+

Nach Ämter-Hickhack hat es geklappt

Asylbewerber dürfen jetzt in Käfer-Biergarten arbeiten

  • schließen

Gmund - Das Warten hat ein Ende: Nachdem wir über die bürokratischen Hürden für die Gmunder Asylbewerber und ihren Arbeitgeber Gut Kaltenbrunn berichtet haben, gibt's gute Nachrichten.

Am Dienstag war es endlich soweit: Sieben Asylbewerber, die in der Gmunder Seeturnhalle leben, durften sich zum Gut Kaltenbrunn aufmachen und ihren Tag mit einer sinnvollen Tätigkeit füllen, die für die meisten Menschen selbstverständlich ist: Sie durften arbeiten.

Wie berichtet, haben ein Dutzend Gmunder Flüchtlinge und das Gastro-Unternehmen Käfer als Pächter der Gaststätten auf Gut Kaltenbrunn bereits zum 22. Juni Arbeitsverträge abgeschlossen. Ihr Einsatzbereich: Der Biergarten. Bei der wenige Tage später stattfindenden Eröffnung durften die Männer dann aber nicht dabei sein. Das Arbeitsamt hatte die nötigen Arbeitsgenehmigungen nicht rechtzeitig erteilt.

Jetzt können die Asylbewerber aufatmen - zumindest ein Teil von ihnen. Wie Hajo Fritz vom Gmunder Helferkreis erzählt, konnten sieben der zwölf Flüchtlinge am Montag im Landratsamt neue Ausweise abholen, in denen die Arbeitsgenehmigungen vermerkt sind. Bei fünf Asylbewerbern seien bestimmte Ausländerfragen noch nicht geklärt.

"Die Männer waren total glücklich, dass sie jetzt loslegen können", berichtet Fritz. Der Bericht der Tegernseer Zeitung habe wohl einiges ins Rollen gebracht. Diejenigen, bei denen es nicht geklappt hat, seien dafür umso enttäuschter. Fritz will jetzt weiter versuchen, auch sie unterzubringen. "Das Ganze ist aber eine mühsame Geschichte."

Gut Kaltenbrunn am Tegernsee: Seit 25. Juni sind die neue Käfer-Gaststätte und der Biergarten eröffnet. Unter Foto-Rundgang zeigt das Groß-Projekt von Gastro-Unternehmer Michael Käfer.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

So beeinflusst die Fußball-WM unsere Waldfeste - und ein Seefest
Feiern oder doch lieber vor dem Fernseher sitzen? Die Fußball-Weltmeisterschaft kracht heuer mitten in die Saison der Wald- und Seefeste. Das stellt die Organisatoren …
So beeinflusst die Fußball-WM unsere Waldfeste - und ein Seefest
Rektorin Katrin Brück: „Rottach-Egern war das i-Tüpfelchen“
Mit 60 Jahren wollte es Katrin Brück noch einmal wissen: Sie übernahm die Leitung der Grund- und Mittelschule Rottach-Egern und damit der größten Schule dieser Art im …
Rektorin Katrin Brück: „Rottach-Egern war das i-Tüpfelchen“
WBW baut das Feuerwehrhaus - und hat noch viel vor
Ein zusätzlicher Mann an der Spitze und neue Aufgaben: Die Wohnbaugesellschaft Waakirchen (WBW) legt zu. Sie wird das Feuerwehrhaus bauen. So hat es der Gemeinderat in …
WBW baut das Feuerwehrhaus - und hat noch viel vor
Unser Tipp zur Fußball-WM: Experten vs. Redaktion - für 21. Juni
Den WM-Tipp haben heute Thomas Gschwendtner, Trainer des SC Höhenrain, und Merkur-Redakteur Klaus-Maria Mehr.
Unser Tipp zur Fußball-WM: Experten vs. Redaktion - für 21. Juni

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.