+
Fantasievoll gestaltete Wagen - wie hier beim Faschingszug 2014 - werden auch heuer in Gmund erwartet.

Das sollten die Besucher über das närrische Spektakel wissen

Nach sechs Jahren Pause: Am Sonntag wieder großer Faschingszug in Gmund

  • schließen

Nur alle sechs Jahre steigt in Gmund das große Remmidemmi - und heuer ist es wieder soweit: Am Sonntag, 23. Februar, bringt ein Faschingszug die nördlichste Talgemeinde zum Beben.

Gmund – Dass Gmund in diesem Jahr mit der großen Gaudi an der Reihe ist, passt besonders gut: Denn die ausrichtende Faschingsgesellschaft Seegeister feiert zugleich ihr 140-jähriges Bestehen. Die Narren haben sich nicht lumpen lassen: Etwa 50 Wagen und Gefährte sowie maskierte Fußgruppen werden bei dem Zug dabei sein und Politisches und Gesellschaftliches aus dem gesamten Tegernseer Tal aufs Korn nehmen.

Um 12.30 Uhr wird sich der Faschingszug am Startpunkt in Dürnbach in Bewegung setzen. Sodann ziehen die Narren auf der B 318 zum Stachus und weiter zum Gmunder Bahnhof. Dort wendet der Zug und bewegt sich wieder in Richtung Stachus und dann zum Volksfestplatz. Dort wird sich der Zug zwar auflösen, die Faschingsgaudi ist aber noch längst nicht zu Ende. Die Seegeister sorgen mit Musik, Verpflegung und einer Bar weiterhin für Stimmung unterm närrischen Volk.

Lesen Sie hier: Startklar für den Jubiläums-Fasching

Wegen der Anreise der Wagen ist bereits ab 9 Uhr auf der Bundesstraße mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen. Ab 12 Uhr ist die B 318 ab Dürnbach für den allgemeinen Verkehr gesperrt. Auch die B 307 wird zwischen dem Gmunder Stachus und dem Kreisel in Seeglas teilweise dicht gemacht. Die Besucher des Faschingszugs werden gebeten, die öffentlichen Parkplätze – beispielsweise am Strandbad, am Bahnhof, am Volksfestplatz und am Rathaus – frühzeitig anzufahren. Die Seegeister weisen darauf hin, dass die Ausfahrt aus dem Parkplatz am See (Volksfestplatz) wegen des Zug-Endes erst wieder ab etwa 17 Uhr möglich ist.

Hier finden Sie viele Bilder vom Faschingszug 2018 in Tegernsee

Übrigens: Wer sich am Sonntag in Gmund über den Faschingszug hinaus amüsieren möchte, hat dazu reichlich Gelegenheit. Auch die Wirtshäuser und Cafés im Ort sowie der Neureuthersaal laden zum Feiern ein.

Auch das könnte Sie interessieren: Riesen-Überraschung: Bürgermeister tritt beim Sturm aufs Rathaus als Elvis auf

gab

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Coronavirus im Landkreis Miesbach: Gesundheitsamt mit wichtigem Appell an alle Getesteten
Der Landkreis Miesbach steht wegen des Coronavirus weitgehend still. Alle News hier im Ticker.
Coronavirus im Landkreis Miesbach: Gesundheitsamt mit wichtigem Appell an alle Getesteten
Hotel Bussi Baby: Zugeständnisse wegen Fledermäusen 
Die Abrissarbeiten am Personalhaus des Hotels Bussi Baby gehen weiter. Auch nur, weil Inhaber Korbinian Kohler einige Zugeständnisse machte – zugunsten von Fledermäusen.
Hotel Bussi Baby: Zugeständnisse wegen Fledermäusen 
Corona-Hilfe im Landkreis Miesbach: Helfer, Lieferservice und mehr
Viele Menschen benötigen Hilfe in der aktuellen Corona-Krise im Tegernseer Tal, in der Region Holzkirchen und im Schlierach- und Leitzachtal. Viel Menschen wollen …
Corona-Hilfe im Landkreis Miesbach: Helfer, Lieferservice und mehr
Üble Szene am Tegernsee: Frau wird wüst beschimpft - weil sie ein Münchner Kennzeichen hat
Üble Szene bei einem Supermarkt in Rottach-Egern: Dort wurde eine Zweitwohnungsbesitzerin als „blöde Münchnerin“ beschimpft. Die Ausflügler-Debatte erreicht damit einen …
Üble Szene am Tegernsee: Frau wird wüst beschimpft - weil sie ein Münchner Kennzeichen hat

Kommentare