Trotz Hochwasser: Vater fährt mit zwei jungen Töchtern mit Schlauchboot auf Isar - es geht böse aus

Trotz Hochwasser: Vater fährt mit zwei jungen Töchtern mit Schlauchboot auf Isar - es geht böse aus
+
Erfolgreicher Abschluss: Leonie Bachleitner (l.) und Theresa Berghammer schlossen mit jeweils 1,17 als Beste im Wirtschaftszweig ab. Schulleiter Tobias Schreiner zeigte sich stolz auf all seine Absolventen. 

Alle 122 Absolventen haben Prüfungen bestanden

Corona zum Trotz: Ergreifender Abschied für Gmunder Realschüler

  • Alexandra Korimorth
    vonAlexandra Korimorth
    schließen

Nicht eine, sondern gleich vier ergreifende Entlassfeiern bereitete jetzt die Realschule Tegernseer Tal ihren 122 Absolventen. Erfreulich: Sämtliche Prüflinge haben bestanden.

Gmund – Mit dem Goethe-Zitat von den Steinen, die einem in den Weg gelegt werden und aus denen man trotzdem etwas Schönes bauen könne, begrüßte der stellvertretende Schulleiter Stephan Wörle die Absolventen im Schulgebäude in Gmund. Damit würdigte er die Leistungen der Jugendlichen, die ihre Schullaufbahn unter erschwerten Corona-Bedingungen zum Abschluss bringen mussten. Das Zitat galt aber auch für die Entlassfeier selbst: Weil der Abschied auch im Corona-Jahr denkwürdig und ergreifend werden sollte, hatte die Schulleitung bereits im Juni ein Hygienekonzept ersonnen und beim Gesundheitsamt zur Genehmigung eingereicht.

Lesen Sie hier: Ansturm auf Gmunder Realschule hält an - Rektor hofft auf schnelle Erweiterung

Schon am Donnerstagabend traf sich die Schulfamilie zu einem Gottesdienst in der Rottacher Auferstehungskirche. Tags darauf wurde die Verabschiedung mit vier Einzelfeiern der Klassen 10A des Mathe-Zweigs, 10B und C des Wirtschafts-Zweigs, 10D des Französisch-Zweigs sowie 10E mit dem handwerklich-technischen Schwerpunkt fortgesetzt.

Ehrengäste schickten ihre Glückwünsche per Video-Botschaft

Die Ehrengäste hatten ihre Glückwünsche zur bestandenen Mittleren Reife per Video-Botschaft geschickt: Landrat Olaf von Löwis lobte die Leistungen der Realschüler – sie hätten es sich nun besonders verdient zu feiern. Auch der Gmunder Bürgermeister Alfons Besel überbrachte stellvertretend für alle Tal-Bürgermeister sowie die Rathaus-Chefs der Gemeinden Waakirchen und Warngau seine Glückwünsche. Ausnahmslos alle 122 Absolventen haben ihren Abschluss geschafft. Egal, welchen Weg sie nun einschlagen würden, entscheidend sei, dass die jungen Leute ihn gerne und mit ganzer Kraft beschreiten und somit ihrem Leben Sinn verleihen: „Habt Visionen!“, riet Besel. Und: „Gebt Euch in Eurem Leben nicht mit Mittelmäßigkeit zufrieden.“

Auch interessant: Schule dahoam: Tegernseer Rektor zieht erstes Fazit

Zwischen den Video-Botschaften gratulierte in jeder Gruppe ein anderes Mitglied des Elternbeirats den Jugendlichen persönlich zu ihren Leistungen und dankte den Lehrern für ihr Engagement und ihre Ausdauer bei der Wissens- und Wertevermittlung, insbesondere in den zurückliegenden Monaten des Home-Schoolings. Und aus jeder Klasse dankte einer oder mehrere Schüler mit einem Musikstück.

Rektor Tobias Schreiner zieht den Hut vor seinen Absolventen

Schülersprecherin Monika Berghammer ließ es nicht nehmen, all ihren Mitschülern – das heißt vier Mal hintereinander – mitzugeben, dass es jetzt an der Zeit sei, sich selbst zu loben und stolz zu sein auf das Erreichte. Unterdessen zog Schulleiter Tobias Schreiner den Hut vor seinen Absolventen: „Kompliment! Ich habe großen Respekt und bin sehr stolz, wie ihr Euch trotz Digitalunterricht und Blockunterricht in halben Klassen motiviert habt“, sagte Schreiner. Ein Fünftel der Abschluss-Schüler hat sogar eine Eins vor dem Komma.

Nachdem die Schulband den Benefiz-Song „Weida mitanand“ mit einer neuen, individualisierten Strophe zum Besten gegeben hatte, ließen es sich die jeweiligen Klassenlehrer nicht nehmen, ihre gemeinsame Zeit mit all den Fahrten, Exkursionen, Feiern und Projekten Revue passieren und sich dann bei der kontaktlosen Übergabe des Zeugnisses mit ihren Schülern fotografieren zu lassen.

Schulen im Landkreis: Abiturienten berichten von ihrem ersten Tag

Anschließend feierte die jeweilige Klasse bei einem kleinen Empfang im Pausenhof, während bereits die nächste Klasse und ihre Eltern vor der Schule begrüßt wurden. Und auch wenn das große, rauschende Fest am Abend dieses Jahr ausfiel, so wird sich der Abschluss-Jahrgang 2020 immer an einen ergreifenden und individuellen Abschied von der Realschulzeit erinnern können.

ak

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Keine Chance aufs Freilichtmuseum
Das historische Tegernseer Feuerwehrhaus im Freilichtmuseum Glentleiten: Diese Idee war für die Schutzgemeinschaft Tegernseer Tal der letzte Hoffnungsschimmer, um das …
Keine Chance aufs Freilichtmuseum
Tödlicher Unfall: 94-Jähriger prallt gegen Baum und stirbt
Ein 94-Jähriger ist am Samstag kurz vor der Landkreisgrenze bei Waakirchen bei einem Unfall tödlich verunglückt. Der Sachschaden beträgt rund 8000 Euro.
Tödlicher Unfall: 94-Jähriger prallt gegen Baum und stirbt
Frontal gegen Baum gekracht: Mann verstirbt noch an Unfallstelle
In Reichersbeuern ist am Samstag (8.8.) ein Mann bei einem Unfall verstorben. Er prallte mit seinem Auto frontal gegen einen Baum.
Frontal gegen Baum gekracht: Mann verstirbt noch an Unfallstelle
Buslinie in der Valepp: Lösung für Wiederaufnahme der Fahrten ist in Sicht
Die Buslinie Monialm-Spitzingsee ist derzeit eingestellt. Weil die Busse nicht genug Abstand zu Radlern einhalten können. Doch an einer Lösung wird gearbeitet.
Buslinie in der Valepp: Lösung für Wiederaufnahme der Fahrten ist in Sicht

Kommentare