+
Sorgen am 16. Mai im Gmunder Festzelt für Stimmung: die acht Musiker von The Heimatdamisch um Schlagzeuger Florian Rein von den Bananafishbones.

AC/DC und Iron Maiden im Oberkrainer-Sound

The Heimatdamisch kommen ins Gmunder Festzelt

  • schließen

Mit ihrer Version von „Highway to Hell“ hat die Combo The Heimatdamisch einen Riesenhit im Internet gelandet. Seither sind die Musiker auch international gefragt. Im Mai spielen sie aber erstmal in Gmund.

Gmund – Nenas Welthit „99 Luftballons“ als Landler. Joe Cocker und Nirvana als Polka. AC/DC und Iron Maiden im Oberkrainer-Sound. Wie das funktioniert, demonstriert seit ein paar Jahren die Formation The Heimatdamisch um den Bananafishbones-Schlagzeuger Florian Rein. Spätestens seit die Combo ihre Version von „Highway to Hell“ auf Facebook eingestellt hat, ist sie auch international bekannt geworden. Das Video erreichte innerhalb weniger Tage mehr als 21 Millionen Facebook-Nutzer in ganz Europa und den USA.

Wer sich selbst einen Eindruck von dem eigenwilligen Musikstil der Formation machen möchte, hat dazu am Dienstag, 16. Mai, in Gmund Gelegenheit: Einen Tag nach Ende des Volksfestes (11. bis 15. Mai) gastieren The Heimatdamisch mit ihrem neuen Programm „Highway to Oberkrain“ im Festzelt (Einlass ab 19 Uhr). Für Schnellentschlossene gibt’s von Festwirt Christian Fahrenschon ein Zuckerl obendrauf. Wer bis Mittwoch, 15. März, unter www.fahrenschon-festzelte.de Karten für das Konzert reserviert, erhält eine Mass Tegernseer Hell gratis.

Das bis zu vierstündige Repertoire von The Heimatdamisch verspricht laut Ankündigung „Partystimmung pur“. Versprochen werden witzige und ausgefallene Arrangements, Show-Einlagen und ein „Vollgas-Programm mit vielen bekannten Hits“.

Schon im Jahr 2014 hat die Band durch die BR-Fernsehübertragung ihres Konzerts auf der Oidn Wiesn deutschlandweit an Popularität gewonnen. Im vergangenen Sommer waren die Musiker bereits auf allen einschlägigen Festival-Bühnen in Deutschland und Österreich zu Gast, unter anderem bei Woodstock der Blasmusik und bei der Brasswiesn. Im Herbst dieses Jahres startet die Formation nun zu einer mehrwöchigen Gastspielreise durch die USA und zu einer Tour durch Schweden und Norwegen.

Der Vorverkauf

Der Karten-Vorverkauf für das Konzert am 16. Mai im Gmunder Festzelt hat bereits begonnen. Karten gibt es direkt unter www.fahrenschon-festzelte.de, beim Ticket Center in Rosenheim und auf muenchenticket.de.

gab

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Alkoholverbot und Sozialstunden für pöbelnden Gmunder
Mit 12,60 Euro hätte er sich jede Menge Ärger ersparen können. Doch ein junger Gmunder stieg ohne Fahrschein in die BOB, wie schon so oft. Und nicht nur deshalb saß er …
Alkoholverbot und Sozialstunden für pöbelnden Gmunder
Seefest Bad Wiessee: Entscheidung am Donnerstag
Ob das letzte Seefest der Saison in Bad Wiessee stattfinden kann, ist fraglich: Die Wetteraussichten fürs Wochenende sind alles andere als optimal, am Freitag zumindest …
Seefest Bad Wiessee: Entscheidung am Donnerstag
Am Ertrinken: Darum hatte ein Mann (22) einen Riesenschutzengel
Ein 22-Jähriger aus Polen schwimmt in die Schwaighofbucht am Tegernsee hinaus - und wäre fast ertrunken. Warum es da derzeit so gefährlich ist - und warum er ein …
Am Ertrinken: Darum hatte ein Mann (22) einen Riesenschutzengel
Ordinariat sträubt sich gegen Pfarrheim-Pläne
Die Wiesseer Pfarrgemeinde wünscht sich ein schönes Zuhause. Die Pläne sind längst fertig, das Grundstück ist gekauft. Doch das Ordinariat findet: Alles ist zu groß …
Ordinariat sträubt sich gegen Pfarrheim-Pläne

Kommentare