1. Startseite
  2. Lokales
  3. Tegernsee

Endlich wieder Skifahrn dahoam in den Alpen Plus Skigebieten

Erstellt:

Kommentare

Alpen Plus: Vier Skigebiete in Oberbayern verlocken zum Wintersport.
Alpen Plus: Vier Skigebiete in Oberbayern verlocken zum Wintersport. © Dietmar Denger

Seit dem 11.12. heißt es wieder „endlich Skifahrn dahoam“  im Sudelfeld, Spitzingsee/Tegernsee, Wallberg und Brauneck Wegscheid.

Es sind die bekannten, abwechslungsreichen Pisten, die heimatlichen Berge, die netten Wirtsleute in den urigen Hütten, die netten Leut an den Liften und im Skiverleih, die uns des Gefühl geben dahoam zu sein, auf das wir so lange verzichten mussten. Jetzt geht’s wieder los und es freuen sich alle Teams in den einzelnen Alpen Plus Skigebieten, ihre Gäste wieder begrüßen zu dürfen.

„Wir freuen uns riesig, dass wir unseren Gästen und besonders den Familien mit Kindern, die unter der Pandemie besonders gelitten haben, endlich wieder Skifahren dahoam ermöglichen können“, sagt Peter Lorenz, der Sprecher der Alpen Plus Skigebiete und fügt hinzu: „Unsere Gäste sollen bei uns nicht krank werden, sondern durch Bewegung und Spaß an der frischen Luft etwas für ihre Gesundheit tun. Und das können wir bei besten Schneeverhältnissen bieten.“

Skisaison 2021/2022

Mit dem Start der Saison am 11.12. werden die 2G Regeln umgesetzt. Das heißt, dass alle Gäste ihre Nachweise beim Kauf des Skitickets mit dabeihaben müssen. Ausnahmen gelten für die 12-17-Jährigen bis zum 12.01.2022.

Sichern Sie sich den klassischen Alpen Plus Saisonskipass, gültig während der Wintersaison in den heimischen Gebieten Brauneck-Wegscheid, Spitzingsee-Tegernsee, Sudelfeld und Wallberg zur unbegrenzten Nutzung der Bahnen und Lifte (exkl. Nachtskilauf): 360,00 € für Erwachsene; 300,00 € für Jugendliche und 180,00 € für Kinder.

Als Dank an die treuen Gäste gilt der Vorverkaufspreis von 360 € über die gesamte Saison.

Weitere Infos zu den Alpen Plus Saisonskipässen

Im umfangreich modernisierten Skiparadies Sudelfeld bringt die 8er-Sesselbahn, eine der schnellsten und modernsten Sesselbahnen Deutschlands, große und kleine Wintersportler schnell und komfortabel auf die familienfreundlichen Abfahrten. Vor allem bei jungen Gästen beliebt: Snowpark und Freeridecross in der Actionwelt – spannende Events für Familien, Kinder und Jugendliche stehen regelmäßig auf dem Programm. In urigen Almhütten und Berggasthöfen werden auf sonnigen Terrassen und in gemütlichen Stuben kulinarische Köstlichkeiten angeboten.

Das Skigebiet Spitzingsee-Tegernsee verbindet die beiden gleichnamigen Täler miteinander. Die exponierte Lage und die modernen Lift- und Beschneiungsanlagen machen das Gebiet zum Schneedorado der Region. Die meist mittelschweren Abfahrten versprechen puren Pistengenuss. Der neue Funslope ersetzt den bisherigen Snowpark und ist auch für weniger geübte Freestyler geeignet. Er wird immer fürs Wochenende frisch geshaped. Pistenvergnügen im Flutlicht steht jede Woche Donnerstag und Freitag zwischen 18.30 und 21.30 Uhr an der Stümpflingabfahrt auf dem Programm. 31 Halogen-Strahler sorgen für die perfekte Ausleuchtung der für die Abende immer frisch präparierten Pisten.

Am Brauneck reicht das Pistenangebot von leichten Übungshängen mit insgesamt drei Kinderarealen über die beliebte Familienabfahrt bis hin zur legendären rabenschwarzen Garlandabfahrt. In den letzten Jahren wurde kräftig in die Weiterentwicklung des Skigebiets investiert. Ein weiterer Meilenstein ist seit der Wintersaison 2019/20 die neue Schrödelsteinbahn. Für eine komfortable und sichere Auffahrt sorgen beheizbare Sitze und Wetterschutzbubbles sowie verriegelbare Schließbügel, welche erst bei Einfahrt in die Bergstation öffnen. Speziell das höhenverstellbare Förderband in der Talstation ermöglicht Kindern einen komfortablen und sicheren Einstieg. Aber das Brauneck ist nicht nur in Sachen Pistenvielfalt gut aufgestellt. Bei den zahlreichen urigen Hütten und Almwirtschaften ist der Einkehrschwung gesichert und im Panoramarestaurant an der Bergstation lohnt sich auch für Nichtskifahrer ein Besuch.

Am Wallberg dagegen geht es in erster Linie auf Kufen talwärts. Die 6,5 km lange Naturrodelbahn gehört zu den längsten und anspruchsvollsten Bahnen Deutschlands. Ein Besuch lohnt sich aber auch für Nicht-Wintersportler alleine schon wegen der grandiosen Aussicht und den liebevoll zubereiteten Schmankerl im Panoramarestaurant.

Alpen Plus auf Facebook

Alpen Plus auf Instagram

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.
Die Redaktion