+
Die Polizei war im Einsatz an der Kreuzstraße.

Unfall an der Ampel

Kreuzstraße: Rempelei beim Abbiegen

  • schließen

Kreuzstraße - Kleiner Unfall, große Wirkung: Am frühen Freitagnachmittag hat's an der Kreuzstraße bei Gmund gekracht. Die Feuerwehr Dürnbach war im Einsatz.

Freitag, kurz nach 13 Uhr. Auf der B 472 zwischen Waakirchen und Miesbach ist ein Geretsrieder mit seinem VW-Golf unterwegs. Er steuert auf die Ampel an der Kreuzstraße zu. Vor ihm staut sich der Verkehr. Der Geretsrieder will nach links Richtung München abbiegen, passt wohl kurz nicht auf und erwischt dabei mit seinem Golf das Heck eines wartenden Opel Meriva. 

Die Feuerwehr Dürnbach wird alarmiert und rückt mit 19 Mann aus, weil es zunächst heißt, dass Öl ausläuft. "Dies war nicht der Fall", berichtet Dürnbachs Kommandant Franz Huber. Die Feuerwehr regelte den Verkehr, bis die Polizei eintraf und beseitigte Splitter auf der Straße. Laut Polizei wurde niemand verletzt. Nähere Personenangaben sind nicht bekannt. Der Schaden beträgt allerdings 10.000 Euro. Auf der Bundesstraße kam es kurzzeitig zum Stau.

gr 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Geplatzte Kooperation kostet 80 Arbeitsplätze
Es ist das Ende einer langen Zusammenarbeit in Louisenthal und das Aus für 80 Arbeitsplätze: Ab dem Sommer wird es an dem Standort keine Kartenproduktion mehr geben. …
Geplatzte Kooperation kostet 80 Arbeitsplätze
Die 50 Gesichter vom Tegernsee
Bommi Schwierz ist gebürtige Düsseldorferin und lebt seit sieben Jahren in Tegernsee. Sie ist so fasziniert von den Menschen im Tal, dass sie das „Who is Who“ in ein …
Die 50 Gesichter vom Tegernsee
Ein Ausflug nach Bad Wiessee: Jenny Raab arbeitet ehrenamtlich bei der Lebenshilfe
Aus der Pflegekasse gibt es nicht nur Geld für Angehörige oder Pfleger, auch für Ausflüge und Unternehmungen ist was drin. Ein Beispiel: Jenny Raab aus Schliersee …
Ein Ausflug nach Bad Wiessee: Jenny Raab arbeitet ehrenamtlich bei der Lebenshilfe
Gmunderin pflegt ihren Vater und ist so zur Expertin geworden
Schlaganfälle, Parkinson, Demenz: Max Knirsch (88) braucht rund um die Uhr Betreuung. Seine Tochter pflegt ihn seit über zehn Jahren zuhause. Das hat sie zu einer …
Gmunderin pflegt ihren Vater und ist so zur Expertin geworden

Kommentare