Am Strandbad Seeglas ist an schönen Sommertagen kaum mehr ein Platz frei. Fahrzeuge dürfen dort nicht länger als 24 Stunden stehen.  Foto: Archiv al
+
Am Strandbad Seeglas ist an schönen Sommertagen kaum mehr ein Platz frei. Fahrzeuge dürfen dort nicht länger als 24 Stunden stehen.

Gemeinde Gmund setzt jüngst beschlossene Verordnung jetzt um – Sonderregelung für Alpenüberquerung

Ab Dienstag gelten die neuen Parkgebühren

  • Christina Jachert-Maier
    vonChristina Jachert-Maier
    schließen

Die Gemeinde Gmund hat neue Parkgebühren beschlossen. Die neue Regelung tritt ab Dienstag in Kraft.

Gmund – Die Gemeinde Gmund hat eine neue Parkgebührenverordnung beschlossen. Nachdem nun die Parkscheinautomaten geliefert und aufgestellt wurden, tritt einer Mitteilung der Gemeinde Gmund zufolge die neue Gebührenordnung am morgigen Dienstag in Kraft.

Demnach ist das Parken an Volksfestplatz und Mangfallstraße bis zu zwei Stunden kostenlos, danach kostet zwischen 8 und 18 Uhr jede angefangene halbe Stunde 50 Cent. Das Tagesticket schlägt mit fünf Euro zu Buche. Die Höchstparkdauer ist auf 72 Stunden begrenzt.

An den Bahnhöfen Gmund und Moosrain sowie am Bahnhalt Finsterwald ist für das Tagesticket ein Euro fällig. Eine Wochenkarte kostet fünf Euro. Höchstparkdauer: eine Woche.

An den Wanderparkplätzen Gasse, Strandbad Seeglas, Wiesseer Straße und Ostin (Ende Neureuthstraße) dürfen Fahrzeuge höchstens 24 Stunden lang stehen bleiben. Die ersten beiden Stunden sind kostenlos, danach sind für jede angefangene halbe Stunde 50 Cent zu berappen. Das Tagesticket kostet fünf Euro.

Saisonausweise stellt die Gemeinde Gmund für den Volksfestplatz, die Mangfallstraße, die Wanderparkplätze Gasse, Ostin, Strandbad Seeglas und Wiesseer Straße (Strandbad Kaltenbrunn) aus. Sie kosten 60 Euro und gelten vom 1. Mai bis zum 31.Oktober sowie vom 1. November bis zum 30. April des Folgejahres. Ein Jahresparkausweis kostet 120 Euro.

Für Alpenüberquerer steht ein ausgewiesener Parkplatz am Oedberg in Ostin zur Verfügung. Stellplätze können nicht vorab reserviert werden. Wer die Alpen überqueren will, kann hier eine Woche lang gegen eine Gebühr von insgesamt 20 Euro parken. Die Gebühr ist vor Ort in der Oedbergalm zu bezahlen. Vom Parkplatz aus können die Wanderer dann direkt zur Alpenüberquerung starten.

Die gesamte Satzung ist ab Montag online auf der Gemeinde-Homepage www.gemeinde.gmund.de einzusehen. Unter „Aktuelles“ findet sich dort auch der Antrag auf einen Saison- oder Jahresparkausweis für die innerörtlichen Wanderparkplätze.    

Auch interessant

Kommentare