Beide Männer wurden leicht verletzt

Bremslichter übersehen: Rentner kracht Bauleiter ins Heck

Ein Auffahrunfall mit zwei Verletzten hat sich am Donnerstagnachmittag auf der Tegernseer Straße in Gmund ereignet. Ein Rentner ist einem Bauleiter ins Heck gekracht.

Wie die Polizei berichtet, war ein 41-jähriger Bauleiter aus Gmund mit seinem VW Multivan gegen 16.15 Uhr in Richtung Tegernsee unterwegs. Kurz vor dem Kreisel musste er verkehrsbedingt abbremsen. Dies übersah der hinter ihm fahrende, 82-jährige Rentner aus Rottach-Egern und krachte ihm mit seinem Peugeot ins Heck. Beide Männer wurden leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden beläuft sich auf 18 000 Euro. Während der eineinhalbstündigen Bergungsarbeiten durch die Feuerwehr Gmund musste die Straße immer wieder gesperrt werden.

sg

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Sternekoch zurück in der Heimat
Natürlich ist er ein Sternekoch. Doch Thomas Kellermann (47), der Anfang des Monats als Küchendirektor die kulinarische Regie in den Egerner Höfen in Rottach-Egern …
Sternekoch zurück in der Heimat
Freudentag für Wiesseer Wasserwacht: Neue Boote gesegnet
Die Wasserwacht Bad Wiessee ist wieder bestens gerüstet: Zwei nagelneue Boote und ein Fahrzeug wurden am Wochenende feierlich eingeweiht. Das Ergebnis einer starken …
Freudentag für Wiesseer Wasserwacht: Neue Boote gesegnet
Unser Tipp zur Fußball-WM: Experten vs. Redaktion - für 17. Juni
Den heutigen Spieltag tippen Kleinfeld-Spielleiter Richard Ibrahim und Merkur-Redaktionsleiter Stephen Hank. Letzterer hat einen interessanten Weltmeister-Tipp abgegeben.
Unser Tipp zur Fußball-WM: Experten vs. Redaktion - für 17. Juni
Rottacher Rektorin geht in Ruhestand - Nachfolger steht fest
Die Grund- und Mittelschule in Rottach-Egern bekommt eine neue Leitung: Nachdem Katrin Brück (65) zum Ende des Schuljahres ihren Ruhestand antritt, musste ein Nachfolger …
Rottacher Rektorin geht in Ruhestand - Nachfolger steht fest

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.