+
Urteil: Hunde dürfen auf Waldwegen ohne Leine laufen

Hund am Maximilian in Gmund angefahren

Bauarbeiter beobachtet schlimmen Unfall mit Hund - Besitzer gesucht

  • schließen

Gmund - An der Baustelle beim Maximilian wird ein Hund angefahren, der Täter flüchtet. Ein Bauarbeiter hat den Unfall beobachtet. Auch das Tatfahrzeug kann er identifizieren.

Es soll etwa gegen 14 Uhr gewesen sein: Ein Auto fährt an der Maximilian-Baustelle in Gmund einen Hund an. Der Fahrer fährt weiter. Das berichtet Kevin T. in der Facebook-Gruppe Spotted. Er ist Bauarbeiter und hat alles beobachtet. Nun sucht er den Hundebesitzer. Das Tier soll beige sein und die Größe eines Schäferhundes haben. Genaueres weiß er nicht, denn der Hund ist nach dem Unfall weggelaufen. "Wir haben ihn auch nicht mehr gefunden", schreibt Kevin T.

Der aufmerksame Arbeiter hat das Kennzeichen des Wagens aufgeschrieben. Das will er dem Hundebesitzer gern geben. "Falls der Besitzer das liest oder jemand den Besitzer kennt, kann er gerne morgen oder die Tage direkt zur Baustelle kommen", schreibt er. Von 8 bis 17 Uhr, Montag bis Freitag, sei er dort anzutreffen.

Die letzte Geschichte über einen beigen Hund handelte von Golden Retriever Linus aus Irschenberg. Den vermisst seine Familie bis heute.

nip

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Zum Abschied der 91 Schüler singen die Schulleiter sogar ein Lied
Mindestens sechs Jahre haben die 91 Schüler an der Realschule in Gmund verbracht. Mit dem Abschluss werden sie nun auf ihren weiteren Weg entlassen. Ein Abschied mit …
Zum Abschied der 91 Schüler singen die Schulleiter sogar ein Lied
Orthopädische Klinik sucht Alternativ-Grundstücke
Die Orthopädische Klinik in Tegernsee soll wachsen. Doch bei den Planungen ist mit heftigem – auch juristischem – Gegenwind zu rechnen. Die Rentenversicherung wappnet …
Orthopädische Klinik sucht Alternativ-Grundstücke
Der „Jedermann“ kehrt zurück 
Der „Jedermann“ geht am Tegernsee in seine zweite Spielzeit. Die ist geprägt von der besseren Bühne und kleinen, auf den Zeitgeist zielenden Aktualisierungen in der …
Der „Jedermann“ kehrt zurück 
Gemeinde rät von Benutzung des Radwegs ab, den sie neu gebaut hat
Der Lückenradweg zwischen Finsterwald und Dürnbach sollte eigentlich für mehr Sicherheit sorgen. Doch Gmunder fürchten um ihr Leben und selbst im Gmunder Rathaus rät man …
Gemeinde rät von Benutzung des Radwegs ab, den sie neu gebaut hat

Kommentare