Betrunken am Steuer eines Transporters

Ungar mit 1,1 Promille gestoppt

Gmund - Hier hatten die Beamten im wahrsten Sinne des Wortes den richtigen Riecher. Am Samstagabend ging ihnen in Gmund ein betrunkener Ungar am Steuer eines Transporters ins Netz - mit 1,1 Promille.

Als sie am Samstag gegen 22.40 Uhr einen Renault Master in Gmund zur Verkehrskontrolle anhielten, fiel den Polizisten sofort ein deutlicher Alkoholgeruch auf. Wie der Atemtest ergab, hatte sich der Fahrer – ein 39-jähriger Ungar – mit 1,10 Promille ans Steuer gesetzt. Wegen dieses hohen Wertes brachten die Beamten den Mann zur Blutabnahme ins Krankenhaus und stellten seinen Führerschein sicher. Ihn erwartet eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.

sg

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nach Rangelei in Sisha-Bar: Kontrahenten vor Gericht
Nach einer Rangelei in einer Rottacher Bar im April dieses Jahres sahen sich die Kontrahenten vor Gericht wieder. Die Schilderungen, was dort passiert ist, wichen sehr …
Nach Rangelei in Sisha-Bar: Kontrahenten vor Gericht
Rottach-Egern finanziert neue E-Tankstellen
Um der E-Mobilität Schub zu verleihen, finanziert Rottach-Egern zwei neue Ladesäulen. Im Gemeinderat war die Entscheidung umstritten. Denn warum, so die Gegner, sollen …
Rottach-Egern finanziert neue E-Tankstellen
Im Eiltempo zum neuen Schaftlacher Kindergarten
Der neue Schaftlacher Kindergarten soll Ende 2018 stehen. Um das zu schaffen, gibt der Waakirchner Gemeinderat Gas. Bei der Sitzung verabschiedete das Gremium bereits …
Im Eiltempo zum neuen Schaftlacher Kindergarten
Namensproblem bei AfD-Kandidat: Stimmzettel bleiben gültig
Liegt im Fall um den Namen des AfD-Kandidaten Constantin Prinz von Anhalt ein strafbares Verhalten vor? Vermutlich noch vor der Bundestagswahl soll das geklärt sein. Bis …
Namensproblem bei AfD-Kandidat: Stimmzettel bleiben gültig

Kommentare