+
Die Baustelle in der Wiesseer Straße, die bislang eine Umleitung erforderte, wird Anfang der nächsten Woche abgebaut. Dann geht es nahtlos mit den Bauarbeiten in der Tölzer Straße weiter.

Baustelle in Gmund wandert weiter

Tölzer Straße ab nächster Woche komplett gesperrt

  • schließen

Gmund - Die Baustelle in Gmund wandert weiter: Während die Arbeiten in der Wiesseer Straße Anfang nächster Woche beendet werden, geht es nahtlos mit einer Vollsperrung der Tölzer Straße weiter.

Wie die Gemeinde am Donnerstag mitteilte, ist der Wasserleitungsbau im Bereich der Wiesseer Straße zwischenzeitlich fertig gestellt. Am Freitag, 19. August, erfolgt der Einbau der Asphaltschicht, am Montag, 22. August, wird nochmals unter Vollsperrung der Fahrbahn die Asphaltdeckschicht aufgebracht. Je nach Witterung kann die Wiesseer Straße dann spätestens am Dienstag, 23. August, für den Verkehr wieder freigegeben werden. Auch am Wochenende, 20. und 21. August, wird die Sperrung zwischenzeitlich aufgehoben.

Doch die Beendigung dieser Maßnahme bedeutet zugleich einen Neuanfang: Nahtlos geht es mit den Kanal- und Wasserleitungs-Bauarbeiten in der Tölzer Straße weiter. Zu diesem Zweck muss die Tölzer Straße bis Ende November komplett gesperrt werden.

Der Verkehr, der aus Richtung Waakirchen kommt, wird in dieser Zeit über die Kaltenbrunner Straße/Wiesseer Straße umgeleitet. Die Zufahrt von Finsterwald kommend ist bis zur Baustelle möglich, in der ersten Bauphase bis Höhe Teppich Günther (Tölzer Straße 9). Auch die Zufahrt zur Realschule in Finsterwald, zur Bernöckersiedlung und zur Bichlmairstraße (Kindergarten, Hort und Krippe) ist während des gesamten ersten Bauabschnitts sichergestellt.

Die Fertigstellung des ersten Bauabschnitts ist für Ende November geplant. Allerdings, so das gemeindliche Bauamt, könnten witterungsbedingte Verzögerungen nicht ausgeschlossen werden. Die Anlieger und Verkehrsteilnehmer werden um Verständnis gebeten.

gab

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nach zehn Monaten Bauzeit: Rottacher Bauhof wird eröffnet 
Es ist vollbracht: Nach gerade mal zehn Monaten Bauzeit wurde der Rottacher Bauhof eröffnet. Der neue Gebäudekomplex ist 2500 Quadratmeter groß.
Nach zehn Monaten Bauzeit: Rottacher Bauhof wird eröffnet 
Sturzbetrunkener 16-Jähriger schlägt Autoscheiben ein
Ein 16-Jähriger ist in der Nacht zum Sonntag sturzbetrunken durch Gmund gezogen. Dabei schlug er bei mehreren Autos die Seitenscheiben ein und trat alle Außenspiegel ab.
Sturzbetrunkener 16-Jähriger schlägt Autoscheiben ein
Unbekannter Autofahrer zerstört Schranke
Die Schranke an der Zufahrt zur Trifthütte in Kreuth/Bayerwald wurde durch ein unbekanntes Auto angefahren. Die Polizei sucht Zeugen, die den Zwischenfall beobachtet …
Unbekannter Autofahrer zerstört Schranke
Große Auszeichnung: Kreuth ist Bayerns viertes Bergsteigerdorf
Kreuth ist bald eine Gemeinde mit Siegel. Der Alpenverein verleiht dem Ort das Zertifikat „Bergsteigerdorf“. Die Ortsteile am Tegernsee-Ufer gehen allerdings leer aus.
Große Auszeichnung: Kreuth ist Bayerns viertes Bergsteigerdorf

Kommentare