+
Eine große Schubkarre voll landwirtschaftlichem Abfall hat Helene Andres (l.) aus dem Bach gefischt. Mit ihrer Mutter Marianne Winter-Andres lebt sie in Festenbach direkt an einem Bachdelta.

Auch Traktorreifen sind dabei

Anwohnerin sauer: Plastikmüll verstopft Bachwehr

  • schließen

Festenbach - Berge von Plastikmüll hat eine Festenbacherin in den vergangenen beiden Wochen aus Festenbach, Dürnbach und Moosbach gezogen. Jetzt hat sie sich beim Landratsamt beschwert.

Wo Festenbach, Dürnbach und Moosbach sich vereinen, steht das historische Bauernhaus, in dem Marianne Winter-Andres (58) mit ihrer Tochter Helene Andres (32) lebt. In den vergangenen beiden Wochen hat die junge Frau Berge von Plastikmüll aus dem Bachdelta gezogen. Große Planen und Netze, mit denen Bauern ihre Heuballen umhüllen. Immer wieder landet landwirtschaftlicher Abfall im Bach. „Es waren auch schon Traktorreifen dabei“, erzählt Marianne Winter-Andres. Sie liebt diesen Fleck am Wasser, ebenso wie die Tochter. Aber dass Bauern offenbar über den Bach ihren Abfall entsorgen, das stinkt den beiden.

Helene Andres hat darum bei den Behörden Alarm geschlagen. Erst im Rathaus Gmund, wo man sie ans Landratsamt verwies. „Man hat mich da von einem zum anderen weitergereicht, und niemand hat sich gekümmert“, meint die 32-Jährige. Sie fühlt sich von den Behörden im Stich gelassen. Denn der Plastikmüll bleibt an einem alten Bach-Wehr gleich neben ihrem Garten hängen: „Wenn wir das nicht rausholen, kriegen wir doch eine Überschwemmung.“

Den Vorwurf, man kümmere sich nicht, weist Landratsamtssprecher Birger Nemitz allerdings zurück. Das Amt habe die Anzeige von Andres aufgenommen und ans Wasserwirtschaftsamt in Rosenheim weitergeleitet, meint er. Der Flussmeister werde sich die Situation ansehen und entscheiden, ob wegen der Verschmutzungen am Wehr Maßnahmen getroffen werden müssen, erklärt Nemitz. Zur Unterstützung von Andres übernehme das Landratsamt eventuelle Entsorgungskosten.

jm

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Diese Urlauberin kommt schon zum 75. Mal an den Tegernsee
Das könnte fast ein Rekord sein: Helga Jackel aus Köln verbringt grade ihren sage und schreibe 75. Aufenthalt am Tegernsee. Und sie will natürlich wieder kommen.
Diese Urlauberin kommt schon zum 75. Mal an den Tegernsee
Kohler schlägt wieder zu: Hotelier am Tegernsee kauft Wiesseer Hof
Langsam hat er ein kleines Hotel-Reich am Tegernsee: Der Wiesseer Hof gehört ab sofort Bachmair Weissach-Hotelier Korbinian Kohler. Nebenbei übernimmt er noch die …
Kohler schlägt wieder zu: Hotelier am Tegernsee kauft Wiesseer Hof
Heizwerk-Standort beim Badepark weckt Befürchtungen
Ein Hackschnitzel-Heizwerk am Badepark: Diese Vorstellung macht vielen Anwohnern Angst. Bei einem Info-Abend versuchte ATTEK, die Bedenken auszuräumen.
Heizwerk-Standort beim Badepark weckt Befürchtungen
Stümpfling und Sutten-Lifte fahren nicht mehr
Wanderer aufgepasst: Auf die beiden Sessellifte der Alpenbahnen Spitzingsee-Tegernsee darf ab jetzt nicht mehr gezählt werden. Die Lifte haben bis auf weiteres …
Stümpfling und Sutten-Lifte fahren nicht mehr

Kommentare