aktuelles Wesen. „Fluffi wurde nahe der Papierfabrik gefunden, wo sie angeblich laut dem Finder schon mehrere Tage war.“ Wer im Raum Gmund eine Katze vermisst, die auf die Beschreibung passt, kann sich im Tierheim Rottach-Egern melden.
Rottach-Egern_Tierheim_Uschi_Schorsch
8 von 20
Das zirka 1 Jahr alte Kaninchenpärchen Uschi und Schorschi ist vor Kurzem im Tierheim abgegeben worden wegen einer Allergie des Besitzers. Die beiden sind kastriert und suchen gemeinsam ein neues Zuhause mit Freilauf. „Uschi ist etwas scheu, Schorschi lässt sich gerne streicheln“, berichtet das Team.

Helfen Sie mit!

Diese Tiere im Landkreis Miesbach suchen ein neues Zuhause

  • VonKatja Schlenker
    schließen

Landkreis – Das Gelbe Blatt Miesbach unterstützt das Tierheim in Rottach-Egern dabei, ein neues Zuhause für Hunde und Katzen, aber auch Kaninchen und andere liebenswerte Vierbeiner zu finden.

Der Tierschutzverein Tegernseer Tal wurde 1955 gegründet. Im Jahr 1966 ist das Tierheim in den Weissachauen eröffnet worden. Aktuell zählt der Verein etwa 500 Mitglieder im Landkreis Miesbach. Bis zu zehn Hunde und 30 Katzen sowie einige Nager und Vögel finden einen Platz im einzigen Tierheim im Landkreis Miesbach.

Mehrere große Hundeausläufe sowie geräumige Innen- und Außenzwinger sorgen dafür, dass sich Hunde bei jedem Wetter wohl fühlen können. Neben einem Refugium für Seniorenkatzen mit großem Auslauf gibt es weitere kleinere Räume für Kitten sowie mit überdachtem Freigehege und zahlreichen Klettermöglichkeiten. In einer Blockhütte sind die Nager untergebracht, die im Sommer zusätzlich einen Freilauf haben. Alle Tierhäuser sind beheizt, damit die Vierbeiner nicht frieren müssen.

Zweck des Tierschutzvereins ist, den Tierschutzgedanken bei Jung und Alt zu fördern, sich für eine bessere Haltung von Tieren einzusetzen, Tierquälereien und -misshandlungen zu bekämpfen sowie die strafrechtliche Verfolgung von Verstößen gegen Tierschutzbestimmungen zu veranlassen.

Je nach Belegung wird das Tierheim auch als Tierpension genutzt, zum Beispiel während eines Urlaubs oder bei Krankheitsfällen. Für erkrankte Tiere gibt es zudem Quarantänestationen.

Wer sich für den Tierschutzverein Tegernseer Tal und dessen Engagement interessiert, einen der hier gezeigten Vierbeiner im Tierheim besuchen oder ihm ein neues Zuhause bieten möchte, kann sich beim Tierheim Rottach-Egern, Weißachaustraße 46, 83700 Rottach-Egern melden sowie unter Telefon 08022/5466 (Montag bis Samstag, von 8 bis 13 Uhr, sowie über Anrufbeantworter). Weitere Infos gibt es unter www.tierheim-rottach.de.

Aufgrund der aktuellen Corona-Regeln sind bis auf Weiteres die Pforten des Tierheims für Besucher geschlossen. Tiere werden aber weiterhin vermittelt. Für einen Termin vorher anrufen oder eine E-Mail schicken. ksl

Rubriklistenbild: © GB

Auch interessant